Toledot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isaak erteilt Jakob den Segen (Jusepe de Ribera, 1637)

Toledot (Biblisches Hebräisch תּוֹלְדֹת deutsch ‚Geschlechter‘ = Nachkommenschaft des Isaak) bezeichnet einen Leseabschnitt (Parascha oder Sidra genannt) der Tora und umfasst den Text Genesis/Bereschit 25,19–28,9 (25,19–34 BHS, 26 BHS, 27 BHS, 28,1–9 BHS).

Es handelt sich um die Sidra des 5. Schabbats im Monat Marcheschwan oder des 1. Schabbats im Monat Kislew.

Wesentlicher Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geburt Esaus und Jakobs
  • Der von der Jagd erschöpft heimkehrende Esau verkauft dem Jakob das Erstgeburtsrecht, da er davon ausgeht, dass er seinen Vater nicht überleben wird.
  • Isaak will wegen der Hungersnot nach Ägypten ziehen, bleibt aber auf Gottes Geheiß im Land der Philister, wo er Rebekka als seine Schwester ausgibt.
  • Isaaks Aufenthalt in Gerar, Streitigkeiten mit den Philistern, Vertrag mit König Abimelech
  • Esau heiratet im Alter von 40 Jahren zwei hethitische Frauen.
  • Jakob erschleicht auf Rebekkas Veranlassung, allerdings nur widerstrebend, den Erstgeburtssegen von Isaak.
  • Esau schwört dem Bruder Rache und will ihn töten.
  • Rebekka schickt Jakob in ihre Heimat zu ihrem Bruder Laban und begründet dies mit ihrer Abneigung gegen eine Heirat Jakobs mit einer Kanaaniterin.
  • Jakob erhält auf diese Weise erneut den väterlichen Segen.
  • Esau glaubt im Sinne seines Vaters zu handeln, wenn er zusätzlich noch eine Tochter Ismaels heiratet.

Haftara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zugehörige Haftara ist Maleachi 1,1–2,7 (1,1-14 BHS, 2,1-7 BHS)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]