Southport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Southport (Begriffsklärung) aufgeführt.
Southport
Lord Street in Southport, Merseyside, England.
Lord Street in Southport, Merseyside, England.
Wappen
Wappen
Southport (England)
Southport
Southport

53.646944444444-3.0080555555556Koordinaten: 53° 39′ N, 3° 0′ W

Basisdaten
Landesteil England
Bevölkerung 91.404 (Stand: 2001)
Verwaltung
Postleitzahlen­abschnitt PR
Vorwahl 01704

Southport ist eine Stadt mit 91.404 Einwohnern (Stand: 2001) im Nordwesten Englands an der Küste der Irischen See, nördlich von Liverpool. Früher gehörte Southport zum County Lancashire, seit der Verwaltungsreform von 1974 ist es Teil des Metropolitan County Merseyside, das 1986 in eine so genannte zeremonielle Grafschaft umgewandelt wurde. Innerhalb Merseysides gehört Southport zum Metropolitan Borough of Sefton.

Lage[Bearbeiten]

Die Stadt ist ein beliebter Badeort an der Mündung des Ribble in die Irische See und dient vor allem den Einwohnern des Großraums Liverpool-Manchester als Ausflugsziel. Dem Küstenabschnitt ist hier eine 1 - 2 km weite Wattzone vorgelagert, die bei Ebbe trockenfällt und in die die zweitlängste Seebrücke Großbritanniens (1.108 m) hineinragt[1]. Southport verfügt über keinen eigenen Hafen, ist aber durch Straßen- und Bahnverbindungen (u.a. mittels der S-Bahn-ähnlichen Merseyrail) mit den Städten in der Umgebung verbunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gegend ist seit früher Zeit besiedelt. Einige Ortsnamen weisen auf Gründungen durch die Wikinger hin, während die Kirchgemeinde um St. Cuthbert im Domesday Book erwähnt wird. Das heutige Southport ist allerdings erst im Jahre 1798 als Gründung von William Sutton entstanden. Als Badeort machte es schnell dem etwas nördlicher gelegenen Blackpool Konkurrenz. Napoléon III. stattete Southport im Jahre 1838 einen Besuch ab und ließ sich von Southparks Boulevards angeblich zur Gestaltung der Avenue des Champs-Élysées anregen, nachdem er französischer Kaiser wurde. 1848 erhielt Southport eine Bahnverbindung nach Liverpool und 1855 nach Manchester. 1860 entsteht das noch heute erhaltene Pier. Im Jahre 1905 erhielt Southport den Status eines eigenen County Boroughs. Am 1. April 1974 wurde Southport dann Teil des neu gegründeten Metropolitan County Merseyside, wobei es sich mit der Gemeinde Bootle zum Metropolitan Borough of Sefton zusammenschloss. Die öffentlichen Dienste, das Transport- und das Rettungswesen werden seither von Merseyside verwaltet, während einige andere Dienste dem Borough unterstehen.

Tourismus[Bearbeiten]

Bis heute dominiert der Fremdenverkehr, wobei der Ort sich an eher wohlhabenderen Touristen orientiert. Die Promenade entlang des Marine Lake, einer Art Lagune, hat ihr viktorianisches Aussehen bewahrt bzw. durch Rekonstruktionen wiedererlangt. Daneben stehen mit dem Pleasureland ein Freizeitpark sowie sechs Golfplätze zur Verfügung. Unmittelbar neben der Seebrücke besteht ein Zoologischer Garten, auf der Seebrücke fährt die Southport Pier Tramway. Nahezu parallel zur Promenade verläuft die Lord Street, die Haupt-Einkaufsstraße der Stadt, die durch zahlreiche Läden, Bars und Restaurants geprägt ist. Außerdem werden in der Stadt Jazz-Festivals und Open-Air-Konzerte klassischer Musik veranstaltet. Daneben wird im Sommer der Marsch der Orangemen durch die Stadt gefeiert. Außerdem finden regelmäßig überregionale Golfturniere sowie jährlich eine Flugshow und ein Blütenfest statt.

Politik[Bearbeiten]

Southport gilt als Hochburg der Liberalen und Konservativen. Es bildet einen Wahlkreis für das britische Unterhaus und wird dort gegenwärtig (2006) vom liberaldemokratischen Abgeordneten John Pugh vertreten.

In Southport gibt es eine Bürgerbewegung (Southport Out Of Sefton), die die Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft mit Bootle und stattdessen die Errichtung eines unabhängigen Boroughs Southport fordert. Es wurden zu diesem Zweck 23.000 Unterschriften gesammelt; die zuständigen Behörden beharren jedoch bislang auf den bestehenden Grenzen.

Sport[Bearbeiten]

Southport verfügt mit dem Southport F.C. über einen Fußballclub mit einer Amateurmannschaft in der Football Conference. Das Stadion des Clubs befindet sich in der Haig Avenue. Daneben gibt es in Southport eine Rugbymannschaft (Southport RUFC). Am bekanntesten ist Southport in der Sportwelt allerdings durch seine Rolle im Golfsport. Es ist einer der Austragungsorte der Open Championship. In den Jahren 1933, 1937, 1965 und 1969 fanden auf den Plätzen des Royal Birkdale Golf Clubs bzw. des Southport and Ainsdale Golf Clubs der Ryder Cup statt. Der Marine Lake wird für verschiedene Wassersportveranstaltungen genutzt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Folgende Persönlichkeiten sind in Southport geboren bzw. lebten dort:

Quellen[Bearbeiten]

  1. National Piers Society, History of Southport Pier. Abgerufen am 11. Juli 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Southport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien