Mezora

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zwei Tauben
(John Gould, um 1835)

Mezora (Biblisches Hebräisch מְצֹרָע ‚Aussätziger‘) bezeichnet einen Leseabschnitt (Parascha oder Sidra genannt) der Tora und umfasst den Text Leviticus/Wajikra 14–15 (14 BHS, 15 BHS).

Es handelt sich um die Sidra des 2. Schabbats im Monat Nissan oder, falls mit Tasria verbunden, des 1. Schabbats im Monat Ijjar.

Wesentlicher Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reinerklärung des vom Aussatz Geheilten nach bestimmten Zeremonien mit zwei reinen Vögeln
  • Abscherung aller Haare des Körpers
  • Reinigung der Kleider, Bad und Opfer, Besprengung mit Opferblut und Öl
  • Behandlung des „Aussatzes“ am Haus und dessen Reinerklärung nach ähnlichen Zeremonien wie beim Menschen
  • Der Mensch, dessen Geschlechtsteile Flüssigkeiten abgaben und der dadurch unrein wurde, überträgt diese Unreinheit auf Lager und Geräte, auf denen er sitzt, und auf Menschen, die ihn oder seine Ausscheidungen berühren. Er wird 7 Tage nach Heilung des Leidens und nach Darbringung eines Entsühnungsopfers von zwei Tauben für rein erklärt.
  • Der reguläre Blutfluss der Frau verunreinigt sie für sieben Tage, beim unregelmäßigen tritt die Reinheit erst sieben Tage nach Stillstand der Blutung ein. Danach entsprechend das Entsühnungsopfer mit zwei Tauben.

Haftara[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zugehörige Haftara ist 2 Kön 7,3–20 BHS.[1][2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hanna Liss: Tanach – Lehrbuch der jüdischen Bibel. 3. Auflage. Universitätsverlag Winter, Heidelberg 2011, ISBN 978-3-8253-5904-1, S. 118 (414 S.).
  2. Philip S. Alexander: Textual Sources for the Study of Judaism. 1. Auflage. Manchester Universal Press, Manchester 1984, ISBN 0-7190-1700-9, S. 181 (198 S.).