Tom Clancy’s Rainbow Six

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Eine Beschreibung des Buches von Tom Clancy findet sich unter Operation Rainbow
Tom Clancy’s Rainbow Six
Entwickler Ubisoft Red Storm
Ubisoft Montreal
Publisher Ubisoft
Erster Titel Tom Clancy's Rainbow Six (1996)
Letzter Titel Rainbow Six: Shadow Vanguard (2011)
Plattform(en) diverse, u. a. Windows, PSX, PS2, PS3, Xbox, Xbox 360, iOS
Genre(s) Taktik-Shooter

Tom Clancy's Rainbow Six ist eine Computer- und Videospielserie, die auf dem Buch Operation Rainbow von Tom Clancy basiert. Der Publisher der Reihe ist Ubisoft. Anfänglich wurden die Spiele vom amerikanischen Entwickler Red Storm Entertainment entwickelt, heute setzt Ubisoft neben dem Tochterunternehmen Red Storm Entertainment auch auf andere sowie hauseigene Entwicklerstudios.

Allgemein[Bearbeiten]

Im Spiel ist Rainbow eine internationale, streng geheime Spezialeinheit der UN, die weltweit gegen Terroristen vorgeht, Geiselbefreiungen durchführt und Bomben entschärft. Ihr Direktor ist John Clark, der die Einsätze koordiniert und überschaut. Der Spieler steuert den Anführer eines Trupps, das normalerweise aus insgesamt drei Teams mit je drei Mitgliedern besteht. Im Spiel sind Strategie und Taktik sehr wichtig. In den ersten drei Spielen spielt die Planungsphase deshalb eine zentrale Rolle, wobei die beiden jüngsten Teile der Reihe zugunsten eines Action-lastigeren Spielprinzips auf diese verzichten. Der Schwierigkeitsgrad ist daher in den ersten Spielen relativ hoch und wurde in den jüngsten Spielen reduziert, um einen größeren Kundenkreis anzusprechen.

Das Hauptquartier von Rainbow befindet sich in Hereford, England, eine Außenstelle in Amerika.

Bis zum vierten Teil der Serie übernimmt der Spieler im Spiel die Rolle des Teamführers Domingo „Ding“ Chavez, während die Missionen von John Clark koordiniert werden. In dem 2006 vor Vegas ausschließlich in den USA für die Xbox erschienen Spiel Tom Clancy's Rainbow Six: Critical Hour erfahren diese Hintergrundumstände eine bedeutsame Änderung. John Clark gibt seinen Posten an Ding Chavez weiter, der sich aus dem aktiven Einsatz zurückzieht. Im Spiel Vegas spielt der Spieler deshalb zum ersten Mal nicht Chavez, sondern den neuen Teamführer Logan Keller.

Spiele der Reihe[Bearbeiten]

Überblick der veröffentlichten Spiele
TITEL PC-Veröffentlichung Konsolenversionen Mobile-Versionen Kommentar
Tom Clancy's Rainbow Six 1998 N64, PSX, 1999; DC, 2000 GBC, 2000
Rainbow Six: Eagle Watch 1999 Nein Erweiterung
Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear 1999 DC, 2000; PSX, 2001 GBA, 2002
Rainbow Six: Rogue Spear: Urban Operations 2000 Nein Erweiterung
Rainbow Six: Covert Operations Essentials 2000 Nein Erweiterung (Stand-alone)
Rainbow Six: Rogue Spear: Black Thorn 2001 Nein Erweiterung (Stand-alone)
Rainbow Six: Lone Wolf Nein PSX, 2002
Tom Clancy's Rainbow Six 3: Raven Shield 2003 Xbox, 2003; PS2, NGC, 2004 Handyspiel
Rainbow Six 3: Athena Sword 2004 Nein Erweiterung
Rainbow Six 3: Black Arrow Nein Xbox, 2004
Rainbow Six 3: Iron Wrath 2005 Nein Download-Erweiterung
Tom Clancy's Rainbow Six: Lockdown 2005 PS2, Xbox, NGC; 2005
Tom Clancy's Rainbow Six: Critical Hour Nein Xbox, 2006
Tom Clancy's Rainbow Six: Vegas 2006 360, 2006; PS3, 2007 PSP, 2007, Handyspiel
Tom Clancy's Rainbow Six: Vegas 2 2008 PS3, 360; 2008
Tom Clancy's Rainbow Six: Shadow Vanguard Nein iOS, Android; 2011
Tom Clancy's Rainbow 6: Patriots[1][2] Nein Nein Nach mehrmaliger Neuausrichtung eingestellt
Tom Clancy's Rainbow 6: Siege 2015 PS4, Xbox One; 2015

Rainbow Six[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six
Studio Red Storm Entertainment
Publisher Red Storm Entertainment
Erstveröffent-
lichung
21. August 1998 (Win)
1999 (Mac, PS, N64)

Eagle Watch:
31. Januar 1999 (Win), 16. November 2000 (GBC)
Plattform Windows, Mac OS, Dreamcast, Xbox, PlayStation 2, PlayStation Portable, GameCube, Nintendo 64, Game Boy Color, Apple iOS
Systemvor-
aussetzungen
Windows 3x/95, 100 MHz CPU, 4 MB RAM, 50 MB freier Festplattenspeicher, 800 KB Grafikkarte, DirectX 5.0 Sound, 2x CD
Medium CD-ROM
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
USK ab 6 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen
Information Die Game-Boy-Color-Version wurde von USK mit 6 bewertet. PEGI mit 12.

Tom Clancy's Rainbow Six ist der erste Teil der Serie. Es wurde von Red Storm Entertainment entwickelt und erschien 1998 zuerst für den PC und 1999 dann für PlayStation, Nintendo64 und Macintosh.

Das Konzept und die Hintergrundgeschichte wurde von Tom Clancy erstellt, der während der Entwicklungszeit des Spiels den im englischen gleichnamigen Roman Rainbow Six schrieb. So finden sich im Spiel viele Charaktere des Buches wieder, und auch die Handlung ist ähnlich.

Mit Rainbow Six: Eagle Watch erschien zu Beginn des Jahres 1999 ein Add-on.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Rainbow Six ist ein sogenannter Taktik-Shooter, was bedeutet, dass großer Wert auf Strategie und Taktik gelegt wird, und unüberlegtes Handeln meist nicht zum gewollten Ziel führt. Das Spiel ist sehr realitätsnah gehalten, so können Spieler, Teamkameraden und Terroristen (im Spiel auch Tangos genannt) meist mit nur ein bis zwei Schüssen außer Gefecht gesetzt werden.

Vor jeder Mission findet die Planungsphase statt, die dem Spieler die Möglichkeit gibt, den Einsatz und das Vorgehen des Teams und sich selbst vorher zu planen und abzuwägen. Auch werden Teamkameraden, Ausrüstungsgegenstände, Waffen und Wegpunkte festgelegt.

In der eigentlichen Mission nimmt der Spieler die Rolle eines Teamführers eines der Teams an. Der Spieler kann zwischen den Teamführern der Teams hin- und herwechseln, sofern die Teamführer am Leben sind. Das Team, dessen Anführer der Spieler ist, kann direkt durch Befehle kontrolliert werden. Die anderen Teams folgen den in der Planungsphase festgelegten Wegpunkten.

Die Missionen bilden eine Kampagne, durch die sich die Handlung zieht. Sollte ein Teamkamerad in einer Missionen sterben, kann dieser in weiteren Missionen nicht mehr eingesetzt werden.

Die Waffe, die der Spieler in der Hand hält, wird, im Gegensatz zu anderen Shootern, nur in der PlayStation-Version des Spiels dargestellt. Alle anderen Versionen zeigen nur das Zielkreuz.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung des Spiels ist der Handlung des Romans sehr ähnlich, weicht jedoch in Teilen davon ab.

Im Jahre 1999 wird die neu zusammengestellte Anti-Terror Einheit Rainbow das erste Mal in den Einsatz geschickt. Die Elite-Soldaten der Einheit stammen zum Teil aus Mitgliedsländern der NATO; aus den USA, Großbritannien, Deutschland, Israel und Frankreich. Der neu ernannte Direktor der Einheit ist John Clark, und der Teamleader im Einsatz ist Domingo „Ding“ Chavez.

Einige, scheinbar unzusammenhängende, terroristische Anschläge und Geiselnahmen werden von Rainbow vereitelt. Wie sich herausstellt waren die terroristischen Taten allesamt von einer Organisation mit dem Namen Phoenix Group geplant und ausgeführt worden. Das Unternehmen, das einer Person mit dem Namen John Brightling gehört, hat es sich zur Aufgabe gemacht im Namen des Naturschutzes mithilfe des Supervirus „Shiva“ beinahe die gesamte Menschenheit auszulöschen.

