BMW N57

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW

Bild nicht vorhanden

N57
Produktionszeitraum: seit 2008
Hersteller: BMW
Funktionsprinzip: Diesel
Motorenbauform: Reihe
Ventilsteuerung: DOHC
Hubraum: 2993 cm3
Gemischaufbereitung: Common-Rail-Einspritzung
Motoraufladung: Turbolader mit Ladeluftkühler
Leistung: 150 – 280 kW
Drehmoment: 430 – 740 N·m
Vorgängermodell: M57
Nachfolgemodell: B57

Der BMW N57 ist ein Reihensechszylinder-Dieselmotor von BMW, der seit 2008 produziert wird. Er wird in verschiedenen Fahrzeugen von BMW eingesetzt.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim N57 handelt es sich um einen um 30° geneigten, aufgeladenen und wassergekühlten Sechzylinderreihenmotor, der nach dem Dieselprinzip arbeitet. Das Kurbelgehäuse des Motors ist aus Aluminium hergestellt. Um auftretenden Spannungen standhalten zu können, ist am Boden des Kurbelgehäuses eine Platte zur Verstärkung angeschraubt. Die Hauptlagerschalen für die Kurbelwelle sind aus gesintertem Metall gefertigt, darin läuft eine geschmiedete Kurbelwelle. Im Zylinderblock sind trockene Laufbuchsen verbaut, die thermisch mit dem Zylinderblock verbunden wurden. Der Zylinderkopf des Motors ist zweigeteilt. Er ist mit einem Abgasrückführungskanal ausgestattet und besteht aus dem Zylinderkopf und einer Trägerplatte für die Nockenwellen. Im Zylinderkopf laufen zwei Nockenwellen, die je nach Leistungsstufe insgesamt 18 oder 24 Ventile betätigen. Der Nockenwellenantrieb erfolgt auf der Schwungradseite des Motors mit einer Steuerkette, die mit hydraulischen Kettenspannern gespannt und mit Führungsschienen geführt wird. Dabei treibt die Steuerkette ein Zahnrad an, das wiederum die Einlassnockenwelle antreibt. Die Auslassnockenwelle wird von der Einlassnockenwelle aus über ein weiteres Zahnrad angetrieben. Der Kraftstoff wird mit einem Common-Rail-System von Bosch direkt in die Zylinder eingespritzt. Der Einspritzdruck beträgt je nach Modell zwischen 1800 und 2000 bar. Weiters sind je nach Modell ein, zwei oder drei Turbolader verbaut, deren Ladeluft von einem Ladeluftkühler abgekühlt wird, bevor sie in den Ansaugtrakt gepresst wird.[1]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motortyp Bohrung × Hub Hubraum Verdichtungsverhältnis Leistung (kW) bei min−1 Drehmoment (Nm) bei min−1 Bauzeitraum
N57D30UL 84 × 90 mm 2993 cm³ 16,5:1 150 bei 3750 430 bei 1750–2500 2010–2013
155 bei 4000 450 bei 1750–2500 -
N57D30OL 180 bei 4000 520 bei 1750–3000 2008–2013
540 bei 1750–3000 2008–2014
N57D30OL(TÜ) 190 bei 4000 560 bei 2000–2750 seit 2011
N57D30TOP 220 bei 4400 600 bei 1500–2500 2010–2012
225 bei 4400 2009–2014
N57D30TOP(TÜ) 230 bei 4400 630 bei 1500–2500 seit 2011
N57D30S1 280 bei 4400 740 bei 2000–3000 seit 2012
Quelle[2]

Verwendung bei BMW[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N57D30UL

N57D30OL

N57D30OL(TÜ)

N57D30TOP

  • 225 kW[9]
    • 09/2009–06/2012 im BMW F01 als BMW 740d
    • seit 06/2010 im BMW E70 als BMW X5 xDrive40d
    • seit 03/2010 im BMW E71 als BMW X6 xDrive40d

N57D30TOP(TÜ)

N57D30S1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eric Smith: BMW N57 engine in Australian Car Reviews. Abgerufen am 9. Mai 2016
  2. BMW-Archiv: BMW N57 – Übersicht. Abgerufen am 9. Mai 2016
  3. BMW-Archiv: N57D30UL. Abgerufen am 9. Mai 2016
  4. BMW-Archiv: N57D30UL. Abgerufen am 9. Mai 2016
  5. BMW-Archiv: N57D30OL. Abgerufen am 9. Mai 2016
  6. BMW-Archiv: N57D30OL. Abgerufen am 9. Mai 2016
  7. BMW-Archiv: N57D30OLTÜ. Abgerufen am 9. Mai 2016
  8. BMW-Archiv: N57D30TOP. Abgerufen am 9. Mai 2016
  9. BMW-Archiv: N57D30TOP. Abgerufen am 9. Mai 2016
  10. BMW-Archiv: N57D30TOPTÜ. Abgerufen am 9. Mai 2016
  11. BMW-Archiv: N57D30S1. Abgerufen am 9. Mai 2016
Vorgänger Amt Nachfolger
BMW M57 BMW N57
seit 2008
BMW B57