Alkione (Stern)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
Alkione (η Tauri)
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Stier
Rektaszension 03h 47m 29,1s [1]
Deklination +24° 06′ 18″ [1]
Scheinbare Helligkeit 2,87 mag
Typisierung
Spektralklasse B7 IIIe
Astrometrie
Entfernung 367 Lj
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis -2,50 mag
Physikalische Eigenschaften
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnung η Tauri
Flamsteed-Bezeichnung 25 Tauri
Bright-Star-Katalog HR 1165 [1]
Henry-Draper-Katalog HD 23630 [2]
Hipparcos-Katalog HIP 17702 [3]
SAO-Katalog SAO 76199 [4]
Aladin previewer

Alkione bzw. Alcyone (Eta Tauri, η Tauri) ist der hellste Stern des Sternhaufens der Plejaden. Seinen Namen bezieht er von der Plejade Alkione, die in der griechischen Mythologie durch Poseidon die Mutter der Aithusa war. Der Name (arab.) bedeutet „Königin, die dem bösen (Sturm) trotzt“.

Alkione ist ein Be-Stern der Spektralklasse B7 und der Leuchtkraftklasse IIIe. Er ist ca. 367 Lichtjahre entfernt. Er hat eine scheinbare Helligkeit von +2,87 mag und eine absolute Helligkeit von -2,50 Mag.

Die IAU Working Group on Star Names (WGSN) hat am 30. Juni 2016 den Eigennamen Alcyone als standardisierten Eigennamen für diesen Stern festgelegt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. Bulletin of the IAU Working Group on Star Names, No. 1, July 2016. Abgerufen am 9. November 2016 (PDF, englisch, 184 KiB).