Mithilfe der Anschläge sollte weltweit Angst vor Terrorismus verbreitet werden, und John Brightling dazu verhelfen, einen Vertrag über die Sicherheit der Olympischen Spiele in Sydney abzuschließen, von wo aus dieser dann das Virus verbreiten will.

Team Rainbow verhindert erfolgreich die Freisetzung des Virus und folgt John Brighling und den Angestellten der Phoenix Group bis in den brasilianischen Dschungel, wo sich die Fanatiker ein Hauptquartier zum Überleben des Virus aufgebaut haben. Schließlich werden alle Mitglieder der fanatischen Vereinigung zur Strecke gebracht, John Brightling und die überlebenden Anhänger werden im Dschungel zurückgelassen.

Rainbow Six: Rogue Spear[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear
Studio Red Storm Entertainment
Publisher Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
22. September 1999 (Win)
2000 (Mac OS)
2001 (PS1), 2006 (GBA)
Plattform Windows, Mac OS, Dreamcast, PlayStation, Game Boy Advance
Systemvor-
aussetzungen
Windows 3x/95/98, 266 MHz CPU, 16 MB RAM, 150 MB freier Festplattenspeicher, 8 MB Grafikkarte, DirectX 6.1 Sound, 8xCD
Medium CD-ROM, Download
Aktuelle Version Hauptspiel: 2.05
Urban Ops: 2.52
Black Thorn: 2.61
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
USK ab 12 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen
Information GBA-Version von PEGI und USK ab 12 Jahren freigegeben.

Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear ist der zweite Teil der Serie. Es basiert auf der gleichen Grafik- und Spiel-Engine und hat ein sehr ähnliches Spielprinzip wie der erste Teil der Serie. Wie auch im Vorgänger muss der Spieler gegen Terroristen vorgehen, die Geiseln genommen oder Massenvernichtungswaffen in ihrem Besitz haben. Auch wird das Spielgeschehen sehr realitätsnah gehalten und Taktik, Strategie und Planung spielen eine große Rolle.

Tom Clancy's Rogue Spear wurde von Red Storm Entertainment entwickelt und zuerst 1999 für den PC, 2000 für Dreamcast und 2001 für PlayStation veröffentlicht. Für Rogue Spear wurde insgesamt drei Add-ons veröffentlicht, von denen zwei auch ohne das Hauptspiel gespielt werden können.

Handlung[Bearbeiten]

Viele Missionen in Rogue Spear stehen nicht in Zusammenhang miteinander, es gibt allerdings eine Haupthandlung um den Russischen Mafiaboss Maxim Kutkin und den international tätigen Waffenhändler Samed Vezirzade. Im Jahre 2001 planen die beiden, mit Hilfe von Vezirzades Kontakten selbst Atomwaffen zu produzieren und auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Daher rührt auch der Name Rogue Spear, was sich auf den Besitz von Atomwaffen einer nicht staatlichen Organisation oder Person bezieht.

Add-ons[Bearbeiten]

Urban Operations[Bearbeiten]

Das erste Add-on, Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear: Urban Operations (kurz Urban Ops) wurde 2000 für den PC veröffentlicht und enthält acht neue und fünf überarbeitete Maps, die vorher bereits mit dem ersten Teil der Serie erschienen waren.

Covert Operations Essentials[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six: Covert Operations Essentials (kurz Covert Ops) ist eine eigenständige Erweiterung, für die das Hauptspiel nicht zwingend benötigt wird. Es enthält einen Trainingssimulator mit insgesamt sechs Levels, drei Hauptlevels und ein interaktives Terrorismus-Lexikon, das nur in englischer Sprache veröffentlicht wurde. Während die drei Hauptmissionen keinen Zusammenhang besitzen und dort keine durchlaufende Handlung erzählt wird, sind die anderen sechs Missionen als Trainingssimulator anzusehen. Natürlich kann man auf sämtlichen Karten wieder Terroristenjagd, Geiselbefreiung und die anderen Modi spielen.

