Udonis Haslem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Udonis Haslem
Udonis Haslem.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Udonis Johneal Haslem
Spitzname U.D.
Geburtstag 9. Juni 1980
Geburtsort Miami, Vereinigte Staaten
Größe 203 cm
Position Power Forward
College Florida
NBA Draft ungedrafted (2002)
Vereinsinformationen
Verein Miami Heat
Liga NBA
Trikotnummer 40
Vereine als Aktiver
2002–2003 FrankreichFrankreich ÉS Chalonnais
Seit 0 2003 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat

Udonis Johneal Haslem (* 9. Juni 1980 in Miami, Florida) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler der Miami Heat in der NBA. Der 2,03 Meter große Haslem spielt auf der Position des Power Forward. Er gewann bisher drei Meisterschaften mit den Miami Heat in den Jahren 2006, 2012 und 2013.

Karriere[Bearbeiten]

Haslem besuchte die Miami Senior High School in seiner Geburtsstadt. Er etablierte sich als guter Punktesammler und starker Rebounder. In der Collegeliga NCAA konnte er im Team der University of Florida ebenfalls überzeugen. Er meldete sich für den NBA-Draft 2002 an. Da sich kein NBA-Team die Rechte an ihm sicherte, war seine erste Profi-Station Chalon-sur-Saône in Frankreich. Nach diesem Abstecher gelang es ihm, über die US-Sommerliga in den Kader der Heat zu gelangen. Er war als Reservespieler für das Mindestgehalt verpflichtet worden. Doch er erhielt auf Anhieb Spielzeit und hielt Heat-Starflügelspieler Lamar Odom und dem jungen Guard Dwyane Wade den Rücken frei. Haslem spielte in seiner Rookie-Saison in 75 Spielen und erreichte im Durchschnitt pro Spiel 7 Punkte und 6 Rebounds, wofür er in das NBA All-Rookie Second Team berufen wurde.

In seiner zweiten Saison 2004/2005, als sogenannter Sophomore, wurde das Team der Heat umgestaltet. Lamar Odom und Center Brian Grant wurden gegen den Center Shaquille O’Neal getauscht. In der Rolle als Ergänzungsspieler hinter dem Star O’Neal blühte Haslem weiter auf. Er steigerte seine Statistiken auf 11 Punkte und 9 Rebounds pro Spiel und wurde ins Sophomore-Team des All-Star-Games gewählt. Im NBA-Conference-Finale schieden die Miami Heat gegen die Detroit Pistons aus.

In der Spielzeit 2005/2006 kam es zu einer Neuauflage des Conference-Finales. Nachdem zuvor weitere Spielertransfers die Forwards Antoine Walker und James Posey sowie den Point Guard Jason Chandler Williams nach Miami brachten, besiegten die Heat die Pistons und kamen ins NBA-Finale. Dort spielten sie gegen die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki. Haslem hatte die Aufgabe, gegen Nowitzki zu verteidigen. Haslem löste seine Aufgabe zufriedenstellend und hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Heat einen Rückstand von 0-2 Spielen noch in ein 4-2 umwandelten.

Die beiden nächsten Jahre verliefen für Haslem statistisch zufriedenstellend, für die Mannschaft aber erfolglos. Er blieb weiterhin Stammspieler, konnte aber nicht verhindern, dass die Heat 2007 früh in den Playoffs ausschieden und 2008 die KO-Runde nach einer Verletzungswelle völlig verpassten. Nach dem umfassenden Umbau der Heat infolge der Neuverpflichtungen von LeBron James und Chris Bosh im Sommer 2010 verblieb Haslem im Kader der Mannschaft. Er erreichte mit den Heat das NBA-Finale 2011, in dem die Heat jedoch den Dallas Mavericks in der Neuauflage des Finales von 2006 unterlagen. Im folgenden Jahr konnte Haslem mit den Miami Heat den zweiten Titel seiner Karriere gewinnen. Die Heat besiegten die Oklahoma City Thunder in den NBA Finals mit 4-1. In der Saison 2012-2013 gelang Haslem und den Miami Heat die Titelverteidigung. Die Heat gewannen die NBA Finals mit 4-3 gegen die San Antonio Spurs. Zudem ist Haslem seit der Saison 2012/2013 der All-Time-Leader in Rebounds der Franchise.

Privatleben[Bearbeiten]

Haslem hat mit seiner Freundin zwei Söhne, Kedonis und Josiah. Während seiner Zeit auf der University of Florida machte er einen Abschluss als Jugendhelfer („leisure service management“). Außerhalb des Basketballfeldes engagiert sich Haslem karitativ für das Amerikanische Rote Kreuz und im Kampf gegen AIDS. Haslem hat zwei Brüder und drei Schwestern.

Weblinks[Bearbeiten]