Sam Raimi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sam Raimi (2012)

Samuel Marshall "Sam" Raimi (* 23. Oktober 1959 in Royal Oak, Michigan) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Filmproduzent, Drehbuchautor und Schauspieler.

Werdegang[Bearbeiten]

Raimi wurde in Royal Oak, Michigan geboren und wuchs in Birmingham, Michigan in einer jüdischen Familie auf. Seine Eltern sind russisch-jüdischer und ungarisch-jüdischer Herkunft. Der ursprüngliche Familienname „Reingewertz“ wurde zu „Raimi“, als sein Großvater in die Vereinigten Staaten auswanderte. Er studierte englische Literatur an der Michigan State University in East Lansing, brach jedoch das Studium nach drei Semestern ab, um sein Spielfilmdebüt Tanz der Teufel zu drehen.

Raimi ist das vierte von fünf Kindern, hat noch einen älteren Bruder (Ivan) und einen jüngeren (Ted Raimi), mit denen er oft gemeinsam an Filmprojekten arbeitet, sowie eine ältere Schwester, die Anwältin Andrea Raimi Rubin. Sein ältester Bruder Sander verstarb bei einem Badeunfall in Israel 1968 im Alter von 15 Jahren. Raimis Schwiegervater war Lorne Greene, dessen Tochter Gillian er 1993 heiratete. Die beiden haben zusammen vier Kinder: Lorne Daniel Raimi (* 22. März 1994), Henry Raimi (* 1996), Emma Rose Raimi (* 1999) und Dashiell William Schooley Raimi (* 11. Dezember 2003). Emma, Lorne und Henry übernahmen kleine Rollen in Spider-Man 3 und Drag Me to Hell.

Seine bekanntesten Werke sind die Tanz-der-Teufel- und die Spider-Man-Filme. Oft sieht man noch seinen alten Freund Bruce Campbell in Haupt- oder Nebenrollen mitspielen.

1979 gründete er zusammen mit Produzent Robert Tapert und B-Movie Schauspieler Bruce Campbell die Produktionsfirma Renaissance Pictures.[1]

Zu seinen Markenzeichen zählen unter anderem ein gelbes Oldsmobile Delta 88 aus dem Jahre 1973 („The Classic“) in vielen seiner Filme, selbst als Planwagen getarnt in seinem Western Schneller als der Tod. Eine Flasche Maker's Mark Whiskey ist auch regelmäßig zu sehen. Stilbildend wirkte die von Raimi erfundene und in Tanz der Teufel erstmals eingesetzte Methode der „Shakycam“, bei der eine Kamera auf ein Brett geschnallt wurde, das anschließend von zwei Leuten an den Enden durch den Wald getragen wurde und dadurch die ungewöhnlichsten Kameraperspektiven ermöglichte.[2] Wenn er Regie führt, trägt er wie Alfred Hitchcock immer einen Anzug am Set. Er ließ sich im Auftrag Blizzard Entertainments von Legendary Pictures dazu verpflichten, als Regisseur des World-of-Warcraft-Films zu fungieren, im März 2013 erklärte er jedoch, dass er nicht mehr an dem Projekt beteiligt sei. Raimi wird bei den Remakes von Poltergeist[3] und Tanz der Teufel als ausführender Produzent agieren.[4] Im Mai 2012 verklagte er mit seiner Firma Renaissance Pictures die Independent Film Company Award Pictures für deren Plan, einen vierten Teil von The Evil Dead zu drehen.[5]

Filmografie[Bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten]

Sam Raimi (2007)

Schauspieler[Bearbeiten]

Produzent[Bearbeiten]

Drehbuchautor[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Matthias Wörther: Horror, Komik, Supermänner. Das Genrekino des Sam Raimi. In: Thomas Bohrmann, Werner Veith, Stephan Zöller (Hrsg.): Handbuch Theologie und Populärer Film. Band 2. Ferdinand Schöningh, Paderborn 2009, ISBN 978-3-506-76733-2, S. 149–162.
  • Peter Osteried: Dead by Dawn - Sam Raimis Evil-Dead-Saga, August 2013, ISBN 978-1492230083

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shocker! Sam Raimi Suing Over Rights to Make Evil Dead 4
  2. Biographie auf film-zeit.de (deutsch), Zugriff am 30. April 2012
  3. Sam Raimi on board „POLTERGEIST“ remake as producer, Zugriff am 30. April 2012
  4. Sam Raimi to Produce MGM's 'Poltergeist' Remake (Exclusive), Zugriff am 30. April 2012
  5. Sam Raimi Sues Over Rights to 'Evil Dead' Sequel New dispute illustrates why directors and producers in Hollywood should be careful about saying they'll NEVER do a sequel., Zugriff am 5. Mai 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sam Raimi – Sammlung von Bildern