BMW N57

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW

Bild nicht vorhanden

N57
Produktionszeitraum: seit 2008
Hersteller: BMW
Funktionsprinzip: Diesel
Motorenbauform: Reihe
Ventilsteuerung: DOHC
Hubraum: 2993 cm3
Gemischaufbereitung: Common-Rail-Einspritzung
Motoraufladung: Turbolader mit Ladeluftkühler
Leistung: 150 – 280 kW
Drehmoment: 430 – 740 N·m
Vorgängermodell: M57
Nachfolgemodell: B57

Der BMW N57 ist ein Reihensechszylinder-Dieselmotor von BMW, der seit 2008 produziert wird. Er wird in verschiedenen Fahrzeugen von BMW eingesetzt.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der N57 ist ein um 30° geneigter, aufgeladener und wassergekühlter Sechzylinderreihenmotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen, der nach dem Dieselprinzip arbeitet. Bohrung und Hub betragen 84 × 90 mm, wodurch sich ein Hubraum von 2993 cm3 ergibt. Das Kurbelgehäuse des Motors ist aus Aluminium hergestellt. Um auftretenden Spannungen standhalten zu können, ist am Boden des Kurbelgehäuses eine Platte zur Verstärkung angeschraubt. Die Hauptlagerschalen für die Kurbelwelle sind aus gesintertem Metall gefertigt, darin läuft eine geschmiedete Kurbelwelle. In den Zylindern sind trockene, thermisch mit dem Zylinderblock verbundene Laufbuchsen eingesetzt. Der Zylinderkopf des Motors ist zweigeteilt. Der untere Teil umfasst die Einlass- und Abgaskanäle sowie die Ventile, der oberere Teil besteht aus einer Trägerplatte, in der die Nockenwellen laufen, er ist mit dem unteren Teil verschraubt. Des Weiteren ist der Zylinderkopf mit einem Abgasrückführungskanal versehen. Die Nockenwellen betätigen je Zylinder zwei Ein- und zwei Auslassventile. Eine Steuerkette auf der Schwungradseite des Motors, die mit hydraulischen Kettenspannern gespannt wird, treibt die Einlassnockenwelle an. Die Auslassnockenwelle wird von der Einlassnockenwelle aus angetrieben. Der Kraftstoff wird mit einem Common-Rail-System von Bosch direkt in die Zylinder eingespritzt. Der Einspritzdruck beträgt je nach Modell zwischen 1800 und 2000 bar. Je nach Modell sind ein, zwei oder drei Turbolader eingebaut, die an einen Ladeluftkühler gekoppelt sind.[1]

Fehlprogrammierung des Motorsteuergerätes beim N57D30S1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. Februar 2018 berichtete Spiegel Online, dass rund 11.000 N57-Motoren für den deutschen Markt mit einer – nach Interpretation des Spiegel – „manipulierten“ Abgassoftware ausgestattet seien. Betroffen seien 5er und 7er. Die Software sei laut BMW-Sprecher irrtümlich aufgespielt worden und beeinträchtige die Funktion des Abgasnachbehandlungssystems. Ein 7er-BMW sei laut Spiegel im Rahmen der üblichen Marktüberwachung aufgefallen. Ein nicht namentlich genannter Beamter „aus Behördenkreisen“ habe dazu ausgesagt, BMW habe von einer anstehenden Überprüfung erfahren und daraufhin „vor der Prüfung unbedingt einen Service an dem Wagen vornehmen“ wollen. Das KBA müsse nun entscheiden, ob ein amtlicher Rückruf angeordnet werde oder BMW einen freiwilligen Rückruf aussende. Derzeit prüfe BMW, ob auch exportierte Fahrzeuge betroffen seien. BMW hatte am 22. Februar bei einer Anhörung beim Kraftfahrtbundesamt in Flensburg den Einsatz der unzureichenden Software bestätigt.[2]

