Artjom Gilz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artjom Gilz 2018 (bei Dreharbeiten zur zweiten Staffel der Fernsehserie Charité)

Artjom Gilz (* 1987[1][2] in der Sowjetunion) ist ein deutscher Schauspieler und Model russischer Herkunft.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herkunft und Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gilz wurde in der Sowjetunion geboren.[2] Er wuchs gemeinsam mit seiner kleinen Schwester in der niedersächsischen Stadt Cloppenburg auf und absolvierte dort sein Abitur. Bereits in seiner Jugend betrieb er verschiedene Kampfsportarten u. a. Kickboxen, Grappling, Sambo und Judo. Für den PSV Berlin startete er in der Deutschen Judo-Bundesliga.[3] Er gewann verschiedene nationale und internationale Meisterschaften. Er studierte von 2007 bis 2011 im Studiengang „International Business“ an der Berlin School of Economics and Law und an der Anglia Ruskin University in Cambridge.[4] Sein Studium schloss er mit dem Bachelor (Hons) ab.[4]

2013/2014 absolvierte er seine Schauspielausbildung mit dem Schwerpunkt Meisner-Technique am Robyn Kay Acting Studio in Toronto.[5] Außerdem erhielt er in Toronto eine private Ausbildung in Szenenstudium und Stimmbildung.[2] Nach seiner Rückkehr nach Berlin 2014 folgten weitere Schauspieltrainings und Coachings.

Kino und Fernsehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Artjom Gilz wirkte in deutschen und internationalen Produktionen als Haupt- und Nebendarsteller mit.[2] Seine erste Kinorolle hatte er in Renegades (2017). Im Debütfilm der Regisseurin Franziska M. Hoenisch Club Europa, der 2015/16 als Ko-Produktion der Filmakademie Baden-Württemberg mit dem ZDF für Das kleine Fernsehspiel entstand und im Januar 2017 beim Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken seine Erstaufführung hatte, übernahm Gilz eine der vier Hauptrollen.[6] Er verkörperte darin den Amerikaner Jamie, der, aus dem Bedürfnis heraus, etwas Gutes zu tun und aufgrund seines schlechten Gewissens, sich zu wenig gesellschaftlich zu engagieren, mit seinen beiden Mitbewohnerinnen einen Flüchtling aus Kamerun in der gemeinsamen Kreuzberger WG aufnimmt.[7]

Im Februar 2016 war Gilz in der ZDF-Fernsehreihe Frühling erstmals in deutschen TV-Produktion zu sehen, wo er im Fernsehfilm Hundertmal Frühling in den Rückblenden den jungen französischen Zwangsarbeiter René Bertrand aus Chamonix spielte.[8][9] Es folgten Episodenrollen in den ZDF-Produktionen SOKO Leipzig (2016), in der er auch in seiner Muttersprache Russisch zu hören war, und SOKO Wismar (2017).

In der ZDF-„Herzkino“-Fernsehreihe Ella Schön (2018), in deren Mittelpunkt Annette Frier als Asperger-Autistin steht, war Gilz einer der Gastdarsteller; er verkörperte den Boddenfischer Marko Backhaus, dessen Frau ein Kind von seinem besten Freund David (Max Radestock) erwartet.[10] In dem Fernsehfilm Billy Kuckuck – Margot muss bleiben! (2018) mit Aglaia Szyszkowitz als Gerichtsvollzieherin in der Hauptrolle, verkörperte Gilz einen jungen „schnöseligen“ angehenden Rechtsanwalt im Rollstuhl, der eine über 80-jährige alte Dame wegen Eigenbedarf zwangsräumen lässt.[11]

In der 10-teiligen Serie Milk & Honey (2018) hatte er eine Hauptrolle als Johnny. In der zweiten Staffel der erfolgreichen historischen Fernsehserie Charité (Drehzeit: November 2017 bis Anfang März 2018), die ab Februar 2019 erstausgestrahlt wird, spielt Gilz eine der Hauptrollen als linientreuer, arischer Kinderarzt Dr. Artur Waldhausen, der Impfversuche an behinderten sog. „Reichsausschusskindern“ vornimmt.[12][13][14][15] In dem Fernsehfilm Wendezeit (2019) spielte Gilz den CIA-Agenten Colin Sanders.[16] Im 10. Film der ZDF-Krimireihe Friesland (Erstausstrahlung: Februar 2020) verkörperte Gilz den zum Kreis der Verdächtigen gehörenden „feschen“ Ruderer Lukas Wilken.[17] In der ZDFneo-Detektivserie Dunkelstadt (2020) übernahm Gilz eine der Hauptrollen als Kripobeamter Chris Lautner und Verbündeter der Privatdetektivin Doro Decker (Alina Levshin) bei der Polizei.[18] Im 4. Film der TV-Reihe Toni, männlich, Hebamme (2020) spielte Gilz eine der Hauptrollen, den Münchner Nationalspieler, Weltmeister und Starfußballer Walli, den ein Geheimnis umgibt, das seine Karriere gefährden könnte.[19]

Model[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außerdem arbeitet Gilz als Model für verschiedene Fotografen und Werbekampagnen.[20][21] Bekannt wurde Gilz insbesondere durch die internationale Werbekampagne I Am Nature des World Wildlife Fund und als Werbegesicht einer großen Plakat-Kampagne für das Partnerschaftsvermittlungsportal Parship.de.[22][23]

Gilz lebt in Berlin.[1][2]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Artjom Gilz – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Artjom Gilz Profil und Vita bei Schauspielervideos.de. Abgerufen am 6. März 2016
  2. a b c d e Artjom Gilz Profil bei Castforward. Abgerufen am 6. März 2016
  3. Artjom Gilz Internetpräsenz. Judo Bundesliga. Abgerufen am 6. März 2016.
  4. a b Artjom Gilz (Memento des Originals vom 6. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.xing.com Profil bei XING. Abgerufen am 6. März 2016.
  5. Congrats to my student. Internetpräsenz Robyn Kay Acting Studio vom 27. August 2014. Abgerufen am 6. März 2016.
  6. Ludwigsburger Studenten drehen Film über Abschiebung. Blickpunkt:Film auf mediabiz.de vom 4. März 2016. Abgerufen am 6. März 2016.
  7. CLUB EURPOA (Memento des Originals vom 25. Januar 2017 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.max-ophuels-preis.de. Offizielle Internetpräsenz Filmfestival Max Ophüls Preis. Abgerufen am 25. Januar 2017.
  8. ZDF-„Herzkino“: Anke Sabrina Beermann und Artjom Gilz in „Hundert mal Frühling“. Szenenfoto. Abgerufen am 6. März 2016.
  9. Reihe „Hundertmal Frühling“ Fernsehkritik bei Tittelbach.tv. Abgerufen am 6. März 2016.
  10. „Ella Schön“: neue ZDF-„Herzkino“-Reihe mit Annette Frier. Presseportal. Offizielle Internetpräsenz ZDF. Abgerufen am 15. April 2018.
  11. Fernsehfilm „Billy Kuckuck – Margot muss bleiben!“. Fernsehkritik bei Tittelbach.tv. Abgerufen am 29. April 2018.
  12. Charité - Staffel 2. Abgerufen am 5. Februar 2017.
  13. Drehstart zur zweiten Staffel von "Charité". Offizielle Internetpräsenz Das Erste. Abgerufen am 15. April 2018.
  14. GOLDENE KAMERA-Kandidat: 2. Staffel "Charité". Abgerufen am 14. Februar 2019.
  15. Artjom Gilz als Dr. Artur Waldhausen (30, fiktiv). Rollenprofil auf Das Erste.
  16. Wendezeit: Die Hauptdarsteller und ihre Rollen. rbb-online.de. Abgerufen am 1. März 2020.
  17. "Aus dem Ruder": Sophie Dal fehlt im neuen "Friesland"-Krimi wegen Babypause. TV-Kritik bei Prisma.de. Abgerufen am 1. März 2020.
  18. Eine coole Rebellin, die alle Regeln bricht. Offizielle Internetpräsenz des ZDF. Abgerufen am 4. März 2020.
  19. Toni, männlich, Hebamme – Eine runde Sache. Offizielle Internetpräsenz Das Erste. Abgerufen am 4. März 2020.
  20. Made in Germany: El sexy Artjom Gilz. Fotostrecke mit Artjom Gilz. Abgerufen am 6. März 2016.
  21. Artjom Gilz: Commercial Reel. Abgerufen am 6. März 2016.
  22. Who Are You? WWF - I am Nature. Root Entertainment (Video). Abgerufen am 6. März 2016.
  23. Artjom Gilz. Plakatwerbung für Parship.de. Abgerufen am 9. März 2016.