A Quiet Place 2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelA Quiet Place 2
OriginaltitelA Quiet Place: Part II
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch, ASL
Erscheinungsjahr 2020
Länge 97 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
JMK 14[2]
Stab
Regie John Krasinski
Drehbuch John Krasinski
Produktion John Krasinski,
Michael Bay,
Andrew Form,
Brad Fuller
Musik Marco Beltrami
Kamera Polly Morgan
Schnitt Michael P. Shawver
Besetzung
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
A Quiet Place

A Quiet Place 2 (Originaltitel: A Quiet Place: Part II) ist ein US-amerikanischer Horrorfilm von Regisseur John Krasinski, der am 28. Mai 2021 in die US-amerikanischen und am 24. Juni 2021 in die deutschen Kinos kam. Es handelt sich um eine Fortsetzung des Films A Quiet Place aus dem Jahr 2018.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als die Familie von Lee Abbott dem Sohn Marcus bei einem Baseballspiel zuschaut, erscheinen am Himmel plötzlich seltsame, leuchtende Risse in den Wolken. Die Menschen verlassen fluchtartig das Stadion. Als fremde Wesen mit spinnenartiger Erscheinung wie aus dem Nichts auftauchen und scheinbar wahllos die Bevölkerung töten, sucht Lee mit seiner Tochter Schutz in einer Kneipe. Er versteht schnell, dass die Wesen von lauten Geräuschen angelockt werden.

474 Tage später muss Mutter Abbott nach einem Brand mit ihren beiden Kindern Marcus und Regan und einem Neugeborenen das gewohnte Terrain verlassen. Lee ist tot. Zwar haben sie mithilfe von Regans Cochlea-Implantat herausgefunden, wo die Wesen ihren Schwachpunkt haben, doch noch immer können sie so nur einzelne Exemplare der unbekannten Spezies töten. Sie verlassen die von ihnen angelegten Sandpfade, um einen sicheren Ort zu finden. Als Marcus in eine Tierfalle tritt und das Baby zu schreien beginnt, können sie eines der herbeigerufenen Wesen dank des Geräusches des Cochlea-Implantats, das sie mithilfe eines Verstärkers erhöhen, und eines Gewehres töten, doch als dessen Artgenossen auftauchen, retten sie sich in ein scheinbar verlassenes Stahlwerk. Hier erhalten sie unerwartet Hilfe von Emmett, den sie schon vor der Alieninvasion kannten.

Emmett hat bereits am ersten Tag der Ankunft der Fremden seine beiden Söhne verloren und mit seiner Frau Zuflucht in einem alten Hochofen gesucht, da diese in den letzten Wochen ihres Lebens vor Schmerzen schrie. Der von dicken Betonwänden umgebene Hochofen bot ihnen ein schalldichtes Versteck, allerdings wird in diesem auch schnell die Luft knapp. Er wusste die ganze Zeit über, wo die Abbotts verblieben waren und hatte auch deren Signalfeuer gesehen, doch glaubt Emmett, die Menschen hätten sich alle völlig zum Negativen verändert.

Regan glaubt das Signal, eine ständige Wiederholung des Songs Beyond the Sea, das über Radio zu hören ist, richtig verstanden zu haben und will sich zu einer Insel begeben, von der sie dessen Quelle verortet hat. Sie verlässt heimlich ihre neue Zuflucht und hinterlässt ihrem Bruder eine Nachricht, er solle das Signal weiterhin verfolgen. Als ihre Mutter von Regans Vorhaben erfährt, bittet sie Emmett, ihre Tochter zurück zu holen. Er kann in letzter Sekunde eines der Wesen töten, das sie bereits verletzen konnte. Obwohl Emmett an nichts mehr zu glauben schien, entschließt er sich, auf Regan zu hören und sie bei ihrem Vorhaben, zu der Insel zu gelangen, zu unterstützen. Sie wollen gemeinsam am Hafen ein Segelboot suchen, um damit zur Insel zu gelangen. Nur knapp können sie dort einem versuchten Kidnapping durch einige Überlebende entkommen, da der Lärm, den sie machen, die Kreaturen anlockt. Als sie auf der Insel ankommen, entdeckt Emmett eine große Gruppe von Menschen, die ausgelassen auf einer Wiese an einem Feuer beisammensitzen und sich in keiner Weise still verhalten. Ein Mann erzählt ihm von der geplanten Evakuierung durch das Militär am ersten Tag der Invasion, als man herausfand, dass die Wesen nicht schwimmen können. Doch nur wenige Boote haben überhaupt abgelegt.

