Sunset Crater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sunset Crater Volcano National Monument
Sunset Crater
Sunset Crater
Sunset Crater (USA)
Paris plan pointer b jms.svg
35.363333333333-111.50277777778Koordinaten: 35° 21′ 48″ N, 111° 30′ 10″ W
Lage: Arizona, Vereinigte Staaten
Nächste Stadt: Flagstaff
Fläche: 12,3 km²
Gründung: 26. Mai 1930
Besucher: 230.000 (2005)
i3i6

Der Sunset Crater ist ein kleiner Vulkan (Höhe: 2.451 m und damit etwa 300 m über der Umgebung) vom Typ eines Schlackenkegels im Norden des US-Bundesstaates Arizona. Der Berg liegt auf dem Colorado Plateau und verdankt seine Entstehung vermutlich demselben Hotspot wie die nahe gelegenen San Francisco Peaks, weist aber eine andere Vulkanform auf. An den Hängen hat sich eine lockere Vegetation aus Kiefern, insbesondere die Gelb-Kiefer, und Wildblumen angesiedelt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Kegel ist nahezu symmetrisch mit einem Durchmesser von rund 1 km an der Basis. Der Hauptkrater ist leicht nach Westen versetzt, an der Ostflanke gibt es eine Mulde, die als Austrittsort des jüngsten Lavaflusses gilt. Im Osten und Süden überdeckt der Kegel ältere Vulkanschlote, die als Rundungen an der Kegelbasis zu erkennen sind. Der Hauptkrater hat eine Tiefe von über 120 m. Asche und Schlacken des Vulkans bedeckten ursprünglich rund 2100 km², das Einflussgebiet erstreckt sich in elliptischer Form nach Osten. Die Aschen wurden durch Wind- und Wassererosion in großen Teilen des Gebietes verfrachtet und an wenigen Orten der Geländestruktur konzentriert. Heute werden nur noch rund 315 km² von vulkanischem Material bedeckt. Das Gesamtvolumen des ausgestoßenen Materials wird auf 0,3 km³ geschätzt.[1]

Der Sunset Crater brach erstmals im Jahr 1064 oder 1065 aus, die letzte Haupteruption trat 1090 auf und erhöhte den Vulkan auf ungefähr 300 Meter über der Umgebung. Eine abschließende Eruption im Jahr 1250 warf hellrote und orange Lapilli aus, die den oberen Teil des Berges prägen und dem Vulkan seinen Namen gaben. Neben den vulkanischen Aschen und Lapilli setzte der Sunset Crater rund um die Jahre 1150 und 1220 auch zwei kleine Lavaströme nach Westen und Nordosten frei. Er ist heute nicht mehr aktiv, eventuelle neue Ausbrüche des Hotspots sind weiter östlich zu erwarten.

Sunset Crater Volcano National Monument[Bearbeiten]

Seit 1930 ist der Vulkan der Kern des Sunset Crater Volcano National Monuments, einem Naturschutzgebiet vom Typ eines National Monuments. Besucher können am Fuß des Vulkans die Struktur aus losen Lapilli und die Lavaströme erkunden. Der Berg selbst darf seit Mitte der 1980er Jahre nicht mehr betreten werden, weil seine empfindliche Struktur und die Vegetation durch Trittschäden beeinträchtigt wurden.

In den Lavaströmen des Gebiets liegen auch mehrere Lavaröhren. Höhlen, die durch schnellfließende Lava entstanden sind. Mehrere sind begehbar.

Benachbarte Schutzgebiete[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sunset Crater – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Beschreibung beruht auf den Angaben des National Park Service auf der offiziellen Parkwebseite und Richard F. Holm, Richard B. Moore: Holocene scoria cone and lava flows at Sunset Crater, northern Arizona. In: Geological Society of America, Centennial Field Guide – Rocky Mountain Section, Band 2. Boulder, Colorado, Geological Society of America, 1987, ISBN 0-8137-5406-2, Seiten 393–397