Triller (Musik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Triller (aus italienisch (lautmalerisch) trillo) ist eine Verzierung in der Musik: Über die Dauer der Hauptnote hinweg werden in schnellem Wechsel der notierte Hauptton und der darüber liegende Nebenton (Halbtonschritt oder Ganztonschritt) gespielt.

Triller.jpg

Die Notation und Spielweise der Triller nach und vor Beginn des 19. Jahrhunderts (Bild oben).

Vor 1800 (rechte Abbildung) beginnt der Triller mit dem oberen Nebenton. Danach (linke Abbildung) beginnt er mit dem Grundton. Notation oft auch ohne die Erweiterungslinie Trillline.jpg.

Will man ab 1800 einen Triller mit dem Nebenton beginnen, muss man einen kurzen Vorschlag hinzufügen. Eine chromatische Veränderung notiert man über dem Trillerzeichen mit dem Veränderungszeichen oder . Sonst an der Vorschlagsnote. Unten im Bild sieht man die Notation dieser modifizierten Triller und deren Spielweise, obwohl jene je nach Tonart von diesem Beispiel abweichen kann.

Modifiedtrill.jpg

Verwendung des Trillers[Bearbeiten]

Vor allem in der Epoche der Klassik wird der Triller häufig am Ende einer Kadenz eines Solokonzerts eingesetzt. Ein Triller sollte über den Noten notiert werden. Wobei die Kreuztontrillernotation, welche hier ein Kreuz über dem Trillersymbol hat, in der Regel eine Mollterz ergibt. Die Mollterz dort ist der Beginn des Tremolos und der tremoli Notation und sieht im Normalfall dort die übliche Balkenstrichnotation für Tremoli als Notationsfrom vor.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]