Stéphane Matteau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Stéphane Matteau Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 2. September 1969
Geburtsort Rouyn-Noranda, Québec, Kanada
Größe 193 cm
Gewicht 100 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1987, 2. Runde, 25. Position
Calgary Flames
Spielerkarriere
1985–1989 Hull Olympiques
1989–1990 Salt Lake Golden Eagles
1990–1991 Calgary Flames
1991–1994 Chicago Blackhawks
1994–1995 New York Rangers
1995–1997 St. Louis Blues
1997–2002 San Jose Sharks
2002–2003 Florida Panthers

Stéphane Matteau (* 2. September 1969 in Rouyn-Noranda, Québec) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Während seiner Karriere spielte er für die Calgary Flames, Chicago Blackhawks, New York Rangers, St. Louis Blues, San Jose Sharks und Florida Panthers in der National Hockey League.

Karriere[Bearbeiten]

Matteau spielte zunächst vier Jahre lang von 1985 bis 1989 in der Quebec Major Junior Hockey League bei den Hull Olympiques mit denen er zweimal den Coupe du Président, den Meistertitel der QMJHL, gewinnen konnte. Dadurch nahm er auch zweimal am Memorial Cup-Turnier teil.

Nachdem ihn die Calgary Flames im NHL Entry Draft 1987 in der zweiten Runde an 25. Stelle ausgewählt hatten, setzten ihn diese bereits in der Saison 1988/89 in der International Hockey League ein. So auch im darauffolgenden Jahr. Zur Saison 1990/91 war der Franko-Kanadier dann fester Bestandteil der Calgary Flames, die ihn bis Dezember 1991 beschäftigten. Während einer Zehenverletzung, die ihn nur 24 Partien in der Spielzeit 1991/92 bestreiten ließ, transferierten ihn die Flames für Trent Yawney zu den Chicago Blackhawks, wo Matteau bis zum März 1994 spielte. Die Blackhawks schickten ihn gemeinsam mit Brian Noonan für Tony Amonte zu den New York Rangers mit denen er gleich den Stanley Cup gewinnen konnte. Matteau hatte daran erheblichen Anteil, nachdem er im Eastern Conference-Finale gegen die New Jersey Devils zwei Tore in der Overtime erzielen konnte. Der linke Flügelspieler blieb noch bis in die Saison 1995/96 hinein bei den Rangers, ehe er für Ian Laperrière zu den St. Louis Blues abgegeben wurde. Dort spielte er bis zum Ende des Spieljahres 1996/97. Im Sommer 1997 wechselte Matteau für Darren Turcotte zu den San Jose Sharks, wo er insgesamt fünf Spielzeiten lang blieb und das junge Team durch seine Erfahrung unterstützte. Nachdem sein Vertrag nach der Saison 2001/02 ausgelaufen war, unterschrieb er als Free Agent bei den Florida Panthers, wo er auf seinen alten Trainer aus Chicago, Mike Keenan, traf. Nach der Saison beendete er am 29. Juli 2003 offiziell seine Karriere.

Matteau bestritt in seiner Karriere insgesamt 13 Spielzeiten in der NHL. Mit Ausnahme seiner letzten Saison bei den Florida Panthers schaffte er jedes Jahr mit der jeweiligen Mannschaft die Qualifikation für die Playoffs.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 13 848 144 172 316 742
Playoffs 12 109 12 22 34 80

Weblinks[Bearbeiten]