Lensk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Lensk
Ленск (russisch)
Ленскэй (jakutisch)
Föderationskreis Ferner Osten
Republik Sacha (Jakutien)
Rajon Lensk
Oberhaupt Sergei Wyssokich
Gegründet 1663
Frühere Namen Muchtuja (bis 1963)
Stadt seit 1963
Fläche 49 km²
Bevölkerung 24.966 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 510 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 180 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 41137
Postleitzahl 678140–678145
Kfz-Kennzeichen 14
OKATO 98 227 501
Geographische Lage
Koordinaten 60° 43′ N, 114° 56′ O60.716666666667114.93333333333180Koordinaten: 60° 43′ 0″ N, 114° 56′ 0″ O
Lensk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Lensk (Republik Sacha)
Red pog.svg
Lage in der Republik Sacha‎
Liste der Städte in Russland

Lensk (russisch Ленск, jakutisch Ленскэй/Lenskej) ist eine Stadt in der Republik Sacha (Jakutien) in Russland. Sie hat 24.966 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Lensk liegt am linken Ufer des ostsibirischen Flusses Lena, am Südrand des Lenaplateaus, etwa 800 Kilometer westlich der Republikhauptstadt Jakutsk.

Lensk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Lensk.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Ortschaft von russischen Pelztierjägern 1663 als Muchtukujewskaja an der Stelle einer älteren ewenkischen Siedlung, Muchtui genannt, abgeleitet von den ewenkischen Wörtern für großes Wasser.

Im Rahmen von Berings Zweiter Kamtschatkaexpedition entstand im nun Muchtuja genannten Ort eine Poststation. Im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert war Muchtuja politischer Verbannungsort.

Lensk nach der Flut von 2001

Nachdem in den 1950er Jahren im Einzugsgebiet des Wiljui, des größten linken Nebenflusses der Lena, um die heutige Stadt Mirny Diamantenvorkommen entdeckt worden waren, wurde der Ort als in etwa 250 Kilometer Entfernung nächstgelegener als Basislager für die Erschließung gewählt. Die Umbenennung von Muchtuja in Lensk geschah 1963 anlässlich der Verleihung der Stadtrechte und nimmt Bezug auf die Flussnamen.

Während der Lenaflut im Mai 2001 geriet Lensk für kurze Zeit in das Blickfeld der Weltöffentlichkeit. Infolge des durch Eisstau verursachten Hochwassers wurde fast die gesamte Stadt überschwemmt und ein großer Teil der Bebauung zerstört. Nach dem Hochwasser wurde die Stadt wieder aufgebaut.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Lensk im Jahr 2007
Jahr Einwohner
1939 2.200
1959 7.894
1970 16.758
1979 23.966
1989 30.260
2002 24.558
2010 24.966

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1939 gerundet)

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt ein Historisches und Heimatmuseum.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Lensk gibt es eine Niederlassung des Diamantenkonzerns ALROSA, Betriebe der Forst- und Baumaterialienwirtschaft und der Lebensmittelindustrie.

Die Stadt ist wichtiger Flusshafen an der Lena. Von hier führt eine 750 Kilometer lange feste Straße zu den Diamanterfördergebieten Westjakutiens, über Mirny und Tschernyschewski am Damm des Wiljui-Stausees nach Aichal und Udatschny, wobei über Mirny auch Straßenverbindung nach Jakutsk besteht. Eine dem linken Lenaufer flussabwärts folgende Straße endet nach knapp 100 Kilometern bei Njuja.

Lensk besitzt einen Regionalflughafen (ICAO-Code UERL).

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lensk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien