Autobahnkreuz Hannover-Ost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox Autobahnkreuz/Wartung/DE-A
Autobahnkreuz Hannover-Ost
A2 A7 E30 E45
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Niedersachsen
Koordinaten: 52° 23′ 49″ N, 9° 53′ 59″ OKoordinaten: 52° 23′ 49″ N, 9° 53′ 59″ O
Höhe: 60 m ü. NN
Basisdaten
Bauart: Klassisches Kleeblatt
Brücken: 1 (Autobahn) / 3 (Sonstige)
Baujahr: 1962
Letzter Umbau: 2011
BAB 7 mit Blickrichtung Süden und Abfahrt zur BAB 2
BAB 7 mit Blickrichtung Süden und Abfahrt zur BAB 2

Das Autobahnkreuz Hannover-Ost (Abkürzung: AK Hannover-Ost; Kurzform: Kreuz Hannover-Ost) ist ein Autobahnkreuz in Niedersachsen in der Region Hannover. Hier kreuzen sich die Bundesautobahn 2 (OberhausenHannoverBerlin) (Europastraße 30) und die Bundesautobahn 7 (FlensburgKasselFüssen) (Europastraße 45).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kreuz liegt auf dem Gebiet der Stadt Lehrte, die umliegenden Städte sind Isernhagen, Burgdorf und Hannover. Das Kreuz befindet sich 10 km nordöstlich von Hannovers Innenstadt, etwa 250 km westlich von Berlin und ca. 130 km südlich von Hamburg. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt verbindet das Kreuz Hannover-Ost eine große Ost-West-Verbindung (A 2; NiederlandePolen) mit einer großen Nord-Süd-Verbindung (A 7; DänemarkÖsterreich).

Auf der A 2 trägt das Kreuz die Anschlussstellennummer 48, auf der A 7 die Nummer 57.

Umbau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2011 begannen umfangreiche Umbauarbeiten am Autobahnkreuz Hannover-Ost, um die bis dahin nur provisorischen Fahrstreifen der BAB 7 sechsstreifig mit Seitenstreifen nach Norm auszubauen, sowie die Verflechtungsbereiche zu vergrößern. Die Bauarbeiten dauerten bis zum 23. August 2013 an. Anschließend wurde mit dem Ausbau der A 2 bis AS Lehrte zur Seitenstreifenmitbenutzung bei Staugefahr und mit weiteren Arbeiten an den Deck- und Binderschichten der Haupt- und Überholfahrstreifen begonnen. Die Arbeiten wurden im Sommer 2014 abgeschlossen und kosteten insgesamt, mit den bereits 2011 bis 2013 ausgeführten Arbeiten, rund 32,7 Millionen Euro kosten. Die Seitenstreifen wurden in beiden Richtungen durch Anbau von zusätzlichen Nothaltebuchten bis Dezember 2016 in durchgehende Verflechtungsstreifen umgewandelt, sie können aber bei Bedarf (z. B. liegengebliebene Fahrzeuge) durch LED-Tafeln und Wechselverkehrszeichen an Verkehrszeichenbrücken gesperrt werden.[1]

Ausbauzustand und Bauform[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zurzeit ist die A 2 in diesem Bereich mit drei Fahrstreifen pro Richtung ausgestattet, die A 7 ebenfalls. Alle Überleitungen sind zweistreifig ausgeführt.

Das Autobahnkreuz ist als klassisches Kleeblatt angelegt. Der Autobahnbereich des Kreuzes ist mit dynamischen Wegweiser-Anzeigen (DWiSta) versehen.

Verkehrsaufkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Autobahnkreuz wird täglich von etwa 159.000 Fahrzeugen befahren und zählt damit zu den frequenzstärksten in Niedersachsen.

Von Nach Durchschnittliche
tägliche Verkehrsstärke
Anteil
Schwerlastverkehr
2005[2] 2010[3] 2015[4] 2005 2010 2015
AK Hannover-Buchholz (A 2) AK Hannover-Ost 80.700 83.400 87.000 17,1 % 20,8 % 20,3 %
AK Hannover-Ost AS Lehrte (A 2) 96.700 89.900 92.600 19,0 % 24,2 % 20,5 %
AK Hannover/Kirchhorst (A 7) AK Hannover-Ost 58.700 58.100 69.500 16,5 % 15,0 % 17,9 %
AK Hannover-Ost AS Hannover-Anderten (A 7) 63.300 61.900 68.300 14,3 % 16,2 % 16,3 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Autobahnkreuz Hannover-Ost – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr: „A 2: Ausbau zur Seitenstreifen-Mitbenutzung zwischen Kreuz Hannover-Ost und Lehrte“
  2. Manuelle Straßenverkehrszählung 2005. (PDF) Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2005, abgerufen am 27. Juni 2020.
  3. Manuelle Straßenverkehrszählung 2010. (PDF) Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2010, abgerufen am 27. Juni 2020.
  4. Manuelle Straßenverkehrszählung 2015. (PDF) Ergebnisse auf Bundesautobahnen. BASt Statistik, 2015, abgerufen am 26. August 2017.