Evelyn verlässt unterdessen die sichere Unterkunft, um in der Stadt Verbandsmaterial und Medikamente für Marcus zu besorgen und lässt ihn mit dem Säugling alleine zurück. Als sie zurückkommt, versucht sie die Wesen aus dem Weg zu schaffen, die Marcus durch seinen neugierigen Ausflug während ihrer Abwesenheit angelockt hat.

Als Emmett bemerkt, dass ein Boot an die Küste der Insel getrieben wurde, auf dem sich eines der Wesen befand, versucht er die Bewohner zu warnen, diese sind jedoch nicht auf die Gefahr eingestellt. Regan und Emmett flüchten zur Sendestation und schaffen es in den Übertragungsraum, von wo das Beyond-the-Sea-Signal gesendet wurde. Es gelingt Regan, das Geräusch, das ihr Cochlea-Implantat macht, per Mikrophon zu verstärken und daraufhin eines der Wesen mit lediglich einem Eisenrohr zu töten. Unterdessen hat auch Marcus über seinen Empfänger das Signal vernommen, nutzt den günstigen Moment und rettet mutig sich selbst und seine Mutter mit dem Baby vor einem Wesen, das gerade im Begriff war, sie anzugreifen.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorproduktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende April 2018 kündigte Paramount an, dass eine Fortsetzung zu A Quiet Place in Arbeit ist.[3] Erste Ideen für diese hatten Bryan Woods und Scott Beck, die Drehbuchautoren des Vorgängers, bereits bevor ein zweiter Teil offiziell bestätigt wurde.[4] Im Sommer 2018 bestätigte John Krasinski, dass er am Projekt beteiligt sein wird, unklar blieb jedoch, in welcher Funktion.[5] Ursprünglich wollte er den Regieposten an einen Nachfolger weiterreichen, doch als sich neue Ideen für eine Fortsetzung herauskristallisierten, begann er auf Anraten von Produzent Andrew Form, das Drehbuch zu schreiben.[4] Woods und Beck seien hingegen kein Teil des Projekts, da sie laut eigener Aussage lieber originelle Ideen kreieren wollen, anstatt Filmuniversen voranzutreiben.[6]

Cillian Murphy spielt Emmett

Im Februar 2019 wurde schließlich bekannt, dass Krasinski für die Fortsetzung auch als Regisseur zurückkehren werde. Zudem soll Emily Blunt erneut die Rolle der Evelyn Abbott verkörpern und dafür eine Gage zwischen 12 und 13 Millionen US-Dollar bekommen.[7][8] Des Weiteren befand sich Paramount Pictures in Verhandlungen mit Millicent Simmonds und Noah Jupe über ihre Rückkehr. Im Falle dieser sollte die Fortsetzung erneut von der Familie aus dem ersten Teil handeln. Eine Alternative soll die Fokussierung auf andere Aspekte innerhalb der postapokalyptischen Welt sein.[9] Als erster Neuzugang wurde Brian Tyree Henry verpflichtet. Dieser enthüllte in einem Interview, dass man im Film etwas über die Herkunft der Monster sowie über weitere Hintergründe erfahren werde. Zudem bestätigte er, dass die Familie Abbott wieder im Film zu sehen sein und auf weitere Überlebende treffen werde.[10] Später musste Henry aufgrund von Terminproblemen das Projekt verlassen und wurde durch Djimon Hounsou ersetzt.[11] Des Weiteren soll Cillian Murphy Teil des Cast sein und die Figur Emmett spielen, die mit „mysteriösen Absichten“ zur Familie hinzustößt.[12] Die Kamerafrau Polly Morgan äußerte sich über die Handlung, der Film fokussiere sich mehr auf die aufwachsenden Kinder, wie sie die Welt erkunden und lernen, sich selbst zu beschützen.[13] Der Film lege dabei laut Krasinski auch eine Grundlage für einen möglichen dritten Teil, zu dem es allerdings noch keine konkreten Pläne gebe.[14]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten, bei denen Polly Morgan als Kamerafrau fungiert, begannen Mitte Juni 2019 unter dem Arbeitstitel „Part II“.[15] Als Vorbereitung auf diese besichtigte Krasinski Ende April 2019 mehrere mögliche Drehorte im Westen von New York.[16]

Abermals im Film zu sehen, die Wallkill Valley Rail Trail Bridge, an der Evelyn ihren Ehering ablegt

In der Nacht zum 10. Juli 2019 fanden Filmaufnahmen in Olcott nahe dem Ontariosee statt, nachdem Anwohnern zuerst ein Drehtermin Anfang September 2019 in der Ortschaft vermittelt, dieser später allerdings vorgezogen wurde. Als Vorbereitung wurden die Grünflächen des Ortes drei Wochen lang nicht gemäht sowie die Straßenbeleuchtung durch Techniker manipuliert.[17] Zwischen dem 15. und 19. sowie dem 22. und 24. Juli 2019 wurde in Akron gedreht, wo man in der Innenstadt einige Actionszenen mit Autos filmte und dafür sämtliche Gebäude der Hauptstraße mit neuen Fassaden ausstattete.[18][19] Mitte August 2019 erfolgten Studioaufnahmen in Buffalo sowie weitere Aufnahmen in Dunkirk. Am 25. August wurde die South Grand Island Bridge, die die Städte Tonawanda und Grand Island miteinander verbindet, den gesamten Vormittag für Filmaufnahmen gesperrt. Anfang September 2019 wurde für eine Woche in der Bucht von Barcelona gedreht. Im Anschluss erfolgten Aufnahmen in Orchard Park, unter anderem im Orchard Park Railroad Depot.[20] Vom 19. bis zum 24. September wurde in Pawling und Dover gedreht.[21] Parallel dazu kehrte das Produktionsteam nach New Paltz im Hudson Valley zurück, wo bereits Aufnahmen für den Vorgänger, unter anderem auf einer Eisenbahnbrücke, erfolgten.[22] Am 25. September 2019 wurden die Dreharbeiten beendet.[8] Im darauffolgenden Monat wurde bekannt, dass auch am Bennett Beach in Angola on the Lake im Erie County gedreht wurde. Im Gegenzug für die Dreherlaubnis spendete Paramount dem Amt für Parks, Erholung und Forstwirtschaft des Countys 4.500 US-Dollar für Verbesserungen des Strandes. Das Geld soll dafür verwendet werden, die Barrierefreiheit zu verbessern und Menschen mit Behinderung den Zugang zum Strand zu erleichtern.[23]

Durch die Dreharbeiten sollen über 400 Arbeitsplätze, darunter rund 300 Statistenrollen, entstanden sein, wobei Western New York über zehn Millionen US-Dollar einnehmen konnte.[24]

Filmmusik und Sounddesign[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie beim ersten Teil komponierte Marco Beltrami die Filmmusik.[25] Das Soundtrack-Album mit insgesamt 15 Musikstücken wurde am 25. Mai 2021 von La-La Land auf CD veröffentlicht.[26]

Beltrami schuf einige Stücke, die fast vollständig auf seiner Arbeit für den ersten Teil basieren. Für beide Filme stand auch das Thema Familie für ihn im Vordergrund: „Ich habe ihn nicht nur als Horrorfilm gesehen, sondern als Familienfilm“, so Beltrami. Weil Krasinski wünschte, dass die Musik ein wenig kraftlos klingt, da die Abbots so lange in Stille gelebt haben, hatte er für den ersten Film alle schwarzen Tasten des Klaviers leicht verstimmt, um Töne zu schaffen, die leicht daneben erscheinen. Für den zweiten Film tat er dies, die Verstimmung um einen Halbton, mit allen Tasten eines Klaviers, ein anderes blieb jedoch korrekt gestimmt. Neben dem normalen und dem verstimmten Klavier kamen klassische Streich-, Blas- und Percussioninstrumente wie Metallbleche und "Windstäbe" von gutturalem Klang zum Einsatz. Später versah Beltrami das Ganze mit synthetisierten Elementen.[27]

Auch für die Fortsetzung betraute Krasinski mit Ethan Van der Ryn und Erik Aadahl das gleiche Team mit dem Sounddesign, wie beim ersten Teil.[28][29] Sie konnten hierbei auf ihre vorherige Arbeit aufbauen. Van der Ryn erklärte: "Beim ersten Film mussten wir die Geräusche der Kreaturen von Grund auf neu erfinden – etwas, das noch niemand zuvor gehört hatte." Da sie davon ausgingen, dass diese blind sind und Laute verwenden, um durch die Welt zu navigieren, schufen sie eine Klangpalette, die der anderer Lebewesen entspricht, die sich in ähnlicher Weise durch Geräusche orientieren, wie durch Echoortung oder Sonar. Die Regeln, die sie im ersten Teil schufen, dass die Menschen still sein müssen, wenn sie überleben wollen, konnten sie für das Filmuniversum im zweiten Teil verwenden, ohne viel erklären zu müssen.[30]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Markus Jütte und der Dialogregie von Sven Hasper im Auftrag der Splendid Synchron GmbH, Berlin.[31]

Emily Blunt spielt abermals Evelyn Abbott, Noah Jupe spielt wieder ihren Sohn Marcus Emily Blunt spielt abermals Evelyn Abbott, Noah Jupe spielt wieder ihren Sohn Marcus
Emily Blunt spielt abermals Evelyn Abbott, Noah Jupe
spielt wieder ihren Sohn Marcus
Darsteller Synchronsprecher Rolle
Emily Blunt Bianca Krahl Evelyn Abbott
Millicent Simmonds Keren Hochberg Regan Abbott
Cillian Murphy Norman Matt Emmett
Noah Jupe Carlos Fanselow Marcus Abbott
Djimon Hounsou Tilo Schmitz Islandman
John Krasinski Till Endemann Lee Abbott
Barbara Singer Eva-Maria Werth alte Frau
David Lundy Johann Fohl Marinaman
Okieriete Onaodowan Felix Spieß Polizist
Wayne Duvall Axel Lutter Roger

Marketing und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein erster Teaser wurde ab dem 13. Dezember 2019 in US-amerikanischen Kinos bei Vorführungen des Films Black Christmas gezeigt und fünf Tage später auch online veröffentlicht,[32] ein Trailer folgte am 1. Januar 2020. Im Rahmen des Super Bowl LIV Anfang Februar 2020 wurde ein zweiter Trailer veröffentlicht, Ende des Monats auch ein offizielles Filmposter.[33]

Nachdem der Kinostart zunächst vom 15. Mai 2020 auf den 20. März 2020 vorgezogen wurde und die Premiere am 8. März 2020 in New York erfolgte, wurde der weltweite Kinostart aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben.[34] Der deutsche Kinostart sollte zunächst am 3. September 2020 und der US-amerikanische am darauffolgenden Tag erfolgen.[35][36] Im Juli 2020 wurde der US-Start ein weiteres Mal, diesmal auf den 23. April 2021 verschoben.[37] Auch dieser Termin konnte zunächst nicht eingehalten werden und wurde vorübergehend auf den 17. September 2021 neu datiert,[38] bevor der US-Kinostart auf den 28. Mai 2021 vorgezogen wurde.[39] Am Donnerstag, dem 27. Mai 2021 erschien der Film in 3.000 US-Kinos und spiele am Eröffnungstag 4,8 Millionen Dollar ein.[40] 45 Tage nach diesem Termin soll der Film auch auf Paramount+ verfügbar sein.[41] Der Kinostart in Deutschland erfolgte am 24. Juni 2021.[42]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altersfreigabe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist der Film FSK 16. In der Freigabebegründung heißt es, er baue eine Atmosphäre permanenter Bedrohung auf, und innerhalb dieses beklemmenden Szenarios könnten einige Schockmomente sowie drastische Bilder von Gewalt und Verletzungen eine überfordernde Wirkung auf Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben.[43]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den bei Rotten Tomatoes aufgeführten Kritiken sind 91 Prozent positiv bei einer durchschnittlichen Bewertung mit 7,5 von 10 möglichen Punkten.[44] Auf Metacritic hält der Film einen Metascore von 71 von 100 möglichen Punkten.[45]

Patrick Heidmann von epd Film schreibt, statt von der Kraft der Familie, wie im ersten Teil, werde in der Fortsetzung mehr von den Abgründen der menschlichen Natur und den Fallstricken von Gemeinschaftsstrukturen erzählt. Mit der so eigenartig beklemmenden Intimität und Stille des ersten Teils sei es damit auch vorbei, und stattdessen gebe es von allem einfach sehr viel mehr als beim letzten Mal, was für Personal und Alien-Sichtungen gelte, genauso wie für Tempo und Actionsequenzen. Hierbei sei das Spannungs- und Unterhaltungsniveau weiterhin bemerkenswert hoch, so Heidmann.[46]

Simon Rayss beschreibt die Dramaturgie im Tagesspiegel: „Der Film schwillt auf und ab, durch die extremen Wechsel von Lautstärke und Tempo spürt man ihn geradezu körperlich.“ Die Atempausen nutze John Krasinski, um seine Figuren zu erzählen und rücke dabei zunehmend Regan ins Zentrum, die zu einer unkonventionellen Actionheldin werde. Dem Regisseur sei es gelungen, durch A Quiet Place und den Nachfolger eine eigene Handschrift im Genre des Endzeit-Horrors zu etablieren, frei von übermäßigen Brutalitäten. Zudem zeige Krasinski diese postapokalyptische Welt einmal nicht in ausgebleichten, monochromen Bildern, da Kamerafrau Polly Morgan sie in satte Farben tauche: „Die Sonne fällt auf die rotleuchtenden Mauern der Backsteinruinen, nachts hängt der Nebel in dicken Schwaden über den menschenleeren Straßen. Da mutet die Dystopie beinahe idyllisch an, so still und radikal entschleunigt. Wobei die Ruhe doch nur dem Überlebenswillen der Figuren geschuldet ist.“[47]

Sofia Glasl vom Filmdienst erklärt in ihrer Kritik, nach dem Kammerspiel des ersten Teils erweitere sich die Geräuschvielfalt, als die Abbots sich auf den Weg ins Ungewisse machen. Die Regie nutze hierbei die ganze Palette aus vollkommener Stille, angespannter Wortlosigkeit, berauschenden Naturgeräuschen und die Ruhe durchbrechender Schreckmomente aus, um den Spannungsbogen dieses Überlebensthrillers am Anschlag zu halten. So bewirkten die schnell angreifenden Aliens effektive Schockmomente. A Quiet Place 2 kreiere eine Horror-Feedbackschleife, in der Sound und Stille auf sich selbst zurückgeworfen würden und sich in vielfacher Verstärkung geradezu körperlich übertragen und so zu einem psychosomatischen Trip geworden sei, der seinesgleichen sucht. Das Erfrischende an der Fortsetzung sei, dass Krasinski sich nicht mit dem „und dann“ eines simplen Sequels zufriedengibt, sondern das vielschichtige Komplementärstück zum ersten Teil entwickelt, das als eigenständiger Film funktioniert. So gehe weder Spannung verloren noch fehlten Informationen, wenn man die beiden Teile in vertauschter Reihenfolge sehen würde, meint Glasl weiter. Dies ist vor allem ein Verdienst des ebenfalls von Krasinski geschriebenen Drehbuchs: „Hielt der erste Teil sich noch an die Perspektive der Eltern, die ihre Kinder um jeden Preis beschützen und ihnen auch in der Apokalypse noch eine Ahnung von Alltag vermitteln wollen, schwenkt die Fortsetzung jetzt auf die beiden Jugendlichen um.“[48]

Rub Hunter von Film School Rejects bemerkt, wie bei den meisten Fortsetzungen von Horrorfilmen, kämen auch in A Quiet Place 2 mehr Kreaturen zum Einsatz, beruhigt aber, die Spannung werde hierdurch nicht gedämpft, wie man befürchten könnte, da sie durch solide Spezialeffekte und ihre großartigen Auftritte in Jump-Scares genauso aufregend seien. Auch der Filmschnitt leiste seinen Beitrag hierfür, der zwischen mehreren Schauplätzen hin und her wechselt. Auch bei diesem Film lasse Krasinski den Zuschauer mit einer nicht abgeschlossenen Geschichte zurück, was deutlich werden lasse, dass in dem Kampf dieser Familie gegen außerirdische Eindringlinge noch mehr zu erwarten ist.[49]

Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den ersten Tagen nach der Veröffentlichung Ende Mai 2021 spielte der Film in den USA über ein Wochenende 48 Millionen Dollar ein. Damit war dies der erfolgreichste Kinostart eines Films in den USA nach Beginn der COVID-19-Pandemie.[50] Während sich die weltweiten Einnahmen des ersten Films aus Kinovorführungen auf rund 341 Millionen US-Dollar belaufen[51], konnte die Fortsetzung in den ersten Wochen nach dem Kinostart mehr als 296 Millionen US-Dollar einspielen und so beide Filme insgesamt 637 Millionen US-Dollar.[52] In Deutschland verzeichnet der Film 196.826 Besucher.[53]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein dritter Film im A-Quiet-Place-Universum, der auf einer Idee von John Krasinski basiert und bei dem Jeff Nichols sowohl für die Regie als auch für das Drehbuch verantwortlich ist, soll 2022 in die US-amerikanischen Kinos kommen.[54]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: A Quiet Place 2 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für A Quiet Place 2. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 198231-a/K).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für A Quiet Place 2 - Abseits des Pfades. Jugendmedien­kommission.
  3. A Quiet Place 2 ist offiziell in Arbeit. 28. April 2018, abgerufen am 7. September 2018.
  4. a b Jason Wiese: John Krasinski’s ‘A Quiet Place 2’: What We Know So Far. In: CinemaBlend.com. 18. Juni 2019, abgerufen am 19. Juni 2019.
  5. John for A Quiet Place sequel. In. The Nation, 2. Juli 2018.
  6. Ryan Scott: A Quiet Place Writers Explain Why They're Less Involved with the Sequel [Exclusive]. In: movieweb.com. 11. September 2019, abgerufen am 12. September 2019.
  7. John Krasinski To Direct ‘A Quiet Place 2’, Emily Blunt Also Returning. 22. Februar 2019, abgerufen am 10. März 2019.
  8. a b Arthur A.: A Quiet Place 2 ist abgedreht. In: Filmfutter.com. 26. September 2019, abgerufen am 27. September 2019.
  9. A Quiet Place 2': Emily Blunt, Millicent Simmonds, Noah Jupe in Talks to Return (Exclusive). 22. Februar 2019, abgerufen am 10. März 2019.
  10. Ryan Scott: A Quiet Place 2 Will Answer Some Monster Origin Questions. In: Movieweb.com. 12. Juni 2019, abgerufen am 13. Juni 2019.
  11. N. Sälzle: "A Quiet Place 2"-Recast: Djimon Hounsou für Brian Tyree Henry. In: Moviejones.de. 13. August 2019, abgerufen am 16. August 2019.
  12. Mike Reyes: A Quiet Place 2 Has Quietly Moved Into Production (Fitting, No?). In: CinemaBlend.com. Abgerufen am 4. Juli 2019.
  13. Richard Trenholm: Lucy in the Sky and Quiet Place 2: No diapers but lots of cinematic tricks. In: cnet.com. 4. Oktober 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  14. Torsten Schrader: A Quiet Place 3 – Zweiter Film hält sich Option für Trilogie offen. In: blairwitch.de. 16. Januar 2020, abgerufen am 20. Januar 2020.
  15. Nancy Tartaglione: New ‘Paranormal Activity’ In Development At Paramount, ‘A Quiet Place 2’ Production Underway – CineEurope. In: Deadline.com. 19. Juni 2019, abgerufen am 19. Juni 2019.
  16. Shhh! John Krasinski in WNY scouting locations for 'A Quiet Place 2'. 25. April 2019, abgerufen am 28. April 2019.
  17. Thomas J. Prohaska & Toni Ruberto: Olcott is ready for its closeup as 'A Quiet Place 2' production begins. In: Buffalonews.com. 9. Juli 2019, abgerufen am 9. Juli 2019.
  18. Jeff Rusack: "A Quiet Place 2" to start filming on July 15th in Akron. In: wkbw.com. 19. Juni 2019, abgerufen am 20. Juni 2019.
  19. Olivia Proia: A Quiet Place 2 transforms Main Street in Akron. In: Wkbk.com. 8. Juli 2019, abgerufen am 9. Juli 2019.
  20. Monday, Sept 9 Filming Locations for for The Rookie, A Quiet Place 2, Ray Donovan, & more! In: onlocationsvacations.com. 9. September 2019, abgerufen am 9. September 2019.
  21. John W. Barry: John Krasinski's 'A Quiet Place' sequel to close road for production. In: eu.poughkeepsiejournal.com. 13. September 2019, abgerufen am 15. September 2019.
  22. Geoffrey Wilson: 'A Quiet Place' sequel: Film crew returns to New Paltz bridge featured in original movie. In: eu.poughkeepsiejournal.com. 19. September 2019, abgerufen am 24. September 2019.
