Vacallo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Vacallo
Wappen von Vacallo
Staat: Schweiz
Kanton: Tessin (TI)
Bezirk: Bezirk Mendrisiow
Kreis: Kreis Caneggio
BFS-Nr.: 5268i1f3f4
Postleitzahl: 6833
Koordinaten: 724117 / 7876745.8491689.036394367Koordinaten: 45° 50′ 57″ N, 9° 2′ 11″ O; CH1903: 724117 / 78767
Höhe: 367 m ü. M.
Fläche: 1.59 km²
Einwohner: 3112 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 1957 Einw. pro km²
Website: www.vacallo.ch
Dorfplatz in Vacallo

Dorfplatz in Vacallo

Karte
Luganersee Comer See Italien Bezirk Lugano Balerna Castel San Pietro TI Chiasso Morbio Inferiore Breggia TI Vacallo Coldrerio Mendrisio Riva San Vitale Novazzano StabioKarte von Vacallo
Über dieses Bild
w

Vacallo ist eine politische Gemeinde im Kreis Caneggio im Bezirk Mendrisio des Kantons Tessin in der Schweiz an der Grenze zu Italien.

Am 25. November 2007 scheiterte eine Fusionsvorlage in den Gemeinden Chiasso, Morbio Inferiore und Vacallo.

Geografie[Bearbeiten]

Vacallo liegt im Osten des Mendrisiotto nördlich von Chiasso am Nordufer des Flüsschen Breggia. Die Gemeinde besteht aus den Fraktionen Pizzamiglio, Roggiana, San Simone, Vacallo sowie Vacallo Alta und grenzt im Norden an Breggia, im Nordosten an Cernobbio (CO, Italien), im Osten an Maslianico (CO, Italien), im Südosten an Como(CO, Italien), im Süden an Chiasso, und im Westen an Morbio Inferiore.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
2000 2829
2001 2811
2002 2813
2003 2846
2004 2889
2005 2842
2006 2904
2007 2884
2008 2954
2009 3004
2010 3047
2011 3054
2012 3112

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sport[Bearbeiten]

  • Società Atletica Vacallo[10]

Literatur[Bearbeiten]

  • Virgilio Gilardoni: Il Romanico. Catalogo dei monumenti nella Repubblica e Cantone del Ticino., La Vesconta, Casagrande S.A., Bellinzona 1967, S. 435, 475, 576-577.
  • Giuseppe Martinola: Inventario d’Arte del Mendrisiotto., Band I, Edizioni dello Stato, Bellinzona 1975, S. 547-555.
  • Bernhard Anderes: Guida d’Arte della Svizzera Italiana., Edizioni Trelingue, Porza-Lugano 1980, S. 380-381.
  • Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)
  2. Marino Viganò: Giuseppe Piotti im Historischen Lexikon der Schweiz
  3. Giuseppe Piotti auf www.vacallo.ch
  4. Stefania Beretta auf www.sikart.ch
  5. Pietro Bernasconi auf www.sikart.ch
  6. Serge Brignoni auf www.sikart.ch
  7. Puccini e Leoncavallo auf www.vacallo.ch
  8. Luigi Pagani auf www.vacallo.ch
  9. a b c d e f g Simona Martinoli u. a.: Guida d’arte della Svizzera italiana., Hrsg. Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte, Edizioni Casagrande, Bellinzona 2007, ISBN 978-88-7713-482-0, S. 469−470.
  10. Società Atletica Vacallo