BIC Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BIC S.A.

Logo
Rechtsform Société Anonyme
ISIN FR0000120966
Gründung 1945
Sitz Paris, FrankreichFrankreich Frankreich
Leitung Bruno Bich
Umsatz 1,949 Mrd. Euro (2018)[1]
Website www.bicworld.com
Stand: 31. Dezember 2018

Der BIC Cristal, der meistverkaufte Kugelschreiber der Welt
Das BIC Feuerzeug

Die BIC Group ist ein börsennotiertes französisches Unternehmen (WKN: 860804 und ISIN: FR0000120966), das 1945 von Baron Marcel Bich in Paris gegründet wurde und seinen Hauptsitz in Clichy (Frankreich) hat.[2] Die BIC Group ist vor allem für ihre Kugelschreiber (seit 1950), Einwegfeuerzeuge (seit 1973) und Einwegrasierer (seit 1976) bekannt. Seit Juli 2008 werden auch Einwegmobiltelefone angeboten.[3][4] Heute ist BIC in mehr als 160 Ländern weltweit aktiv.[5]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 25. Oktober 1945 wurde die Firma PPA (Penholder, Mechanical Pencils and Accessories) gegründet.[6] Marcel Bich, ehemaliger Produktionsleiter einer Tintenfabrik, war deren Vorsitzender und Chief Executive Officer, und Édouard Buffard war deren Produktionsleiter. Das Unternehmen siedelte sich in einer Fabrik in Clichy an und produzierte Ersatzteile für Füllfederhalter und Bleihalter.

Bich glaubte an das Potenzial des Kugelschreibers und kaufte das Patent von dem Ungarn László Biró, der 1938 das Kuli-Prinzip erfunden hatte. Im Dezember 1950 brachte Bich den BIC Cristal auf den Markt. Der Kugelschreiber hat sich inzwischen über 100 Milliarden Mal verkauft. Um den Kugelschreiber besser verkaufen und sich von anderen Herstellern von Schreibutensilien besser differenzieren zu können, nahm das Unternehmen 1953 den Namen BIC an.

Der Markenname BIC ist die verkürzte Form des Namens des Firmengründers, Bich, da dessen Name in der Aussprache dem englischen „bitch“ (Hündin/Schlampe) zu ähnlich und damit nicht international einsetzbar sei.[2]

Internationale Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den folgenden Jahren expandierte BIC in weitere Länder[2], beispielsweise nach Italien (1954), Brasilien (1956), Großbritannien (1957), Australien (1957), Neuseeland (1957), Skandinavien (1957), USA (1958) und im Mittleren Osten (1958). 1959 übernahm BIC das Unternehmen Ballograf, einen skandinavischer Hersteller von Kugelschreibern und Bleistiften. 1997 expandierte BIC nach Asien. Heute ist das Unternehmen auf fünf Kontinenten präsent und in mehr als 160 Ländern weltweit tätig.

Entwicklung des Unternehmenslogos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Firmenlogo stammt von 1953. Es besteht aus zwei Teilen: einem Parallelogramm mit geschwungenen Ecken, links und rechts nach oben gewinkelt und mit den Buchstaben ‚BIC‘ mit ‚i‘ als einzigem in Kleinbuchstaben und dem BIC Boy links davon. Das Parallelogramm war ursprünglich rot mit weißen Buchstaben zur Einführung des BIC Cristal 1950. Die Schriftart der Buchstaben blieb unverändert. Der BIC Boy wurde auf der Website des Unternehmens als „ein Schuljunge mit einem Kopf in Form eines Balles, der einen Stift hinter dem Rücken hält“ beschrieben. Die Kugel ist das Hartmetall, das 1960 das Hauptmerkmal der neuen Kugelschreiber von BIC wurde. Raymond Savignac entwarf den Bic Boy. Er zeichnete auch die Werbekampagne „Nouvelle Bille“ (Neuer Kugelschreiber) mit der BIC die Aufmerksamkeit der Schulkinder auf sich ziehen sollte.[7] Als der BIC Boy ein Jahr später (1961) links neben dem Rhombus hinzugefügt wurde, wechselten beide zur neu eingeführten und bis heute offiziellen Firmenfarbe Orange.[8][2]

BIC in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Deutschland ist BIC seit 1955 mit einer Niederlassung vertreten.[9] Seit 2003 befindet sich der Firmensitz in Eschborn bei Frankfurt am Main. Christian Kockmann leitet die Aktivitäten von BIC in Deutschland und Österreich.

Marken von BIC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur BIC Group gehören die folgenden Marken[10]:

  • Bic
  • Tipp-Ex
  • Conté
  • Criterium
  • Sergent-Major
  • Sheaffer
  • Stypen

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf der ganzen Welt verkauft BIC jeden Tag 32 Millionen Produkte.[11] Mit täglich 20,3 Millionen verkauften Schreibwaren machen diese fast zwei Drittel des Umsatzes aus. Zudem kaufen Verbraucher jeden Tag 4,4 Millionen Feuerzeuge und 7,3 Millionen Rasierer.

Schreibwaren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BIC vertreibt verschiedene Schreibwarenartikel (Kugelschreiber, Filzstifte, Druckbleistifte, Textmarker, Marker, Buntstifte, Klebstoff).[12] Im Laufe der Unternehmensgeschichte erwarb BIC 1979 Conté, eine Marke für Zeichen- und Malprodukte. Im Jahr 1992 kaufte das Unternehmen die Marke Wite-Out in den USA sowie 1997 die Marke Tipp-Ex in Europa,[2] um seine Produktpalette mit Korrekturprodukten zu erweitern. 1997 erwarb die Gruppe die Marke Sheaffer, einen Hersteller von hochwertigen Schreibgeräten (Füllfederhalter, Kugelschreiber, Drehbleistifte). 2004 übernahm das Unternehmen den französischen Hersteller von Füllhaltern Stypen.

In Italien, Griechenland, Frankreich und Luxemburg ist das Wort „Bic“ Gattungsname für einen (Einweg-)Kugelschreiber geworden. "Als Schutz vor Verschleiß besteht die Kugel des Kugelschreibers BIC Cristal aus dem Extremmaterial (Anm. Hartstoff) Wolframcarbid."[13] Die Tinte ist dokumentenecht.

Feuerzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1973 erweiterte BIC seine Produktpalette und brachte das erste Feuerzeug des Unternehmens auf den Markt, das BIC Maxi, 1985 kam das BIC Mini hinzu.[2] Das Sortiment wird seitdem durch die Vermarktung verschiedener Feuerzeugmodelle (Maxi, Mini und Slim Size), Motiv-Feuerzeuge und elektronischer Feuerzeuge erweitert. Im Jahr 2000 brachte BIC eine Reihe von Stabfeuerzeugen zum Anzünden von Kerzen, Grills, Kaminen usw. auf den Markt sowie Feuerzeughüllen im Jahr 2002. Die Einwegfeuerzeuge des Unternehmens sind an ihrer typischen ovalen Form zu erkennen, die seit der Einführung nicht verändert wurde.

Insgesamt produziert BIC in fünf Fabriken weltweit 1,5 Milliarden Feuerzeuge.[14] Auf dem Weltmarkt erreicht BIC im Geschäftsbereich Feuerzeuge einen Anteil von ca. 50 Prozent. Die in Europa vertriebenen Feuerzeuge werden in Frankreich und Spanien hergestellt.[15] In seiner Fabrik in Redon (Frankreich) produziert das Unternehmen mit 350 Mitarbeitern rund 650 Millionen Feuerzeuge jährlich (2014). Das klassische BIC-Feuerzeug von 1972 und der durchsichtige sechseckige BIC-Einwegkugelschreiber von 1950 befinden sich in der Sammlung des New Yorker Museum of Modern Art in der Abteilung für Architektur und Design.[16][17]

Rasierer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1975 brachte BIC seinen ersten Einwegrasierer auf den Markt.[2] Seitdem hat das Unternehmen sein Sortiment an Ein-Klingen-Rasierern sowie an Zwei-Klingen-Rasierern weiter entwickelt. Im Jahr 2003 brachte BIC einen 3-Klingen-Rasierer auf den Markt. Im Jahr 2009 brachte das Unternehmen dann eine Reihe von 4-Klingen-Rasierern auf den Markt.

Im Jahr 2017 gründete BIC den BIC Shave Club in Frankreich, ein Abonnement rund um Rasierzubehör, das im Internet unter www.bicshaveclub.com verfügbar ist. Seit November 2017 ist dieser Service auch in Großbritannien verfügbar.[18]

BIC Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur BIC Group gehört auch die Tochterfirma BIC Sport, die 1979 gegründet wurde und die einer der weltweit größten Hersteller von Surfbrettern ist.[19] Zu den Produkten von BIC Sport zählen Surfbretter zum Wellenreiten und Stand-Up-Paddling sowie zahlreiche Windsurfboards, darunter das BIC Techno 293 One Design, mit dem Jugendliche Weltmeisterschaften bestreiten.

Strumpfhosen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weniger erfolgreich als Feuerzeuge wurden Strumpfhosen und Kniestrümpfe der Marke BIC eingeführt. 2005 oder 2003 wird ein Redesign der Kartonverpackung erwähnt.[20][21]

Produktionsstandorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt verfügt BIC über 24 Produktionsstätten, davon 12 in Schwellenländern, zehn in Europa und zwei in Nordamerika.[22] In der Mehrheit der Fabriken werden Schreibwaren hergestellt, in fünf Anlagen weltweit Feuerzeuge, vier stellen Rasierapparate her und eine Fabrik hat ihren Schwerpunkt auf andere Produkte gelegt. 15.000 Männer und Frauen arbeiten in den 24 Fabriken von BIC. Die Mehrheit von ihnen ist einer Fabrik in einem Schwellenland angestellt (ca. 10.500 Mitarbeiter), gefolgt von Europa (ca. 4.000 Mitarbeiter) und Nordamerika (ca. 800 Mitarbeiter).