BMWBlog berichtete, dass das Abgasproblem bei BMW anders sei als bei anderen Herstellern: Die Sache habe ein „unglaublich schlechtes Timing und werde von der Öffentlichkeit fast schon so betrachtet, als stünde fest, [dass BMW manipuliert habe], ähnlich wie beim Volkswagen-Abgasskandal, doch der Hintergrund und die Effekte sind ganz anders.“ Zuerst müsse man sagen, dass „(…) nur 11.700 Fahrzeuge mit dem nicht mehr gebauten Triturbodiesel“ betroffen seien, die zu den „Nischenmodellen“ M550d und 750d gehörten. „Die Tatsache, dass dieselbe Motortype (BMW N57D30S01) im BMW X5 M50d und X6 M50d nicht betroffen ist, ist paradoxerweise der Auslöser des Problems. Im X5 und X6 wird zusätzlich zum NOx-Speicherkat ein Abgasnachbehandlungssystem mit AdBlue-Einspritzung eingesetzt. Das war für den M550d und 750d nicht notwendig, um alle Abgasgrenzwerte einzuhalten. Aufgrund menschlichen Versagens wurde die Motorsoftware für den X5 M50d und X6 M50d jedoch fälschlicherweise auch für den M550d (F10, F11) und 750d (F01, F02) benutzt – möglicherweise führte dies zu Problemen mit der Abgasreinigung, weil die AdBlue-Einspritzung in den Nicht-SUV-Fahrzeugen nicht eingebaut wurde.“ Das KBA habe den Fehler nicht alleine gefunden, „vielmehr haben BMW-interne Tests gezeigt, dass einige M550d und 750d fälschlicherweise die falschen Softwareupdates erhalten haben.“ Nicht alle M550d und 750d seien betroffen, BMW habe das KBA informiert und plane einen Rückruf, eine absichtliche Manipulation stünde „definitiv außer Frage“, so BMW.[3] Nach Einschätzung von Benny Hiltscher klinge die Aussage, dass durch die unpassende Software die Abgasreinigung nicht richtig funktioniere, „durchaus nach einer plausiblen Erklärung“.[4]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motortyp Bohrung × Hub Hubraum Verdichtungsverhältnis Leistung bei min−1 Drehmoment (Nm) bei min−1 Bauzeitraum
N57D30UL 84 × 90 mm 2993 cm³ 16,5:1 150 kW (204 PS) bei 3750 430 bei 1750–2500 2010–2013
155 kW (211 PS) bei 4000 450 bei 1750–2500 -
N57D30OL 180 kW (245 PS) bei 4000 520 bei 1750–3000 2008–2013
540 bei 1750–3000 2008–2014
N57D30OL(TÜ) 190 kW (258 PS) bei 4000 560 bei 2000–2750 seit 2011
N57D30TOP 220 kW (299 PS) bei 4400 600 bei 1500–2500 2010–2012
225 kW (306 PS) bei 4400 2009–2014
N57D30TOP(TÜ) 230 kW (313 PS) bei 4400 630 bei 1500–2500 seit 2011
N57D30S1 280 kW (381 PS) bei 4400 740 bei 2000–3000 seit 2012
Quelle[5]

Verwendung bei BMW[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N57D30UL

N57D30OL

N57D30OL(TÜ)

N57D30TOP

  • 225 kW[12]
    • 09/2009–06/2012 im BMW F01 als BMW 740d
    • seit 06/2010 im BMW E70 als BMW X5 xDrive40d
    • seit 03/2010 im BMW E71 als BMW X6 xDrive40d

N57D30TOP(TÜ)

N57D30S1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eric Smith: BMW N57 engine in Australian Car Reviews. Abgerufen am 9. Mai 2016
  2. Gerald Traufetter: BMW gesteht Unregelmäßigkeiten bei Abgassoftware. In Spiegel Online, 23. Februar 2018. Abgerufen am 25. Februar 2018
  3. Horatiu Boeriu: BMW Diesel Software: Official statement on the N57 engine. In BMWBlog, 24. Februar 2018. Abgerufen am 25. Februar 2018
  4. Benny Hiltscher: KBA: BMW Diesel-Software könnte N57-Rückruf auslösen. In Bimmertoday, 23. Februar 2018. Abgerufen am 25. Februar 2018
  5. BMW-Archiv: BMW N57 – Übersicht. Abgerufen am 9. Mai 2016
  6. BMW-Archiv: N57D30UL. Abgerufen am 9. Mai 2016
  7. BMW-Archiv: N57D30UL. Abgerufen am 9. Mai 2016
  8. BMW-Archiv: N57D30OL. Abgerufen am 9. Mai 2016
  9. BMW-Archiv: N57D30OL. Abgerufen am 9. Mai 2016
  10. BMW-Archiv: N57D30OLTÜ. Abgerufen am 9. Mai 2016
  11. BMW-Archiv: N57D30TOP. Abgerufen am 9. Mai 2016
  12. BMW-Archiv: N57D30TOP. Abgerufen am 9. Mai 2016
  13. BMW-Archiv: N57D30TOPTÜ. Abgerufen am 9. Mai 2016
  14. BMW-Archiv: N57D30S1. Abgerufen am 9. Mai 2016