Amy Mbacké Thiam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Amy Mbacké Thiam

Amy Mbacké Thiam (* 10. November 1976 in der Region Kaolack) ist eine senegalesische Leichtathletin. Bei einer Körpergröße von 1,83 m beträgt ihr Wettkampfgewicht 70 kg.

Nachdem Amy Mbacké Thiam bei den Weltmeisterschaften 1999 und bei den Olympischen Spielen 2000 jeweils im Halbfinale des 400-Meter-Laufs ausgeschieden war, gelang ihr bei den Weltmeisterschaften 2001 in Edmonton der Durchbruch zur Weltspitze. Im langsamsten 400-Meter-Lauf bei internationalen Großereignissen seit 1972 gewann Thiam in persönlicher Bestzeit von 49,86 Sekunden mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung auf die Jamaikanerin Lorraine Fenton. Sie gewann damit die erste Goldmedaille für Senegal bei Weltmeisterschaften im Sport überhaupt.

Bei den Weltmeisterschaften 2003 lief sie im Finale 49,95 Sekunden und gewann Bronze hinter der Mexikanerin Ana Guevara und Lorraine Fenton. 2004 schied sie im olympischen Vorlauf aus, erreichte aber 2005 erneut das Finale der Weltmeisterschaften. Sie wurde in 52,22 Sekunden abgeschlagen Letzte.

Die in Frankreich für den Racing Club de France antretende Senegalesin wurde 2004 und 2006 Afrikameisterin über 400 Meter. Sie ist auch mehrfache französische Meisterin auf ihrer Paradestrecke.

Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 200-Meter-Lauf: 23,10 Sekunden (2005)
  • 400-Meter-Lauf: 49,86 Sekunden (2001)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Matthews (Hrsg.): Athletics 2006. The international Track and Field Annual. SportsBooks, Cheltenham 2006, ISBN 1-899807-34-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Amy Mbacke Thiam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien