Schaerbeek/Schaarbeek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schaerbeek/Schaarbeek
Blason Schaerbeek.svg Schaerbeek Belgium.svg
Schaerbeek/Schaarbeek (Belgien)
Schaerbeek/Schaarbeek
Schaerbeek/Schaarbeek
Staat Belgien
Region Brüssel-Hauptstadt
Bezirk Brüssel-Hauptstadt
Koordinaten 50° 51′ N, 4° 22′ O50.8583333333334.3683333333333Koordinaten: 50° 51′ N, 4° 22′ O
Fläche 8,14 km²
Einwohner (Stand) 127.747 Einw. (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 15694 Einw./km²
Postleitzahl 1030
Vorwahl 02
Bürgermeister Bernard Clerfayt (LB)
Adresse der
Kommunalverwaltung
Maison Communale/ Gemeentehuis
Place Colignon/Colignonplein
1030 Schaerbeek/Schaarbeek
Webseite www.schaarbeek.be

lplblelslh

Schaerbeek (frz.) oder Schaarbeek (niederl.) ist eine der 19 Gemeinden der belgischen Region Brüssel-Hauptstadt.

Schaerbeek/Schaarbeek hat 127.747 Einwohner (Stand 1. Januar 2012) auf nur acht Quadratkilometern Fläche und ist nach der Stadt Brüssel selbst die zweitgrößte Gemeinde der Region Brüssel-Hauptstadt. Die Gemeinde liegt nördlich der Brüsseler Innenstadt und grenzt, außer an die Kernstadt Brüssel, an die Teilgemeinden Saint-Josse-ten-Noode/Sint-Joost-ten-Node, Evere, Woluwe-Saint-Lambert/Sint-Lambrechts-Woluwe und Woluwe-Saint-Pierre/Sint-Pieters-Woluwe.

Geschichte[Bearbeiten]

Rathaus von Schaarbeek erbaut 1887

Schaarbeek wurde einst bekannt durch den Anbau saurer Kirschen. Noch heute bevorzugen die belgischen Brauer eine alte Schaarbeeker Kirschenart zur Herstellung von Kriek-Bier. Die Kirschen werden jedoch nicht mehr im Stadtgebiet angebaut. Auf die vergangene Tradition des Kirschanbaus weisen unter anderem die Namen einiger Straßen oder Gebäude (Avenue des Cerisiers/Kerselarenlaan, Kulturzentrum „De Kriekelaar“) oder die Präsenz von japanischen Kirschbäumen in Alleen hin.

Gemeinde[Bearbeiten]