Europa[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Afrika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Asien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südamerika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klage gegen Deutschland und Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2018 hat BIC Klage bei der Europäischen Kommission wegen fehlender Überwachung der Marktkonformität von Feuerzeugen in Deutschland und Frankreich eingereicht.[23][24][25] Das Unternehmen wirft den beiden Ländern vor, ihrer Verpflichtung zur Marktüberwachung nicht nachzukommen. Dadurch können weiterhin nicht-konforme Feuerzeuge in beiden Ländern verkauft oder in diese eingeführt werden. Vor allem importierte Feuerzeuge aus Asien, so der Vorwurf, würden nicht den entsprechenden Sicherheitsvorschriften entsprechen. Durch die Klage erhofft sich das Unternehmen, die Behörden zu zwingen, schärfer gegen die vermutet gefährlichen Konkurrenzprodukte aus Asien vorzugehen.

Aktionärsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen ist börsennotiert, die Anteile liegen jedoch zu 44 Prozent in Familienhand.[26] Der Konzern ist an der Euronext Paris notiert und gehört zu den französischen Börsenindizes SBF120 und CAC Mid 60.

BIC ist auch Teil der folgenden Indizes für sozial verantwortliches Investment:[27]

  • CDPs „Leadership Level“ (A-) und „Leadership Level“ für das Zusatzmodul „Supplier“,
  • Euronext Vigeo – Eurozone 120, Euronext Vigeo – Europe 120,
  • FTSE4Good Indizes, Ethibel Pioneer und Ethibel Excellence Investment Register,
  • Ethibel Sustainability Index (ESI) Excellence Europe,
  • Stoxx Global ESG Leaders Index.

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1967 bis 1974 war das Unternehmen Hauptsponsor und Namensgeber des Radsportteams Équipe Cycliste Bic.[28] Zwischen 1981 und 1983 war BIC Hauptsponsor des Karlsruher SC.[29][30]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BIC – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschäftsbericht 2018. In: www.bicworld.com. Abgerufen am 28. August 2019 (englisch).
  2. a b c d e f g Our Heritage, Your Passion. BIC-Website. Abgerufen am 29. November 2018.
  3. Who we are. BIC-Website. Abgerufen am 29. November 2018.
  4. Group Presentation for Investors – October 2018. BIC-Website. Abgerufen am 29. November 2018.
  5. BIC Integrated Report – BIC Model. BIC-Website. Abgerufen am 29. November 2018.
  6. Bic, un industriel à la pointe. L’Usine Nouvelle. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  7. Il y a 50 ans, le stylo à bille Bic entrait à l'école RTL France. Abgerufen am 4. Dezember 2018
  8. BIC Logo History – History of All Logos Logo History. Abgerufen am 4. Dezember 2018
  9. BIC in Deutschland. BIC-Website. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  10. Group Presentation for Investors – October 2018. BIC-Website. Abgerufen am 29. November 2018.
  11. Weltweit präsent. BIC-Website. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  12. Unsere Produkte: Schreibwaren. BIC-Website. Abgerufen am 29. November 2018.
  13. NN: Verkapptes Genie - Ikone der Einfachheit. In: +3 Magazin, Nr. 39/2017, S. 9
  14. 2017 Registration Document. BIC-Website. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  15. BIC Group – Redon Lighter Factory Site Visit. BIC-Website. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  16. Bic Cristal® Ballpoint pen. Website Museum of Modern Art. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  17. BIC LIGHTER ON SHOW AT MOMA. BIC-Website. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  18. The BIC Shave Club. BIC Shave Club Homepage. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  19. Our Story. BIC Sport Homepage. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  20. Bic Strümpfe : Beinzierde produkt.at,. Das Launchmagazin für Handel, Gastronomie und Markenartikler. Ausgabe 05/05, 2003 oder 2005, abgerufen 3. März 2019.
  21. Eva Pöcksteiner: Das Markukt : Wie eine Marke zum Begriffsmonopol wird! ... Dissertation, Uni Wien, Juli 2008, abgerufen 3. März 2019. – Erwähnt BIC-Feuerzeug, -Kuli, -Rasierer, -Strumpfhose.
  22. A Global Presence. BIC-Website. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  23. Feuerzeug-Hersteller verklagt Deutschland. Süddeutsche Zeitung Online. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  24. Feuerzeug-Gigant klagt Deutschland und Frankreich an. Die Welt Online. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  25. BIC legt Klage bei der Europäischen Kommission wegen fehlender Überwachung der Marktkonformität von Feuerzeugen in Frankreich und Deutschland ein. BIC-Website. Abgerufen am 5. Dezember 2018.
  26. Group Presentation for Investors – October 2018. BIC-Website. Abgerufen am 29. November 2018.
  27. The BIC Share. BIC-Website. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  28. 1967 - BIC professional cyclist team FR. In: www.bicworld.com. Abgerufen am 28. August 2019 (französisch).
  29. Die Geschichte des Trikotsponsorings. Liga Parkdrei. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  30. 80ER JAHRE VINTAGE KSC "BIC" FUSSBALL TRIKOT TS147. Retro-Star.de. Abgerufen am 4. Dezember 2018.