Roger Deakins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roger Deakins (2011)

Roger Deakins CBE (* 24. Mai 1949 in Torquay, England) ist ein britischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Roger Deakins studierte Grafikdesign. Er entdeckte seine Liebe zur Fotografie und studierte an der National Film and Television School in London. Anschließend verbrachte er Jahre damit, Dokumentationen zu drehen und arbeitete weltweit für verschiedene Fernsehproduktionen.

Seit 1988 ist er vor allem in den USA als Kameramann tätig, häufig arbeitet er mit den Coen-Brüdern zusammen.

Er wurde bisher elfmal für den Oscar nominiert, erhielt aber bislang nie eine Auszeichnung. Zuletzt wurde Deakins 2014 für den Oscar mit Prisoners nominiert.

Im Juni 2013 wurde er von Königin Elisabeth II. mit dem CBE ausgezeichnet.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Academy Awards
  • 1995: Oscar-Nominierung für Die Verurteilten
  • 1997: Oscar-Nominierung für Fargo
  • 1998: Oscar-Nominierung für Kundun
  • 2001: Oscar-Nominierung für O Brother, Where Art Thou?
  • 2002: Oscar-Nominierung für The Man Who Wasn’t There
  • 2008: Oscar-Nominierung für Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford
  • 2008: Oscar-Nominierung für No Country for Old Men
  • 2009: Oscar-Nominierung für Der Vorleser
  • 2011: Oscar-Nominierung für True Grit
  • 2013: Oscar-Nominierung für James Bond 007 – Skyfall
  • 2014: Oscar-Nominierung für Prisoners
American Society of Cinematographers
  • 1995: Die Verurteilten
  • 2002: The Man Who Wasn’t There
  • 2011: Lifetime Achievement Award der American Society of Cinematographers
  • 2013: James Bond 007 – Skyfall
BAFTA Awards
  • 1997: Nominierung für Fargo
  • 2001: Nominierung für O Brother, Where Art Thou?
  • 2002: Auszeichnung für The Man Who Wasn't There
  • 2008: Auszeichnung für No Country for Old Men
  • 2011: Nominierung für True Grit
Los Angeles Film Critics Association Awards
  • 1991: Auszeichnung für Barton Fink und die Fernsehserie Homicide
  • 2001: Auszeichnung für The Man Who Wasn’t There
Online Film Critics Society Awards
  • 2000: Nominierung für O Brother, Where Art Thou?
  • 2001: Auszeichnung für The Man Who Wasn’t There
  • 2007: Nominierung für Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford
  • 2007: Auszeichnung für No Country for Old Men
Boston Online Film Critics Association
  • 2012: Auszeichnung für Skyfall

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/206698/Birthday_Honours_List_2013.pdf