Toini Gustafsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Toini Gustafsson-Rönnlund Skilanglauf
Gustafsson-Rönnlund 1968 mit ihren Olympischen Goldmedaillen
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 17. Januar 1938
Geburtsort Suomussalmi, SchwedenSchweden Schweden
Karriere
Verein IFK Likenäs
Skellefteå SK
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Nationale Medaillen 12 × Gold ? × Silber ? × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber 1964 Innsbruck Staffel
Gold 1968 Grenoble 5 km
Gold 1968 Grenoble 10 km
Silber 1968 Grenoble Staffel
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Silber 1962 Zakopane Staffel
Bronze 1966 Oslo 10 km
Bronze 1966 Oslo Staffel
Schwedischer Skiverband Schwedische Meisterschaften
Gold 1962 5 km
Gold 1962 10 km
Gold 1963 5 km
Gold 1963 10 km
Gold 1964 5 km
Gold 1964 10 km
Gold 1965 5 km
Gold 1966 10 km
Gold 1967 5 km
Gold 1967 10 km
Gold 1968 5 km
Gold 1968 Staffel
 

Toini Gustafsson-Rönnlund, geb. Karvonen (* 17. Januar 1938 in Suomussalmi), ist eine ehemalige schwedische Skilangläuferin. Sie ist ursprünglich Finnin, kam aber während des Zweiten Weltkriegs nach Schweden und wurde dort adoptiert.

Bei den Olympischen Winterspielen 1968 in Grenoble wurde sie sowohl über 5 Kilometer als auch über 10 Kilometer Olympiasiegerin. Mit der schwedischen Staffel gewann sie bei diesen Spielen die Silbermedaille. Vier Jahre zuvor, bei den Olympischen Winterspielen 1964 in Innsbruck war sie mit der Staffel ebenfalls Zweite geworden.

Gustafsson gewann bei Skiweltmeisterschaften drei weitere Medaillen: 1962 Silber mit der Staffel, 1966 jeweils Bronze über 10 km und mit der Staffel. Darüber hinaus gewann sie dreimal das prestigeträchtige 10-km-Rennen am Holmenkollen (1960, 1967 und 1968). Sie wurde 1967 mit der Holmenkollen-Medaille geehrt, 1968 mit der Svenska-Dagbladet-Goldmedaille.

Sie war bis zu dessen Tod mit dem ehemaligen schwedischen Skilangläufer Assar Rönnlund verheiratet.

Erfolge[Bearbeiten]

Olympische Winterspiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]