2-cm-Gebirgs-Flak 38

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2-cm-Gebirgs-Flak 38
Allgemeine Angaben
Militärische Bezeichnung: 2-cm-Gebirgs-Flak 38
Herstellerland: Deutsches Reich
Produktionszeit: 1942 bis ?
Stückzahl: ~ 180
Waffenkategorie: Flugabwehrkanone
Technische Daten
Rohrlänge: 1,3 m
Kaliber:

20 mm
(Munition: 20×138 mm B)

Kaliberlänge: L/65
Kadenz: 450 Schuss/min
Höhenrichtbereich: −28° bis +90 Winkelgrad
Seitenrichtbereich: 360

Die 2-cm-Gebirgs-Flak 38 war eine Flugabwehrkanone der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg.

Geschichte[Bearbeiten]

Die 2-cm-Gebirgs-Flak 38 war eine 2-cm-Flak 38 mit neuer Lafette. Dadurch verringerte sich das Gewicht um mehr als die Hälfte auf 315 Kilogramm. Die ab 1942 nur in sehr geringer Zahl produzierte Flak kam bei Gebirgsjägerdivisionen und Fallschirmjägerdivisionen zum Einsatz. Für diesen Einsatzzweck konnte das komplette Geschütz am Rumpf einer Junkers Ju 52 hängend transportiert und mit einem Fallschirm abgeworfen werden.

Die 2-cm-Gebirgs-Flak 38 konnte 0,3 Kilogramm schwere Sprenggranaten oder 0,33 Kilogramm schwere Panzergranaten 4.800 Meter hoch schießen. Die Lebensdauer eines Rohres betrug ungefähr 10.000 bis 12.000 Schuss.

Literatur[Bearbeiten]

  • Terry Gander, Peter Chamberlain: Enzyklopädie deutscher Waffen 1939–1945. 2. Auflage. Spezialausgabe. Motorbuchverlag, Stuttgart 2006, ISBN 3-613-02481-0.