Black Thorn und Lone Wolf[Bearbeiten]

Mit Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear: Black Thorn erschien 2001 das dritte Add-on, welches wiederum die Möglichkeit gab, ohne Hauptspiel gespielt zu werden. Es enthält eine neue Kampagne mit neun Missionen, sechs neue Multiplayerlevels, neue Waffen und den neuen Multiplayermodus Lone Wolf. Für die PlayStation wurde eine abgespeckte Portierung von Black Thorn als Tom Clancy's Rainbow Six: Lone Wolf vertrieben.

Takedown[Bearbeiten]

Ein ausschließlich in Südkorea vermarktetes und daher in Europa sehr wenig bekanntes Add-on ist das vom südkoreanischen Entwickler Kama entwickelte Tom Clancy's Rainbow Six: Rogue Spear: Takedown. Es beinhaltet eine neue Kampagne, die sich um ein mehrheitlich südkoreanisches Team Rainbow handelt. Das Spiel beinhaltet außerdem 19 neue Karten und 15 neue Waffen. Sämtliche Grafiken und Models wurden komplett neu auf Basis der Rogue Spear Engine erstellt.

Rainbow Six 3: Raven Shield[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six 3: Raven Shield
Studio Red Storm Entertainment
Publisher Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
21. März 2003
Plattform Windows, Mac OS, PlayStation 2, Xbox, GameCube
Spiel-Engine Unreal Engine 2
Systemvor-
aussetzungen
Windows 98/2000/XP/MAC, 800 MHz CPU, 128 MB RAM, 350 MB freier Festplattenspeicher,64 MB Grafikkarte, DirectX 9.0 Soundkarte, 32xCD
Medium CD-ROM oder DVD-ROM
Aktuelle Version Hauptspiel: 1.60
Athena Sword 1.10
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen

Tom Clancy's Rainbow Six 3: Raven Shield wurde von Red Storm Entertainment entwickelt, von Ubisoft vertrieben und ist der dritte Teil der Serie. Es erschien am 21. März 2003 und setzt als erster Teil der Serie auf die Unreal Engine 2.0. Für Konsolen wurde das Spiel als Tom Clancy’s Rainbow Six 3 veröffentlicht, die Titelzeile Raven Shield fiel dabei weg.

Das Spielprinzip des Spiels unterscheidet sich ein wenig von den beiden Vorgängern. So wurde das Spiel an den Mainstream-Markt angepasst, indem z. B. der Schwierigkeitsgrad herabgesetzt und andere Merkmale wie die Sichtbarkeit der Waffe in der First-Person-Ansicht von gängigen Shootern übernommen wurden. Unter den Neuheiten befindet sich auch ein rundum neu designter Multiplayer-Modus. Auch entfällt in der Konsolenversion die Planungsphase, es gibt nur ein aus drei Kameraden bestehendes Team, und der Spieler kann nicht mehr wie gewohnt zwischen Charakteren hin- und herwechseln.

Die Konsolenversion von Rainbow Six 3 unterscheidet sich in großen Teilen von der PC-Version. So sind die Orte an denen die Missionen stattfinden zwar ähnlich, aber die Handlung ist eine völlig andere, und auch der Multiplayer und die sonstige Spielmechanik sowie das Spielprinzip unterscheiden sich drastisch.

Für PC und Xbox erschien bei Ubisoft je ein Add-on, betitelt Athena Sword bzw. Black Arrow. Des Weiteren wurde das von Ubisoft entwickelte, kostenlose Add-on Iron Wrath am 9. Juni 2005 bei FilePlanet zum Download freigegeben.

Handlung (PC)[Bearbeiten]

Die Handlung beginnt in der Vergangenheit im Jahre 1945, als es zwei Mitgliedern des Nazi-Deutschland nahestehenden, kroatischen Ustaša-Regimes gelingt, dem Land mit einer großen Menge Holocaust-Beute zu entfliehen.

60 Jahre später, im Jahre 2005, steht Team Rainbow einer neuen Bedrohung gegenüber. Neo-faschistische Terroristen verüben Anschläge gegen südamerikanische Ölkonzerne und europäische Finanzinstitute. Team Rainbow folgt den Spuren bis nach Argentinien, wo der Milliardär Nikola Gospic und der rechtsextreme Präsidentschaftskandidat Alvero Guitierrez in die Angelegenheit verwickelt sind. Gospic ist einer der beiden Ustaša-Beamten, denen es gelang mit einer Menge Geld aus Kroatien zu verschwinden.

An Leberkrebs sterbend, möchte der nun milliardenschwere Gospic der Welt noch ein letztes Mal seinen Stempel aufdrücken, indem er globalen Faschismus wieder auferstehen lässt. Um dies zu bewerkstelligen, möchte er mithilfe eines Nervengases tausende Menschen in Südamerika töten, um eine globale Krise zu verursachen, die dann in Preisstürzen der südamerikanischen Ölfelder resultieren soll. Gospics Plan nach würden diese dann günstigen Ölfelder dann von seinen Unternehmen gekauft werden, um eine internationale Faschistenbewegung zu finanzieren. Um bei all seinen Vorhaben ungestört vorgehen zu können, finanziert er den Präsidentschaftskandidaten Guitierrez, der ihm im Gegenzug dafür politischen Schutz garantiert.

Rainbow Six gelingt es dies zu verhindern, und bringt die Faschisten zur Strecke, bevor sie ihren Plan abschließen können und größeren Schaden verursachen.

Add-ons (PC)[Bearbeiten]

Athena Sword[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six 3: Athena Sword ist das erste Add-on zu Raven Shield. Die Entwicklung wurde von Ubisoft Milan übernommen, es erschien am 9. März 2004 für den PC. Es erweitert das Hauptspiel um eine neue Kampagne mit acht Missionen, drei neue Multiplayermodi, neue Multiplayer-Levels und sieben neue Waffen angesiedelt in Italien

Iron Wrath[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six 3: Iron Wrath ist das zweite Add-on zu Raven Shield. Ubisoft Casablanca hatte es beinahe zwei Jahre in Entwicklung, bevor entschieden wurde, es zum Download anzubieten.[3] Es enthält unter anderem eine neue Kampagne mit sieben Missionen, acht neue Multiplayer-Levels und sechs neue Waffen. Diese Mod ist allerdings nur für die englische Version des Spiels zu haben.

Handlung (Konsolen)[Bearbeiten]

Rainbow Six wird auf den Plan gerufen, als Anschläge gegen US-amerikanische Interessenträger in Südamerika verübt werden. Es scheint, dass fundamentalistische Islamisten, die von Saudi-Arabien finanziert werden, hinter den Vorkommnissen stecken. Dies ist allerdings ein Täuschungsversuch, denn in Wirklichkeit steckt der neu gewählte venezolanische Präsident Juan Crespo dahinter. Dieser hat einen Plan ausgearbeitet, mit dessen Hilfe er eine Ölkrise herbeirufen will, um die Ölvorkommen in seinem eigenen Land besser verkaufen zu können. Dieser Plan beinhaltet auch Nervengas-Anschläge auf US-amerikanische Städte. Crespo gewann die Wahl, weil er durch von ihm selbst inszenierte Anschläge Angst vor Terrorismus schuf, und dann mit seinem Anti-Terror-Wahlprogramm bei der Bevölkerung punktete.

Team Rainbow gelingt es jedoch Crespos Aktivitäten einzudämmen, ihn aufzuspüren und zur Strecke zu bringen, was letztendlich in dem Tod des Präsidenten resultiert. Der Presse wird nun präsentiert, dass die Terroristen Crespo umgebracht haben, um keinerlei Gerüchte um die Existenz von Rainbow Six aufkommen zu lassen.

Add-on (Xbox)[Bearbeiten]

Black Arrow[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six 3: Black Arrow ist eine eigenständige Erweiterung zu Rainbow Six 3. Es wurde entwickelt und publiziert von Ubisoft und am 5. August 2004 veröffentlicht. Es enthält unter anderem zwei neue Multiplayermodi.

Rainbow Six: Lockdown[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six: Lockdown
Studio Red Storm Entertainment
Publisher Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
6. September 2005 (PS2, Xbox)
27. September 2005 (Game Cube)
16. Februar 2006 (Win)
Plattform Windows, PlayStation 2, Xbox, GameCube
Systemvor-
aussetzungen
Windows 2000/XP, 1,5 GHz CPU, 512 MB RAM, 7 GB freier Festplattenspeicher, 128 MB Grafikkarte, DirectX 9.0a Sound, 32x CD
Medium DVD-ROM, Download
Aktuelle Version 1.01
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen

Tom Clancy's Rainbow Six: Lockdown ist das vierte vollwertige Spiel der Serie. Das Grunddesign und die PlayStation-2-Version des Spiels wurde von Red Storm Entertainment entwickelt, während die Xbox-Version von Ubisoft Montreal entwickelt wurde. Publiziert wurde der Titel, wie auch die vorhergegangenen Titel, von Ubisoft. Lockdown erschien am 9. September 2005 für PS2 und Xbox, am 27. September 2005 für Gamecube, und am 10. Februar 2006 für den PC.

