Aigen-Schlägl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aigen-Schlägl
Wappen Österreichkarte
Wappen von Aigen-Schlägl
Aigen-Schlägl (Österreich)
Aigen-Schlägl
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Oberösterreich
Politischer Bezirk: Rohrbach
Kfz-Kennzeichen: RO
Fläche: 45,87 km²
Koordinaten: 48° 38′ N, 13° 58′ OKoordinaten: 48° 38′ 19″ N, 13° 58′ 7″ O
Einwohner: 3.190 (1. Jän. 2017)
Postleitzahl: 4160
Vorwahl: 07281
Gemeindekennziffer: 4 13 43
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Marktplatz 17
4160 Aigen-Schlägl
Website: www.aigen-schlaegl.at
Politik
Bürgermeisterin: Elisabeth Höfler (ÖVP)
Gemeinderat: (2015)
(25 Mitglieder)
14
5
3
3
14 
Von 25 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Aigen-Schlägl im Bezirk Rohrbach
Afiesl Ahorn Aigen-Schlägl Altenfelden Arnreit Atzesberg Auberg Haslach an der Mühl Helfenberg Hofkirchen im Mühlkreis Hörbich Julbach Kirchberg ob der Donau Klaffer am Hochficht Kleinzell im Mühlkreis Kollerschlag Lembach im Mühlkreis Lichtenau im Mühlkreis Nebelberg Neufelden Neustift im Mühlkreis Niederkappel Niederwaldkirchen Oberkappel Oepping Peilstein im Mühlviertel Pfarrkirchen im Mühlkreis Putzleinsdorf Rohrbach-Berg St. Johann am Wimberg St. Martin im Mühlkreis St. Peter am Wimberg St. Stefan am Walde St. Ulrich im Mühlkreis St. Veit im Mühlkreis Sarleinsbach Schlägl Schönegg Schwarzenberg am Böhmerwald Ulrichsberg OberösterreichLage der Gemeinde Aigen-Schlägl im Bezirk Rohrbach (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Panorama von Aigen-Schlägl
Panorama von Aigen-Schlägl
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Aigen-Schlägl ist eine Marktgemeinde im nordwestlichen Mühlviertel in Oberösterreich mit einer Fläche von 45,87 Quadratkilometern und 3190 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2017)[1]. Die Gemeinde entstand am 1. Mai 2015 durch die Fusion der vormals eigenständigen Gemeinden Aigen im Mühlkreis und Schlägl.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 16 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[2]):

  • Aigen im Mühlkreis (1747)
  • Baureith (225)
  • Breitenstein (74)
  • Diendorf (148)
  • Geiselreith (55)
  • Grünwald (67)
  • Kerschbaum (40)
  • Natschlag (89)
  • Rudolfing (109)
  • St. Wolfgang (41)
  • Schlägl (444)
  • Sonnenwald (2)
  • Unterneudorf (24)
  • Weichsberg (74)
  • Winkl (54)
  • Wurmbrand (25)

Die Gemeinde besteht aus der Katastralgemeinde Aigen, Schlägl und Unterneudorf.

Gemeindezusammenlegung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. September 2014 wurde in den beiden Gemeinden eine Volksbefragung über die Zusammenlegung der Gemeinde Schlägl mit der Gemeinde Aigen im Mühlkreis zu einer neuen Gemeinde Aigen-Schlägl durchgeführt. Mit einer Wahlbeteiligung von rund 69 % bzw. 77 % und 84,22 % (Schlägl) sowie 90,88 % (Aigen im Mühlkreis) Ja-Stimmen befürwortete jeweils die Mehrheit der wahlberechtigten Bürger die Zusammenlegung der Gemeinden.

Aufgrund der räumlichen Nähe wurden bereits vor der Zusammenlegung viele kommunale Einrichtungen, wie die Volksschule, Hauptschule und Seniorenheim gemeinsam betrieben und genutzt. Der Endbahnhof der Mühlkreisbahn trägt seit Jahrzehnten schon die Bezeichnung Aigen-Schlägl.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 2014 bis 2015 Bürgermeisterin von Schlägl ist Elisabeth Höfler seit 2015 Bürgermeisterin von Aigen-Schlägl.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aigen-Schlägl Wappen.png

Der Marktgemeinde Aigen-Schlägl wurde das Gemeindewappen am 22. Februar 2016 durch die oberösterreichische Landesregierung verliehen. Die Blasonierung des Wappens lautet: „Erniedrigt geteilt; oben gespalten rechts in Gold auf einem grünen Hügel ein grüner, schwarzstämmiger Nadelbaum; links in Grün zwei goldene nach innen gebogene Roggenähren; unten gespalten von Silber und Schwarz mit zwei schräggekreuzten Schlegeln in gewechselten Farben.“ Die Gemeindefarben sind Schwarz-Gelb-Grün.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pfarrkirche Aigen
Stift Schlägl
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aigen-Schlägl
  • Pfarrkirche Aigen im Mühlkreis: Die dem Stift Schlägl inkorporierte Pfarrkirche hl. Apostel und Evangelist Johannes wurde von 1897 bis 1901 nach Plänen des Linzer Architekten Raimund Jeblinger errichtet.
  • Vogelmuseum im Kulturhaus Aigen
  • Kunstgalerie Atelier Anders
  • Kalvarienberg (Aigen im Mühlkreis)
  • Stift Schlägl: Kloster aus 1204
  • Stiftsbrauerei Schlägl: einzige Stiftsbrauerei Österreichs, 1580 gegründet
  • Wallfahrtskirche St. Wolfgang am Stein, 1642–1644 von Cipriano Novo erbaut
  • Museum Kultur. Gut. Oberes Mühlviertel. Zeigt Exponate, hauptsächlich aus dem Bezirk Rohrbach, welche das handwerkliche Leben vergangener Jahrhunderte veranschaulichen; das etwa 900 m² große, 1997 eröffnete Museum befindet sich im Stiftsmeierhof Aigen-Schlägl.
  • Stolpersteine für Elisabeth und Isidor Baumann, sowie deren Söhne Hans und Karl
Panorama vom Aussichtspunkt Hochbuchet

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Isfried Hermann Pichler: Urkundenbuch des Stiftes Schlägl: die Rechts- und Geschichtsquellen der Cisterce Slage und des Prämonstratenserchorherrenstiftes Schlägl von den Anfängen bis zum Jahr 1600. In: Schlägler Schriften. Band 12, Stift Schlägl, Aigen im Mühlkreis 2003 (ohne ISBN).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aigen-Schlägl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistik Austria - Bevölkerung zu Jahresbeginn 2002-2017 nach Gemeinden (Gebietsstand 1.1.2017)
  2. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  3. Aigen-Schlägl Gemeindewappen