Basalt-Actien-Gesellschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basalt AG

Logo
Rechtsform AG
Gründung 1888
Sitz Linz am Rhein, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung

Peter Vos[1]

Branche Baustoffe
Website www.basaltag.de

Historischer Verladekran
Verwaltungsgebäude
Reparaturwerkstatt Sterner Hütte

Die Basalt-Actien-Gesellschaft ist ein deutsches Baustoffunternehmen. Abgekürzt wird sie auch Basalt AG genannt. Ihre Hauptgeschäftsfelder sind der Abbau von Naturstein und die Herstellung von Asphalt sowie deren Verkauf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Juni 1888 gründeten unter der Führung des Kölner Steinbruchbesitzers Wilhelm Zervas drei deutsche Steinbruchbesitzer und acht niederländische Kaufleute in Köln die Basalt-Actien-Gesellschaft. Das Unternehmen hatte eine Filiale in Rotterdam, die „Basalt-Maatschappij“, und besaß die Aktienmehrheit an der Bröltalbahn in Beuel. Von Anfang an war die Familie Werhahn an der Basalt AG beteiligt und seit März 1896 in deren Aufsichtsrat vertreten. 1892 wurde der Firmensitz der Basalt AG nach Linz am Rhein verlegt. 1920–1921 ließ das Unternehmen durch die Architekten Mattar & Scheler ein repräsentatives Verwaltungsgebäude an der Linzhausenstraße (Bundesstraße 42) errichten.

Die Zeit bis 1930 war geprägt durch zahlreiche Akquisitionen und Beteiligungen. Unter anderem fusionierte die Basalt AG mit der Bergisch-Märkischen Stein-Industrie AG zu Köln und beteiligte sich an der AG Eisenfelder Steinwerke, an der Pfalz-Saarbrücker Hartstein-Industrie AG, sowie der H. Reinarz Zementwarenfabrik GmbH in Düsseldorf. Außerdem gehörte die Basalt AG zu den Mitbegründern der Basalt-Union (1927), der Société des Basaltes Français mit Sitz in Paris (1928) und der Strabag (1923).

Der Zweite Weltkrieg bedeutete für die Basalt AG eine tiefe Zäsur. Nicht nur wurden die meisten Produktionsstätten zerstört, sondern auch die Sächsische Granit AG und das Werk Vacha enteignet. Ferner mussten mehrere Beteiligungen an niederländischen Unternehmen und der Société des Basaltes Français aufgegeben werden. In den 1950er Jahren konnte das Unternehmen den allgemeinen wirtschaftlichen Aufschwung für eine Neuaufstellung nutzen. 1967 kam es zum Abschluss eines Gewinngemeinschaftsvertrags mit der Strabag sowie zum Erwerb der Aktienmehrheit der Dolorit-Basalt AG in Köln.

Im April 1978 trennte sich das Bankhaus Sal. Oppenheim, einer der wichtigsten Anteilseigner der Basalt AG, von seinen Aktien. Über die bis dahin als Vermögensverwaltung agierende Tochtergesellschaft Werhahn & Nauen baute die Wilh. Werhahn KG ihren Besitzanteil auf 100 Prozent aus und wurde damit zum Alleineigentümer der Basalt AG.

Nach der Wende 1990 kam es zur Gründung von Tochterunternehmen, z. B. der Lausitzer Naturstein- und Baustoffwerke (LNB). 1996 erfolgte die mehrheitliche Übernahme der Deutag GmbH & Co. KG einschließlich der Ersten Bayerischen Basaltstein-AG, 2003 die Übernahme der Steinbrüche der insolventen Philipp Holzmann AG.[2][3]

Heute zählt die Basalt AG mit rund 150 Beteiligungsgesellschaften in den Bereichen Natursteinprodukte und Asphaltmischgut zu den führenden Baustoffproduzenten in Deutschland.

Steinbrüche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundesland Name / Ort Gestein Betreiber
Niedersachsen Messingberg bei Steinbergen Kalkstein Norddeutsche Naturstein GmbH
Niedersachsen Segelhorst-Riesenberg bei Hessisch Oldendorf Kalkstein Norddeutsche Naturstein GmbH
Niedersachsen Hamelspringe Kalkstein Norddeutsche Naturstein GmbH
Sachsen-Anhalt Flechtingen Rhyolith Norddeutsche Naturstein GmbH
Sachsen-Anhalt Bodendorf Andesit Norddeutsche Naturstein GmbH
Sachsen-Anhalt Bebertal Andesit Norddeutsche Naturstein GmbH
Niedersachsen Bad Harzburg Gabbro Norddeutsche Naturstein GmbH
Nordrhein-Westfalen Kälberberg Roter Sandstein Hollweg, Kümpers & Comp. KG
Niedersachsen Ueffeln Quarzit, Schieferton Hollweg, Kümpers & Comp. KG
Sachsen Demitz-Thumitz Granit Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Brandenburg Koschenberg bei Großkoschen Grauwacke Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Sachsen Seifersdorf bei Großschirma Diabas Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Sachsen Röcknitz/Frauenberg Rhyolith Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Sachsen Lüptitz in der Nähe von Wurzen Rhyolith Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Sachsen Großsteinberg Rhyolith Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Thüringen Loitsch Diabas Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Thüringen Rentzschmühle Diabas Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Hessen Bransrode in der Nähe von Hessisch Lichtenau Basalt Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Hessen Ölberg bei Söhrewald Basalt Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Hessen Kirschenwald bei Schorbach (Ottrau) Basalt Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Thüringen Spittergrund bei Nesselhof Diabas Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Thüringen Nesselgrund bei Nesselhof Diabas Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Hessen Ramholz (Schlüchtern) Basalt Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Bayern Bischofsheim an der Rhön Basalt Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Bayern Zeilberg Basalt Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Bayern Hirschentanz Basalt Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Bayern Pechbrunn Basalt Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Bayern Windischeschenbach Amphibolit Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Bayern Vilshofen Kalkstein Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Bayern Gössenheim Kalkstein Hartsteinwerke Bayern-Mitteldeutschland
Rheinland-Pfalz Henau (Hunsrück) Quarzit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Langenthal (Hunsrück) Andesit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Neu-Bamberg Rhyolith Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Eisensteiner Kopf bei Neuhof (Kirchheimbolanden) Latitandesit / Feldspat Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Brunnenberg bei Kirchheimbolanden Latitandesit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Hellberg bei Kirn Porphyrit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Ellenberg (Rheinland-Pfalz) bei Birkenfeld Porphyrit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Saarland Michelbach bei Schmelz (Saar) Latitandesit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Saarland Oberlinxweiler Kuselit (Mikrodiorit) Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Rammelsbach Kuselit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Jettenbach (Pfalz) Kuselit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Albersweiler Gneis Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Baden-Württemberg Weinheim Rhyolith Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Hessen Mackenheim (Abtsteinach) Syenit Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Baden-Württemberg Ittlingen Muschelkalk Südwestdeutsche Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Meerberg Basalt Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Stöffel bei Enspel Basalt Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Enspel/Stockum-Püschen Basalt Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Hessen Beilstein Basalt Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Hessen Dornburg (Hessen)/Dorndorf Basalt Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Hessen Stockhausen (Leun) Diabas Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Steinbruch Imhausen Grauwacke Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Talbecke in Gummersbach Quarzitische Grauwacke Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Listertal bei Hunswinkel Quarzitische Grauwacke Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Scheda bei Drolshagen Quarzitische Grauwacke Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Wildbergerhütte Grauwacke Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Lösenbach in Lüdenscheid Grauwacke Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Bilstein bei Brilon Diabas Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Silbach Diabas Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Nordrhein-Westfalen Berge (Meschede) Quarzitische Grauwacke / Grauwacke-Karbonat Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Hessen Hirzenhain (Eschenburg) Diabas Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Herschbach Basalt / Andesit Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Maxsain Trachyt Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Hessen Mensfelden Keratophyr Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke
Rheinland-Pfalz Steinsberg (Rheinland-Pfalz) Diabas Bergisch-Westerwälder Hartsteinwerke

Ausland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basalt AG besitzt Werke in Polen, Russland, Schweden, Tschechien, Ungarn und der Ukraine.[4] In Ungarn wurde 1992 der erste Auslandsstandort gekauft. In Polen ist das Unternehmen Marktführer im Bereich Hartgestein.[5]

Im Nordwesten Russlands betreibt die Basalt AG zwei Gabbro-Steinbrüche (Karjer-Schtscheleiki und KP-Gabbro am Onegasee) und in der Westukraine einen Granit-Steinbruch.[5]

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basalt-Actien-Gesellschaft ist nicht börsennotiert. Alleiniger Gesellschafter ist die Wilh. Werhahn KG, ein Konzern, zu dem auch der Solinger Messerhersteller Zwilling J. A. Henckels AG gehört.

Im Jahre 2001 betrug der weltweite Umsatz der Basalt AG über 500 Mio. €, von denen der allergrößte Anteil in Deutschland erwirtschaftet wurde. Die Basalt AG ist heute in zahlreichen Ländern Europas mit Produktions- und Vertriebsstätten vertreten. Sie ist in Deutschland der größte Betreiber von Hartgestein-Steinbrüchen. In 112 Steinbrüchen (davon 101 in Deutschland) wurden 2006 mehr als 52 Millionen Tonnen Gesteinskörnungen abgebaut. Mehr als 300 Asphaltmischwerke stellten 17 Millionen Tonnen Asphalt her.

Die meisten Produktionsstätten befinden sich jedoch nach wie vor in Deutschland. Sie sind in sechs regionale Produktionsgesellschaften mit jeweils mehreren Standorten gegliedert. Der innerdeutsche Vertrieb wird durch sieben regionale Vertriebsgesellschaften übernommen.

Großprojekte (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Basalt AG war und ist an mehreren Großprojekten in Deutschland beteiligt. Dazu zählen unter anderem:

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum
  2. Beschluss in dem Verwaltungsverfahren B1 – 26820 – U - 80/02 (Memento vom 27. September 2007 im Internet Archive)
  3. Holzmann-Tochter Asphalt gerettet - Werhahn und Strabag übernehmen, 28. September 2002
  4. Produktionsstätten International
  5. a b Zu Besuch bei den osteuropäischen Produktionsstandorten der Basalt AG
  6. Rennstrecken & Teststrecken
  7. Straßenbau

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Basalt-Actien-Gesellschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien