Achare Mot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
William Holman Hunt, Der Sündenbock (1854)

Achare Mot (Biblisches Hebräisch אַחֲרֵי מוֹת ‚Nach dem Tode‘ [der beiden Söhne Aarons]) bezeichnet einen Leseabschnitt (Parascha oder Sidra genannt) der Tora und umfasst den Text Leviticus/Wajikra 16–18 (16 BHS, 17 BHS, 18 BHS).

Es handelt sich um die Sidra des 2., 4. oder 5. Schabbats im Monat Nisan oder, falls mit Kedoschim verbunden, des 2. Schabbats im Monat Ijjar.

Wesentlicher Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erlaubnis, das Allerheiligste zu betreten, nur für den Hohenpriester, und auch diesem nur am Jom Kippur erlaubt
  • Vorschriften das Sühneopfer betreffend
  • Vorschriften über die Entsendung eines Ziegenbockes (Asasel, Sündenbock) in die Wüste
  • Vorschrift, sich an diesem Tage (dem 10. des 7. Monats) zu kasteien
  • Während der Wüstenwanderung ist jedes zum Verzehr bestimmte Vieh als Friedensopfer zu behandeln, dessen Blut auf den Altar gesprengt werden muss.
  • Das Blut von Wild muss mit Staub bedeckt werden.
  • Verbot sexuellen Umgangs mit bestimmten verwandten oder verschwägerten Personen
  • Verbot der Unzucht zwischen Männern, mit Tieren, des Geschlechtsverkehrs mit einer Menstruierenden und mit der Ehefrau eines anderen

Haftara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zugehörige Haftara ist nach aschkenasischem Brauch Ezechiel 22,1–19 BHS, nach sephardischem Brauch Ezechiel 22,1–16 BHS.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]