BMW F26

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
BMW
BMW X4 xDrive35d
BMW X4 xDrive35d
F26
Verkaufsbezeichnung: X4
Produktionszeitraum: 2014–2018
Klasse: SUV
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
2,0–3,0 Liter
(135–265 kW)
Dieselmotoren:
2,0–3,0 Liter
(140–230 kW)
Länge: 4671 mm
Breite: 1881 mm
Höhe: 1624 mm
Radstand: 2810 mm
Leergewicht: 1810–1935 kg
Nachfolgemodell BMW G02
Heckansicht
BMW Concept X4 auf der Shanghai Motor Show 2013

Beim BMW X4 (interne Bezeichnung: F26) handelt es sich um ein Crossover-SUV, BMW selbst bezeichnet diese Fahrzeuggattung als SAC (Sports Activity Coupe). Das Konzeptmodell des Mittelklassefahrzeuges, das dem späteren Serienmodell bereits sehr ähnelte, hatte im April 2013 auf der Shanghai Motor Show[1] Premiere, das Serienmodell auf der NYIAS 2014.[2] Er wurde im BMW-Werk Spartanburg und seit 2016 auch im brasilianischen BMW-Werk Araquari[3] gebaut.

Der BMW X4 erweitert die X-Reihe und ist mit dem größeren Bruder, dem BMW X6, das zweite SUV-Coupé vom Hersteller.

Bereits zum Marktstart kündigte BMW an, dass der F26 einen verkürzten Lebenszyklus haben wird, da der BMW F25, auf dem der F26 aufbaut, bei der Markteinführung schon überarbeitet worden war. Im Februar 2018 präsentierte BMW schließlich das Nachfolgemodell G02.[4]

Karosserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BMW F26 teilt sich die Plattform mit dem BMW F25, jedoch ist das Design des Coupé-SUV nur leicht an den X3 angelehnt. Die Front ähnelt diesem zwar, doch sind die Frontscheinwerfer und auch die Nieren anders, die viel größeren Lufteinlässe sorgen dafür, dass die gesamte Fronteinheit breiter und sportlicher wirkt. Optisch grenzt sich der X4 aber vor allem durch die zweigeteilten Sicken sowie die L-förmigen LED-Rückfahrleuchten vom X3 ab. Im Vergleich zum X3 wirkt der X4 sportlicher und dynamischer, mit ein Grund ist wahrscheinlich auch, dass die Karosserie um 36 Millimeter tiefer gelegt und um 14 Millimeter verlängert wurde.

Innenraum und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch im Innenraum basiert vieles auf dem X3, allerdings wurde der Fahrersitz im Vergleich zu diesem um zwei Zentimeter[5] abgesenkt, die dreiteilige Rückbank um drei Zentimeter. Serienmäßig verfügt der Crossover-SUV über das Radio Professional mit iDrive-Controller und ein Zentraldisplay, eine Sportlenkung, LED-Nebelscheinwerfer, Xenon-Scheinwerfer sowie ein Park-Warnsystem. Die Basisausstattung kann durch die Sonderausstattung xLine ergänzt werden, die mit optischen Stilelementen wie dem Unterfahrschutz und den Seitenschwellern den Offroadcharakter des Crossover-SUV hervorhebt, sowie durch das M-Paket, das die Sportlichkeit des X4 unterstreicht.

Motoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den BMW X4 sind sechs verschiedene Motorvarianten verfügbar, drei Dieselmotoren und drei Ottomotoren. In der Basis ist der X4 mit einem 2,0-Liter-Turbo-Ottomotor ausgestattet, der 135 kW (184 PS) leistet und zwischen 1250/min und 4500/min ein Drehmoment von 270 Newtonmetern entwickelt. Der leistungsstärkste Motor im X4 ist ein Reihensechszylinder mit einem Hubraum von 3,0 Litern und 265 kW (360 PS). Die Basis der Selbstzünder bildet ein Vierzylinder-Turbo-Motor mit einer Leistung von 140 kW (190 PS). Das Spitzenmodell ist mit einem Reihensechszylinder-Biturbo ausgestattet, der 230 kW (313 PS) leistet und ein maximales Drehmoment von 630 Newtonmetern zwischen 1500/min und 2500/min entwickelt. Alle BMW X4 sind serienmäßig mit dem Allradantrieb xDrive ausgestattet, der die Antriebskraft flexibel auf die einzelnen Räder verteilt. Zudem verfügt der X4 über einen Schalter, von BMW Fahrerlebnisschalter genannt, über den der Fahrer je nach Anforderung zwischen den Standardeinstellungen für Motor und Getriebe sowie den Einstellungen ECO PRO und Sport wählen kann.