Die Hauptachse von Schaarbeek ist die vom Brüsseler Stadtschloss schnurgerade nach Norden verlaufende Achse Rue Royale/Koningstraat - Rue Royale Sainte Marie/Koningklijke Sint-Mariastraat - Rue Maréchal Foch Straat - Rue Princesse Elisabeth Straat. Ihr Endpunkt ist der Bahnhof von Schaerbeek/Schaarbeek; Rathaus und Marienkirche stehen auf Schmuckplätzen in der Mitte der Straße. Die Gemeinde weist überwiegend dichte, gründerzeitliche Blockbebauung auf. Das früher industriell geprägte Niederschaarbeek im Senne/Zenne-Tal und an der Grenze mit St.Josse/Sint Joost hat eine größtenteils arme Bevölkerung, darunter auch viele türkische und marokkanische Einwanderer, Arbeitsmigranten der 1960er-Jahre und ihre Nachkommen, Hochschaerbeek, insbesondere um die Avenue Plasky herum hat eine wohlhabendere Bevölkerung, darunter viele Beschäftigte aus dem Umfeld der Europäischen Institutionen. Das Viertel Terdelt (Place Terdelt/Terdeltplein) ist eine Gartenstadt. Die wohlhabendsten Viertel sind das Quartier aux Fleurs/Bloemenwijk sowie das Brusiliahochhaus.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Marienkirche
Bahnhof von Schaarbeek
Straßenansicht Schaarbeek
Kirche St. Servais
Jugendstil (65 Avenue Louis Bertrand)
  • Es gibt viele Jugendstil-Bauten, darunter herausragend Exemplaren wie dem 1893 von Victor Horta gebauten Maison Autrique (Chaussée de Haecht/Haachtsesteenweg; →Lage50.8632654.37313)
  • Entlang der Avenue Louis Bertrand reihen sich einige Jugendstilgebäude (→Lage50.863514.376582)
  • Am Ende der Avenue Louis Bertrand steht die neugotische Kirche St-Servais (→Lage50.8642874.373049)
  • Die größte und auffälligste Kirche ist die romanisch-byzantinische Marienkirche (→Lage50.858854.368738)
  • Das Rathaus (→Lage50.8674844.373716)
  • Der Bahnhof gilt als der schönste von ganz Brüssel (→Lage50.878114.379714)
  • Gegenüber dem Bahnhof am Ender Avenue Huart Hamoir steht die im Art Déco errichtete Kirche zur Heiligen Familie (→Lage50.8740014.386393)
  • Sehenswert ist der Josaphatpark, eine 1904 angelegte englische Gartenanlage mit Stadion, Spielwiesen, kleinem Zoo, Anlagen für Bogenschießen, Minigolf und vielen künstlerischen Skulpturen aus verschiedenen Epochen. Vom Park aus kann man eine gute Sicht auf Brüssel genießen (→Lage50.86424.384176)
  • Architektonisch interessante Gebäude sind außerdem das Kulturzentrum „Les Halles“ (→Lage50.8601244.369672), die Daillykaserne (→Lage50.8519694.388393) und die École Josaphat (Schule, im Jugendstil errichtet; →Lage50.8623264.376139)
  • Der RTBF-Fernsehturm in Schaarbeek ist mit ca. 300 Metern das höchste Gebäude Belgiens.
  • Der Friedhof Schaerbeek gilt als Prominentenfriedhof.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Schaerbeek/Schaarbeek hat mit 29 % der Bevölkerung (Zahlen von 2008[1]) einen Ausländeranteil im Durchschnitt der Region Brüssel (28 %). Die größten Ausländergruppen sind (in absteigender Folge) Marrokaner mit 5 % der Bevölkerung, Türken (4 %), Franzosen (3 %), Polen und Italiener (jeweils 2 %) sowie Portugiesen (1 %). Alle anderen Nationalitäten stellen jeweils weniger als 1 % der Bevölkerung.

Politik[Bearbeiten]

Schaarbeek gilt zwar als Bastion des Liberalismus, doch derzeit (2007–2012) regiert im Stadtrat nach einigen politischen Querelen zwischen Bernard Clerfayt (MR-FDF) und Laurette Onkelinx (PS) eine konservativ-liberal-grüne Mehrheit, zusammengesetzt aus 4 Parteien.

Verkehr[Bearbeiten]

Durch Schaerbeek/Schaarbeek verlaufen die Straßenbahnlinien 7, 25, 32, 55, 62, 92 und 94. Der Brüsseler Nordbahnhof liegt teilweise in Schaerbeek/Schaarbeek (die Stadtgrenze läuft mitten durch das Gebäude). Neben Nordbahnhof und Station Schaerbeek/Schaarbeek liegen im Osten der Stadt noch zwei weitere Bahnhöfe der Belgischen Eisenbahngesellschaft. Im Gegensatz zu vielen anderen Gebieten der Region Brüssel-Hauptstadt wird Schaarbeek nicht durch das Verkehrsnetz der Metro bedient.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Partnerschaften bestehen zu

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Bevölkerungsstatistik des Föderalen Öffentlichen Dienstes Wirtschaft: Nationalité actuelle de la population par commune, hier Stand vom 1. Januar 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schaerbeek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien