Vincent Schiavelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vincent Schiavelli und seine damalige Frau Allyce Beasley (20. September 1987)

Vincent Schiavelli (* 10. November 1948 in Brooklyn, New York; † 26. Dezember 2005 in Polizzi Generosa auf Sizilien, Italien) war ein US-amerikanischer Schauspieler mit sizilianischen Wurzeln. Er wurde insbesondere bekannt durch seine Rollen in den Filmen Einer flog über das Kuckucksnest und Ghost – Nachricht von Sam.

Leben[Bearbeiten]

Der 1,97 Meter große Schiavelli studierte Schauspielerei an der New York University und fing in den 1960er Jahren an, auf der Bühne zu arbeiten. Der erste Film, in dem er mitspielte, war 1971 Miloš Formans Taking Off. Durch sein Talent und markantes Äußeres sicherte er sich weitere Rollen in Filmen von Forman. Im Fernsehen trat er zum ersten Mal 1972 in The Corner Bar auf. Seine Rolle als U-Bahn-Geist in dem Kinoerfolg Ghost (1990) brachte ihm viel Lob bei den Kritikern ein. Schiavelli hat in über 150 Filmen mitgespielt, oftmals verkörperte er in seinen Nebenrollen eher exzentrische oder Furcht einflößende Charaktere. Überhaupt wurden diese „kleinen Auftritte“ schon fast zu einem eigenen Markenzeichen. So war Schiavelli auch in einer Folge von Star Trek wie auch bei James Bond und Amadeus zu sehen. 1997 wählte ihn die Zeitschrift Vanity Fair zu einem der besten amerikanischen Charakterschauspieler.

Er war außerdem Autor von Kochbüchern und verfasste Artikel in Kochzeitschriften. Im Jahr 2001 bekam er den Journalismus-Preis der James-Beard-Foundation.

1985 heiratete Schiavelli seine erste Ehefrau, die Schauspielerin Allyce Beasley (* 1954). Aus dieser Ehe, die 1988 geschieden wurde, ging Sohn Andrea (* Sept. 1987) hervor. Am 23. Oktober 1992 heiratete er die Musikerin Carol Sue Mukhalian, eine Konzert-Harfenistin des Seattle Symphony Orchestra und Komponistin. Schiavelli hatte sich auf Sizilien niedergelassen, in Polizzi Generosa, dem Heimatort seiner Großeltern. Er führte dort zuletzt auch Theaterregie. Schiavelli starb an Lungenkrebs. Er war Ehrenvorsitzender der National Marfan Foundation.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Hommage[Bearbeiten]

Uderzo lässt Schiavelli bei Asterix und Maestria als römischen Beamten Cäsars auftauchen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Vincent Schiavelli – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien