Sid und Nancy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Sid und Nancy
Originaltitel Sid and Nancy
Produktionsland Großbritannien, USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1986
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Alex Cox
Drehbuch Alex Cox,
Abbe Wool
Produktion Eric Fellner
Musik John Cale, The Pogues u. a.
Kamera Roger Deakins
Schnitt David Martin
Besetzung

Sid und Nancy (1986) ist ein biographischer Spielfilm des britischen Regisseurs Alex Cox über die Punk-Legende und den Sex Pistols-Bassisten Sid Vicious. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch.

Handlung[Bearbeiten]

Sid Vicious verliebt sich in das selbstzerstörerische Groupie Nancy Spungen. In einer Welt aus Drogen, Alkohol, Musik und Randale finden die beiden zueinander. Die an einer Psychose erkrankte Nancy wird umgebracht. Bevor Sid Vicious als Hauptverdächtiger vor Gericht erscheinen kann, stirbt er an einer Überdosis Heroin.

Kritik[Bearbeiten]

Lexikon des Internationalen Films: „Die sozialen Hintergründe werden einer meist oberflächlichen Milieuschilderung geopfert, die letztlich der Legendenbildung Vorschub leistet. Die Zwiespältigkeit der für den Massengeschmack geglätteten Inszenierung zeigt sich auch in der teilweise unkonzentrierten Schauspielerführung.“[1]

Hintergrund[Bearbeiten]

In Sid und Nancy spielt Courtney Love ihre erste Filmrolle als Nancys Freundin Gretchen.

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Chloe Webb wurde 1987 mit dem NSFC Award als Beste Darstellerin ausgezeichnet.
  • Gary Oldman erhielt den Evening Standard British Film Award als Most Promising Newcomer.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sid und Nancy im Lexikon des Internationalen Films