  23. Sandra Tan: 'Quiet Place 2' movie makers donate to Bennett Beach. In: buffalonews.com. 4. Oktober 2019, abgerufen am 6. Oktober 2019.
  24. MadisonElliott: Grand Island Becomes "A Quiet Place" Too. In: spectrumlocalnews.com. 25. August 2019, abgerufen am 26. August 2019.
  25. Marco Beltrami to Return for John Krasinski’s 'A Quiet Place Part II'. In: filmmusicreporter.com, 6. Januar 2020.
  26. 'A Quiet Place Part II' Soundtrack Album Details. In: filmmusicreporter.com, 17. Mai 2021.
  27. A Quiet Place Part II: who wrote the music and can you buy the soundtrack? In: classical-music.com, 4. Juni 2021.
  28. Brynne Ramella: How A Quiet Place Part 2's Sound (& Silence) Is Created. In: screenrant.com, 4. Juni 2021.
  29. Jeff Ames: A Quiet Place Part II Sound Designers Explain How They Scare Audiences. In: comingsoon.net, 4. Juni 2021.
  30. Jesse Rifkin: The Sound of Silence: A Quiet Place Part II Sound Editors Speak Up. In: boxofficepro.com, 25. Mai 2021.
  31. A Quiet Place 2. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 19. April 2021.
  32. Mike Jones: Quiet Place 2 Trailer Released With Black Christmas In Theaters Only. In: Screenrant.com. 13. Dezember 2019, abgerufen am 5. Januar 2020.
  33. Neues Poster, Teaser und Featurette zu "A Quiet Place 2" mit Emily Blunt erschienen. In: Moviebreak.de. 25. Februar 2020, abgerufen am 3. März 2020.
  34. Sidney Schering: «A Quiet Place II»: Noch ein Film weicht vor Corona aus. In: Quotenmeter.de. 12. März 2020, abgerufen am 12. März 2020.
  35. Christoph Petersen: Selbst Tom Cruise knickt ein: "Top Gun 2" wird verschoben – dafür hat "A Quiet Place 2" einen Termin! In: Filmstarts. 2. April 2020, abgerufen am 3. April 2020.
  36. Daniel Fabian: Neue Starttermine: "Top Gun 2" und "A Quiet Place 2" kommen noch 2020 ins Kino! In: Filmstarts. 7. April 2020, abgerufen am 8. April 2020.
  37. Arthur Awanesjan: A Quiet Place 2: Kinostart um sieben Monate bis 2021 verschoben. In: Filmfutter. 24. Juli 2020, abgerufen am 24. Juli 2020.
  38. Bruce Haring: ‘A Quiet Place Part II’ On The Move Again In Release Shuffle By Paramount Pictures. In: Deadline.com. 22. Januar 2021, abgerufen am 23. Januar 2021.
  39. Anthony D’Alessandro: ‘A Quiet Place Part II’ Takes Over Memorial Day Weekend Vacated By ‘F9’. In: Deadline.com. 4. März 2021, abgerufen am 5. März 2021.
  40. Rebecca Rubin, Box Office: ‘A Quiet Place Part II’ and ‘Cruella’ Kick Off With Solid Ticket Sales, Variety vom 28. Mai 2021.
  41. Anthony D’Alessandro: ‘Mission: Impossible 7’ & ‘A Quiet Place Part II’ To Hit Paramount+ After 45-Day Theatrical Run. In: Deadline.com. 24. Februar 2021, abgerufen am 25. Februar 2021.
  42. Starttermine Deutschland. In: insidekino.de, abgerufen am 1. April 2021.
  43. A Quiet Place 2. In: spio-fsk.de. Abgerufen am 28. Juli 2021.
  44. A Quiet Place 2. In: Rotten Tomatoes. Fandango, abgerufen am 26. Juli 2021 (englisch).Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/„importiert aus“ fehlt
  45. A Quiet Place 2. In: Metacritic. CBS, abgerufen am 29. Mai 2021 (englisch).
  46. Patrick Heidmann: A Quiet Place 2. In: epd Film, 21. Juni 2021.
  47. Simon Rayss: „A Quiet Place 2“ im Kino: Größer als King Kong und Godzilla. In: Der Tagesspiegel, 22. Juni 2021.
  48. Sofia Glasl: A Quiet Place 2. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 24. Juni 2021. 
  49. Rob Hunter: 'A Quiet Place Part II' Finds More Reasons to Scream. In: filmschoolrejects.com, 19. Mai 2021.
  50. »A Quiet Place 2« spielt in den USA Rekordsumme von 48 Millionen Dollar ein. In: Der Spiegel. Abgerufen am 31. Mai 2021.
  51. A Quiet Place In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 27. Juni 2020.
  52. A Quiet Place Part II. In: boxofficemojo.com. Abgerufen am 25. August 2021.
  53. Top 100 Deutschland 2021. In: insidekino.com. Abgerufen am 25. August 2021.
  54. Mike Fleming Jr.: Paramount Sets Jeff Nichols To Write/Direct New Pic In ‘A Quiet Place’ Universe Based On John Krasinski Idea. In: Deadline.com. 9. November 2020, abgerufen am 9. November 2020.