Das Spiel enthält neben der 16 Missionen umfassenden Kampagne einen Multiplayermodus.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Lockdown folgt dem mit Rainbow Six 3 schon angedeuteten Trend und macht einen großen Schritt in Richtung action-lastigere Spielmechanik. So fehlen die komplette Planungsphase und weitere taktische und strategische Elemente, die in den Vorgängern unerlässlich waren. Als Resultat ähnelt das Spielprinzip in vieler Hinsicht anderen First-Person-Shootern.

Handlung[Bearbeiten]

In Lockdown kämpft Rainbow gegen ein weltweites Terror-Netzwerk an, das aus verschiedensten Linksextremisten, Anarchisten und Dritte-Welt-Organisationen besteht. Das Netzwerk nennt sich Global Liberation Front (kurz GLF). Die Organisation hat einen künstlich erschaffenen Nano-Virus mit dem Namen Legion gestohlen, und droht diesen nun einzusetzen. Legion hat eine Todesrate von 100 %.

Die Aufgabe von Team Rainbow ist es nun, in verschiedensten Ländern (u. a. Algerien, Südafrika, Frankreich und weiteren europäischen Ländern) einzelne Terrorzellen zu zerschlagen. Brenzlig wird es, als der Scharfschütze des Teams, Dieter Weber, von den Terroristen entführt wird, und das Team entgegen anders lautender Befehle eine Rettungsaktion durchführt. Letztendlich wird der Mann hinter der GLF, Bastian Vanderwaal, von Rainbow Six zur Strecke gebracht und die Bedrohung durch die GLF damit ausgeschaltet.

Rainbow Six: Vegas[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six: Vegas
Studio Ubisoft Montreal
Publisher Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
1. Dezember 2006 (Xbox 360)
16. Dezember 2006 (PC)
29. Juni 2007 (PS3, PSP)
Plattform Windows, PlayStation 3, PSP, Xbox 360
Spiel-Engine Unreal Engine 3
Systemvor-
aussetzungen
Windows XP/Vista/7, 3,0  GHz CPU, 1 GB RAM, 7 GB freier Festplattenspeicher, 128 MB Grafikkarte, DirectX 9.0b Sound, 4xDVD
Medium DVD-ROM, Download
Aktuelle Version 1.06
Kopierschutz SecuROM
Altersfreigabe
USK ab 18
USK ab 16 freigegeben
PEGI ab 12+ Jahren empfohlen
Information Die PSP-Version hat USK ab 16 freigegeben.

Tom Clancy's Rainbow Six: Vegas ist das fünfte Spiel der Rainbow-Six-Serie. Es wurde von Ubisoft Montreal entwickelt und ist am 21. November 2006 für Xbox 360, am 12. Dezember 2006 für den PC und am 29. Juni 2007 für PlayStation 3 beim Publisher Ubisoft veröffentlicht worden.

Als erstes Spiel der Serie übernimmt der Spieler nicht die Rolle des Domingo Chavez, sondern die des Logan Kellers, dem Teamführers eines neu zusammengestellten Teams. Das neue Team Rainbow - bestehend aus Teamführer Logan Keller, Sprengstoffexperte Michael Walter und Aufklärungsexperte Jung Park befreit Las Vegas von gefährlichen Terroristen, die im Begriff sind die Stadt zu zerstören. Zum ersten mal ist es möglich seine zwei Mitstreiter zu heilen. . Die schlechte Umsetzung des Multiplayers für den PC sorgte jedoch für Unmut innerhalb der Community.[4] Für die Konsolenversion erschien vorab eine Demo. Später folgten weitere kostenpflichtige Karten zum Herunterladen. Dies änderte sich mit dem zweiten Mappack: Alle Maps wurden kostenfrei verteilt, und es sollte eine Gutschrift erfolgen. Die Maps sind auch seit dem Patch 1.05 für die PC Version erhältlich.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Das Spielprinzip ist vergleichbar mit demjenigen von Rainbow Six Lockdown. Hier entfällt ebenfalls die Planungsphase und das Team Management. Der Spieler wird Direkt per Helikopter zum Einsatzort geflogen, um dort serientypisch diverse Terroristen auszuschalten um Geiseln zu befreien. Der Spieler hat nun die Möglichkeit, seinen zwei Teamkollegen direkt per Knopfdruck Befehle zu erteilen und sie bei Verletzungen zu heilen. Die Deckung bietet zudem zusätzlichen Schutz und ermöglicht es dem Spieler, um Ecken zu spähen.

Handlung[Bearbeiten]

Das Rainbow-Team muss zunächst nach Mexiko und trifft dort auf die international gesuchte Terroristin Irena Morales. Diese plant mehrere Anschläge auf die amerikanische Spielermetropole Las Vegas. Also macht sich das Team auf den Weg nach Las Vegas, wo bereits mehrere Kasinos von Irenas Truppen attackiert wurden. Der Spieler wird in verschiedene Kasinos und Restaurants (Calypso, Roter Lotus, Fremont Street, Vertigo Spire, Dante's Casino (derzeit im Bau)) gebracht und muss dort Terroristen ausschalten um Geiseln befreien oder Bomben entschärfen, um die Lage in der Stadt zu entspannen. Der Showdown findet auf dem Nevada-Damm statt, den die Terroristen als Startrampe für eine Rakete benutzen, die mit einer Mikropulsbombe beladen ist und welche sie auf die Stadt abschießen wollen. Der entführte Gabriel wird als Verräter entlarvt und das Spiel endet mit dem Schriftzug „Fortsetzung folgt...“.

Fakten[Bearbeiten]

Das Spiel findet überwiegend in fiktiven Kasinos, die an Kasinos des realen Las Vegas angelehnt sind, statt. Im Spiel sind in Zwischensequenzen und Hubschrauberflügen zahlreiche reale Gebäude, wie zum Beispiel die Kasinos Bellagio und Luxor, zu sehen, die allerdings nicht begehbar sind. Die einzigen begehbaren Schauplätze aus dem realen Las Vegas sind der Hoover-Staudamm, die Fremont Street, wobei die Namen der anliegenden Kasinos hier geändert wurden.

Rainbow Six: Vegas 2[Bearbeiten]

Tom Clancy's Rainbow Six: Vegas 2
Tom Clancy’s Rainbow Six Vegas 2 Logo.jpg
Studio Ubisoft Montreal
Publisher Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
Xbox 360, PlayStation 3:
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 18. März 2008
EuropaEuropa 20. März 2008

PC:
EuropaEuropa 15. April 2008 (PC)
Plattform Windows, PlayStation 3, Xbox 360
Spiel-Engine Unreal Engine 3
Systemvor-
aussetzungen
Windows XP/Vista/7, 3,0 GHz CPU, 1 GB RAM, 7 GB freier Festplattenspeicher, 128 MB Grafikkarte, DirectX 9.0c Sound, 4xDVD
Medium DVD-ROM, Download
Aktuelle Version 1.03 (Win)
1.30 (PS3)
1.10 (Xbox 360)
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 16+ Jahren empfohlen

Ubisoft kündigte im Dezember 2007 den Nachfolger von Rainbow Six: Vegas an. Der Spieler durchlebt hier die Ereignisse vor Rainbow Six: Vegas, die zu den terroristischen Anschlägen im ersten Spiel führten.

Da die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle die Prüfung des Spiels bisher ablehnte, gab Ubisoft bekannt, die internationale Version des Spiels in Deutschland nicht zu verkaufen und eine für den deutschen Markt angepasste Version zu erstellen. Diese erschien für den PC am 17. April 2008, Xbox 360 und PlayStation 3 folgten einige Zeit später. Die beiden betroffenen Spielelemente „Erfolge“ und „A.C.E.S.“ bewerten und belohnen das Ausschalten von Gegnern mit Auszeichnungen und Punkten in der internationalen Version, welche auch die deutsche Sprachausgabe beinhaltet. Infolgedessen sind alle Waffen in der deutschen Version von Anfang an freigeschaltet. Beide Versionen sind inkompatibel, was zur Folge hatte, dass die deutschen Multiplayerserver wenig frequentiert wurden.

Die ungeprüfte europäische/internationale Version ist seit dem 27. Juni 2008 in Deutschland indiziert.

Wertungen und Auszeichnungen[Bearbeiten]

„Die Qualität der Rainbow-Six-Spiele schwankt stetig auf und ab. Diesmal hat sie einen neuen Tiefpunkt erreicht.“

GameStar: 68 % (Test 04/08)

„Durch den kompletten Wegfall des motivierenden A.C.E.S.-System wird deutschen Rainbows ein wichtiger Bestandteil der Spielerfahrung vorenthalten, was gleichzeitig zur Folge hat, dass Mehrspieler-Partien auf (überwiegend leere) deutsche Server begrenzt sind. Hinzu kommt, dass die KI auf dem PC und der PS3 überhaupt nichts dazugelernt hat und sich in manchen Situationen genau so dämlich anstellt wie auf der Xbox 360.“

4Players 68 % 04/08

„Der zweite Teil macht wenig neu, aber viel falsch. Viva Las Vegas? Dieses Mal nicht.“

PC Games: 72 % (Test 04/08)

Rainbow 6: Patriots[Bearbeiten]

Logo des gecancelten Rainbow-Six: Patriots

Rainbow 6: Patriots war ein geplanter Nachfolger von Rainbow Six: Vegas 2. Über die Handlung war wenig bekannt, ein Konzeptrailer aus 2011 zeigte Spielszene die teilweise sehr kritisch aufgenommen wurden.[5] Nach einer dreijährigen Entwicklungszeit, in der das Projekt mehrfach neugestartet wurde[6], da es interne Ansprüchen nicht erfüllte gilt es seit der E3-Ankündigung von Rainbow 6: Siege als eingestellt.

Rainbow 6: Siege[Bearbeiten]

Rainbow 6: Siege ist, nach der Einstellung von Patriots die geplante Fortsetzung der Serie. Gegenüber bisherigen Titeln der Reihe ist der Fokus rein auf den Multiplayer ausgelegt. Im Mittelpunkt stehen dabei zwei Teams und ihre Auseinandersetzung auf engstem Raum. Während die Anti-Terror-Kräfte Beobachtungsdronen und Sprengstoff einsetzen können erhalten die Terroristen die Möglichkeit ihre Position vorher zu Befestigen. Die eingesetzte Realblast-Spielengine erlaubt Decken, Böden und Wände zu zerstören, um sich neue Zugänge zu verschaffen. Der Grad der Beschädigung hängt u.a.von der Menge des verwendeten Sprengstoffs oder dem Kaliber der Munition ab. Das Spielkonzept soll sich dabei etwas näher am ursprünglichen Kern der Serie befinden als bei den vorherigen Titeln Vegas oder Patriots. Das für PC, Xbox One und PS4 geplante Spiel wurde auf der Electronic Entertainment Expo 2014 für 2015 angekündigt.[7]

Film[Bearbeiten]

Eine Verfilmung des Buches und der Videospiele ist seit einiger Zeit in Arbeit. Anfänglich war die Veröffentlichung für 2008 geplant, wurde aber nach 2010 verlegt. Über den aktuellen Stand der Dinge ist nichts bekannt.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Reihe wirbt, wie auch die Computerspielreihen Tom Clancy's Ghost Recon, Tom Clancy's EndWar, Tom Clancy’s H.A.W.X und Tom Clancy's Splinter Cell', mit dem Namen Tom Clancy. Mit dem Erscheinen von EndWar verbindet Ubisoft durch vier Kurzgeschichten die Computerspielreihen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://kotaku.com/5814871/source-new-rainbow-6-might-be-the-most-innovative-shooter-in-years
  2. http://kotaku.com/5807528/rainbow-six-will-blow-your-fucking-mind
  3. Download bei FilePlanet
  4. http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/356102862/m/4751095825
  5. 4Players.de: Rainbow Six: Siege: So sieht der neue Titel aus. 14. Dezember 2013, abgerufen am 10. Juni 2014 (Siehe Update 2).
  6. 4Players.de: Rainbow Six: Patriots hat in der Form nicht funktioniert und wird deswegen komplett überarbeitet. 14. Dezember 2013, abgerufen am 10. Juni 2014.
  7. 4Players.de: Rainbow Six: Siege: So sieht der neue Titel aus. 14. Dezember 2013, abgerufen am 10. Juni 2014.