Markteinführung und Preise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Basismodell mit Ottomotor, der 20i, kostete 46.300 Euro, das Spitzenmodell, der 35i, 58.400 Euro in der Grundausstattung. Das Grundmodell der X4 mit Dieselmotoren, der 20d, soll mit 46.000 Euro zu Buche schlagen, der teuerste Diesel, der 35d, mit 60.500 Euro. (alle Preis gültig für Deutschland)

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den X4 wird es ab Markteinführung drei Otto- sowie drei Dieselmotoren geben. Alle Modelle haben den Allradantrieb xDrive und eine Achtgang-Automatik serienmäßig, mit Ausnahme des Vierzylinder-Diesel 20d, den es auch mit 6-Gang-Handschaltung gibt.

Kenngrößen xDrive20i xDrive28i xDrive35i X4 M40i xDrive20d xDrive30d xDrive35d
Bauzeitraum 07/2014–03/2018 12/2015–03/2018 07/2014–03/2018
Motorkenndaten
Motorbezeichnung N20B20 N20B20 N55B30 N55B30 B47D20 N57D30 N57D30
Motorart Ottomotor Dieselmotor
Motorbauart R4 R6 R4 R6
Gemischaufbereitung Direkteinspritzung Common-Rail-Direkteinspritzung
Motoraufladung Abgasturbolader
Hubraum 1997 cm³ 2979 cm³ 1995 cm³ 2993 cm³
max. Leistung
bei 1/min
135 kW (184 PS)/
5000–6250
180 kW (245 PS)/
5000–6500
225 kW (306 PS)/
5800–6400
265 kW (360 PS)/
5800–6000
140 kW (190 PS)/
4000
190 kW (258 PS)/
4000
230 kW (313 PS)/
4400
max. Drehmoment
bei 1/min
270 Nm/
1250–4500
350 Nm/
1250–4800
400 Nm/
1200–5000
465 Nm/
1350–5250
400 Nm/
1750–2500
560 Nm/
1500–3000
630 Nm/
1500–2500
Kraftübertragung
Antrieb, serienmäßig Allradantrieb
Getriebe, serienmäßig 8-Gang-Automatik­getriebe 6-Gang-Schalt­getriebe 8-Gang-Automatik­getriebe
Getriebe, optional [8-Gang-Automatik­getriebe]
Messwerte
Leergewicht 1810 kg 1845 kg 1890 kg 1920 kg 1805 kg [1820 kg] 1885 kg 1935 kg
Höchstgeschwindigkeit 212 km/h 232 km/h 247 km/h 250 km/h 212 km/h 234 km/h 247 km/h
Beschleunigung, 0–100 km/h 8,1 s 6,4 s 5,5 s 4,9 s 8,0 s 5,8 s 5,2 s
Kraftstoffverbrauch auf 100 km (kombiniert) 7,3 l Super 7,4 l Super 8,3 l Super 8,6 l Super 5,6 l [5,4 l] Diesel 6,1 l Diesel 6,0 l Diesel
CO2-Emission (kombiniert) 168 g/km 169 g/km 193 g/km 199 g/km 146 g/km [141 g/km] 159 g/km 157 g/km
Abgasnorm nach EU-Klassifikation Euro 6

Stückzahlen und Zulassungszahlen in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt nennt die BMW-Pressestelle etwa 200.000 verkaufte F26.[6]

Im ersten Verkaufsjahr 2014 wurden in der Bundesrepublik 3.105 neu zugelassen. 2015 waren es 5.969, 2016 6.391 und 2017 5.426 Fahrzeuge.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. auto.de / auto.de/(ampnet/deg): Shanghai 2013: BMW X4 geht 2014 in Serie - Magazin von auto.de. In: auto.de. 18. April 2013, abgerufen am 14. Juni 2018.
  2. Uli Baumann: BMW X4 auf der New York Autoshow 2014: SUV-Coupé der kleineren Art - auto motor und sport. In: auto-motor-und-sport.de. 6. März 2014, abgerufen am 14. Juni 2018.
  3. Gabriel Pankow: BMW startet X4-Fertigung in Brasilien. In: automobil-produktion.de. 18. Januar 2016, abgerufen am 6. Mai 2018.
  4. BMW X4: Produktion der ersten Generation endet im März 2018. In: www.bimmertoday.de. Abgerufen am 14. Februar 2018.
  5. Michael Specht: Fahrbericht: BMW X4: Ein schräger Typ - General-Anzeiger Bonn. In: general-anzeiger-bonn.de. 6. Juni 2014, abgerufen am 14. Juni 2018.
  6. Information der BMW-Pressestelle zum X4, 2. März 2018, abgerufen 1. Mai 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: BMW F26 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien