Alex Dujshebaev

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alex Dujshebaev
Alex Dujshebaev

Alex Dujshebaev, am 20. August 2012

Spielerinformationen
Voller Name Alex Dujshebaev Dovichevaeva
Geburtstag 17. Dezember 1992
Geburtsort Santander, Spanien
Staatsbürgerschaft SpanierSpanier spanisch
Körpergröße 1,87 m
Spielposition Rückraum rechts
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein KS Kielce
Trikotnummer 10
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
2009–2010 SpanienSpanien BM Ciudad Real
2010–2012 SpanienSpanien CB Ciudad de Logroño
2012–2013 SpanienSpanien BM Aragón
2013–2017 NordmazedonienNordmazedonien RK Vardar Skopje
2017– PolenPolen KS Kielce
Nationalmannschaft
Debüt am 3. Januar 2014
            gegen AgyptenÄgypten Ägypten
  Spiele (Tore)
SpanienSpanien Spanien 81 (202)[1]

Stand: 10. August 2019

Alex Dujshebaev Dovichevaeva (* 17. Dezember 1992 in Santander, Kantabrien) ist ein spanischer Handballspieler. Der Linkshänder spielt meist im rechten Rückraum und läuft für den polnischen Verein KS Kielce auf. Der Sohn des zweimaligen Welthandballers Talant Dujshebaev gilt als eines der größten Talente im spanischen Handball.[2]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dujshebaev begann in der Jugend von BM Ciudad Real und spielte in der Saison 2009/2010 erstmals in der von seinem Vater trainierten 1. Mannschaft des Vereins, meist auf Rechtsaußen.[3] Am Saisonende verließ er Ciudad Real und schloss sich CB Ciudad de Logroño an. Ab 2012 spielte er für BM Aragón in der spanischen Liga ASOBAL im rechten Rückraum. Im Juni 2013 unterschrieb er einen Vertrag bei Atlético Madrid.[4] Da Atlético kurz darauf seine Mannschaft aus finanziellen Gründen zurückziehen musste, schloss er sich dem mazedonischen Verein RK Vardar Skopje an.[5] Mit Vardar gewann er 2014, 2015, 2016 und 2017 den Pokal, 2015, 2016 und 2017 die Meisterschaft, 2014 und 2017 die SEHA-Liga sowie 2017 die EHF Champions League. In der EHF Champions League 2013/14 unterlag er der SG Flensburg-Handewitt im Viertelfinale aufgrund der Auswärtstorregel. Zuvor schaltete er den Titelverteidiger HSV Hamburg aus. Seit der Saison 2017/18 läuft er für den polnischen Verein KS Kielce auf.[6] Mit Kielce gewann er 2018 und 2019 die polnische Meisterschaft sowie den polnischen Pokal.

Bei der U21-Weltmeisterschaft 2013 wurde er ins All-Star-Team gewählt.[7]

Alex Dujshebaev debütierte am 3. Januar 2014 in der spanischen Nationalmannschaft.[8] Er stand im erweiterten Aufgebot für die Europameisterschaft 2014, konnte aber auf Grund einer Handverletzung nicht teilnehmen.[9] 2018 wurde er mit dem spanischen Team Europameister.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alex Dujshebaev – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Estadísticas de jugadores/as de la selección
  2. C. Ippach: EVFH-Cup: Der spanische Unbekannte. In: Südwest Presse vom 14. August 2012
  3. Gegnerkader BM Ciudad Real (ESP) Saison 2009/2010. Bei: archiv.thw-handball.de abgerufen am 9. Juni 2019
  4. Alex Dujshebaev signed with Atlético Madrid Bei: rkmetalurg.mk abgerufen am 25. Juli 2013
  5. Alex Duishebaev will mit Vardar angreifen Bei: handball-world.com abgerufen am 6. August 2013
  6. handball-world.com: Champions League-Sieger Kielce mit personellen Weichenstellungen für die nächsten Jahre, abgerufen am 27. Januar 2017
  7. www.handball-planet.com Junior WCh 2013 All Star Team announced: Stenmalm is MVP of generation 1992 vom 29. Juli 2013 (englisch)
  8. abc.es: 40. Alex Dujshebaev, abgerufen am 24. August 2019
  9. www.elmundo.es Gurbindo sustituye al lesionado Alex Dujshebaev (spanisch)