Bahnhof Liverpool Street

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang am Bishopsgate
Nächtliche Außenaufnahme
Haupthalle
Bahnsteighalle mit zwei Stansted-Express-Zügen
Der Bahnhof im Jahr 1896

Liverpool Street ist einer der Londoner Hauptbahnhöfe. Er befindet sich an der gleichnamigen Straße in der nordöstlichen Ecke der City of London. Eingänge befinden sich am Bishopsgate und an der Liverpool Street selbst. Der in der Travelcard-Tarifzone 1 gelegene Bahnhof ist einer von 17, die von der Bahninfrastrukturgesellschaft Network Rail betrieben werden. Im Jahr 2011 nutzten 63,65 Millionen Fahrgäste der Eisenbahn den Bahnhof, hinzu kommen weitere 51,596 Millionen Fahrgäste der U-Bahn. Zusammengerechnet benutzen etwa 316.000 Personen den Bahnhof am Tag.[1][2]

Eisenbahn[Bearbeiten]

Betrieb[Bearbeiten]

Von Liverpool Street aus verkehren Züge in den Osten Englands, unter anderem nach Cambridge, Norwich, Ipswich, Chelmsford, Colchester, Harwich (Anschluss an die Fähre nach Hoek van Holland), zum Flughafen London-Stansted, nach Southend-on-Sea und in einige östliche Vororte Londons. Züge nach Liverpool fahren nicht vom Bahnhof Liverpool Street ab, sondern vom Bahnhof Euston.

Fast alle Züge, die von diesem Bahnhof aus verkehren, werden durch die Bahngesellschaft Abellio Greater Anglia betrieben. Je zwei Abendzüge an Wochentagen werden durch c2c betrieben und fahren nach Southend-on-Sea und Shoeburyness.

Der Bahnhof und die ausgehenden Strecken sind, wie im nördlichen Teil Londons üblich, mit Wechselstrom-Oberleitungen (25kV/50Hz) elektrifiziert.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Eröffnung des Bahnhofs erfolgte am 2. Februar 1874 durch die Great Eastern Railway (GER). Er war vom Chefingenieur der Bahngesellschaft entworfen worden und wurde auf dem Gelände des ehemaligen Bethlem Royal Hospital errichtet, das vom 13. bis zum 17. Jahrhundert hier stand; eine Gedenktafel der Corporation of London erinnert daran. Das heute noch existierende Great Eastern Hotel entstand nach den Plänen von Charles Barry junior und Edward Middleton Barry, den Söhnen von Charles Barry. Die Liverpool Street ist nach dem Premierminister Robert Banks Jenkinson, 2. Earl of Liverpool, benannt.

Der neue Bahnhof war erbaut worden, um den ursprünglichen Endbahnhof Bishopsgate der Vorgängergesellschaft Eastern Counties Railway bei Shoreditch zu ersetzen, der am 1. Juli 1840 eröffnet worden war. Dies entsprach dem Wunsch der GER, den Endpunkt der Linie näher an die City of London zu verlegen. Wegen der hohen Grundstückspreise erwies sich der Bauvorhaben als ausgesprochen kostspielig. Der Wunsch, die GER-Gleise mit jenen der unterirdisch verlaufenden Metropolitan Railway zu verbinden, trieb die Kosten weiter in die Höhe und hatte zur Folge, dass die Züge bei der Ausfahrt eine steile Rampe hinauffahren müssen. Lord Salisbury, der damalige Vorsitzende der GER, sagte 1870, die Errichtung des Bahnhofs Liverpool Street sei einer der größten Fehler in der Geschichte des Eisenbahnbaus gewesen. Am 1. November 1875 wurde der alte Bahnhof Bishopsgate geschlossen.

Liverpool Street war der erste Ort, der während des Ersten Weltkriegs durch deutsche Flugzeuge des Typs Gotha G.I bombardiert wurde. Im Mai 1917 traf eine 1000-Pfund-Bombe den Bahnhof und tötete 162 Menschen. In den 1930er-Jahren kamen viele jüdische Kinder im Rahmen des Programms „Kindertransport“ in Sonderzügen im Bahnhof Liverpool Street an. Seit 2003 erinnert ein Denkmal vor dem Bahnhof daran.[3]

Zwischen 1985 und 1992 wurde der Bahnhof zwar umfassend umgebaut, doch die Fassade, die Eisensäulen sowie eine Gedenktafel für die im Ersten Weltkrieg gefallenen Angestellten der GER blieben erhalten. 1991 wurde der Bahnhof durch Königin Elisabeth II. offiziell wiedereröffnet. Unmittelbar neben dem Bahnhof Liverpool Street befand sich einst der Bahnhof Broad Street. Dieser war 1865 eröffnet worden und wurde 1986 abgerissen, um Platz für ein Einkaufszentrum zu schaffen. Das Great Eastern Hotel wurde zwischen 1997 und 1999 umfassend renoviert und als Boutique-Hotel wiedereröffnet.

Falls das Projekt Crossrail, ein Tunnel für S-Bahnen durch die Innenstadt, wie geplant verwirklicht wird, entsteht unter dem Bahnhof eine neue Station.

U-Bahn[Bearbeiten]

Bahnsteig der Circle, Hammersmith & City und der Metropolitan Line

Die U-Bahn-Station unterhalb des Bahnhofs gehört zu den meistfrequentierten des gesamten Netzes und besteht aus zwei Teilen. Direkt unter der Oberfläche befinden sich die Bahnsteige der Circle Line, der Hammersmith & City Line und der Metropolitan Line. Diese wurden am 1. Februar 1875 in Betrieb genommen. Die Station hieß damals noch Bishopsgate, die Umbenennung in Liverpool Street erfolgte am 1. November 1909. Darunter befinden sich in einem tief liegenden Tunnel die Bahnsteige der am 28. Juli 1912 eröffneten Central Line, dort war bis zum 4. Dezember 1946 die östliche Endstation.

Während der Terroranschläge vom 7. Juli 2005 ließ Shehzad Tanweer eine Bombe in einem U-Bahn-Zug der Circle Line, der die Station gerade in Richtung Aldgate verlassen hatte, explodieren. Dabei kamen sieben Menschen ums Leben.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bahnhof Liverpool Street – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2011 annual entries and exits (MS Excel; 195 kB), Transport for London
  2. Office of Rail Regulation - station usage
  3. Kindertransport statue unveiled - The Jewish Chronicle, 19. September 2003


Vorherige Station Transport for London Nächste Station
Bank   Central Line   Bethnal Green
Moorgate   Circle Line   Aldgate
  Metropolitan Line  
  Hammersmith & City Line   Aldgate East
Vorheriger Bahnhof National Rail Nächster Bahnhof
Endstation   NEEA
Stansted Express
  Tottenham Hale
  NEEA
Lea Valley Lines
West Anglia Main Line
  Bethnal Green
  NEEA
Great Eastern Main Line
  Stratford
  c2c
eingeschränkter Betrieb
 
  Dutchflyer
London–Amsterdam
 


51.518611111111-0.080833333333333Koordinaten: 51° 31′ 7″ N, 0° 4′ 51″ W