Berufsgericht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Berufsgericht (früher auch Ehrengericht) vertritt in Deutschland das Disziplinarrecht. Als Gericht kann es bei Verstößen gegen das Berufsrecht, das Standesrecht oder die Standesregeln angerufen werden.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Maßnahmen der Berufsgerichte können vom Verweis bis zum Berufsverbot reichen.

Eine disziplinarische Berufsgerichtsbarkeit existiert in Deutschland

Aus der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts siehe

Heilberufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Berufsgerichte für Heilberufe bestehen

  • in den meisten deutschen Bundesländern bei den Verwaltungsgerichten
  • in Bayern und Sachsen bei den ordentlichen Gerichten
  • in Baden-Württemberg, Niedersachsen und dem Saarland bei den Kammern.
Land Berufsgerichte 1. Instanz Berufsgerichte 2. Instanz Rechtsgrundlage
Baden-WürttembergBaden-Württemberg BW 14 Bezirksberufsgerichte
(Stuttgart, Karlsruhe; Freiburg, Reutlingen, Tübingen)
5 Landesberufsgerichte (Stuttgart) § 21 HBKG
BayernBayern BY Berufsgerichte (OLG München und Nürnberg) Landesberufsgericht (BayObLG) Art. 68 HKaG
BerlinBerlin BE Berufsgericht (VG Berlin) Berufsobergericht (OVG Berlin-Brandenburg) § 67 BlnHKG
BrandenburgBrandenburg BB Berufsgericht (VG Potsdam) Landesberufsgericht (OVG Berlin-Brandenburg) § 60 HeilBerG
BremenBremen HB Berufsgericht (VG Bremen) Gerichtshof (OVG Bremen) § 66 HeilBerG
HamburgHamburg HH Berufsgericht (VG Hamburg) Berufsgerichtshof (OVG Hamburg) § 5 HeilBerGerG
HessenHessen HE Berufsgericht (VG Gießen) Landesberufsgericht (VGH Kassel) § 51 HeilBerG
Mecklenburg-VorpommernMecklenburg-Vorpommern MV Berufsgericht (VG Greifswald) Berufsgerichtshof (OVG Greifswald) § 65 HeilBerG
NiedersachsenNiedersachsen NI 5 Berufsgerichte (Hannover), darunter das ärztliche Gerichtshof (Hannover) § 67 HKG
Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen NW Berufsgerichte (VG Köln und Münster) Landesberufsgericht (OVG Münster) § 61 HeilBerG
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz RP Berufsgericht (VG Mainz) Landesberufsgericht (OVG Koblenz) § 59 HeilBG
SaarlandSaarland SL 4 Gerichte (Saarbrücken) 4 Gerichtshöfe (Saarbrücken) § 34 SHKG
SachsenSachsen SN Berufsgericht (LG Dresden) Landesberufsgericht (OLG Dresden) § 62 SächsHKaG
Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt ST Berufsgericht (VG Magdeburg) Landesberufsgericht (OVG Magdeburg) § 49 KGHB-LSA
Schleswig-HolsteinSchleswig-Holstein SH Berufsgericht (VG Schleswig) Berufsgerichtshof (OVG Schleswig) § 59 HBKG, § 41 PBKG
ThüringenThüringen TH Berufsgerichte (VG Gera, Meiningen, Weimar) Landesberufsgericht (OVG Weimar) § 49 ThürHeilBG

In Österreich gibt es für Ärzte Disziplinarkommissionen (§ 140 ÄrzteG 1998), in der Schweiz Standeskommissionen (Art. 43 Standesordnung der FMH).

Technische Berufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Architekten und Ingenieure sind teilweise Berufsgerichte, teilweise Ehrenausschüsse zuständig.

Echte Berufsgerichte bestehen

  • in Bayern und Berlin bei den ordentlichen Gerichten
  • in Bremen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz (nur Architekten) und Sachsen-Anhalt (nur Ingenieure) bei den Verwaltungsgerichten
  • in Baden-Württemberg (nur Architekten) und Niedersachsen bei den Kammern.
Land Berufsgerichte 1. Instanz Berufsgerichte 2. Instanz Rechtsgrundlage
Baden-WürttembergBaden-Württemberg BW (Arch.) Berufsgericht (Stuttgart) Landesberufsgericht (Stuttgart) § 20 Architektengesetz
BayernBayern BY Berufsgericht (LG München I und Nürnberg-Fürth) Landesberufsgericht (BayObLG) Art. 28 BauKaG
BerlinBerlin BE Berufsgericht (LG Berlin) Landesberufsgericht (KG) § 23 ABKG
BremenBremen HB Berufsgericht (VG Bremen) Berufsgerichtshof (OVG Bremen) § 27 BremArchG, § 29 BremIngG
NiedersachsenNiedersachsen NI Berufsgericht (Hannover) Berufsgerichtshof (Hannover) § 39 NArchtG, § 42 NIngG
Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen NW Berufsgericht (VG Düsseldorf) Landesberufsgericht (OVG Münster) § 51 BauKaG NRW
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz RP (Arch.) Berufsgericht (VG Mainz) Berufsgerichtshof (OVG Koblenz) § 33 ArchG
Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt ST (Ing.) Berufsgericht (VG Magdeburg) Berufsgerichtshof (OVG Magdeburg) § 37 IngG LSA

Im Übrigen sind bei den Kammern Ehrenausschüsse eingerichtet. Der Unterschied zu den Berufsgerichten liegt darin, dass die Entscheidungen der Ehrenausschüsse im normalen verwaltungsgerichtlichen Verfahren angegriffen werden können.

Land Bezeichnung Rechtsgrundlage
BrandenburgBrandenburg BB Ehrenausschuss § 30 BbgArchG, § 27 BbgIngG
HamburgHamburg HH Ehrenausschuss § 20 HmbArchtG, § 17a HmbIngG
HessenHessen HE Berufsordnungsverfahren § 18 HASG, § 25 HIngG
Mecklenburg-VorpommernMecklenburg-Vorpommern MV Ehrenausschuss § 32 ArchIngG M-V
Rheinland-PfalzRheinland-Pfalz RP (Ing.) Ehrenausschuss § 38 IngKaG
SaarlandSaarland SL Ehrenausschuss § 49 SAIG
SachsenSachsen SN Ehrenausschuss § 21 SächsArchG, § 24 SächsIngKG
Sachsen-AnhaltSachsen-Anhalt ST (Arch.) Berufsrechtsausschuss § 22 ArchtG-LSA
Schleswig-HolsteinSchleswig-Holstein SH Ehrenausschuss § 24 ArchIngKG
ThüringenThüringen TH Ehrenausschuss § 35 ThürAIKG

Ehrengericht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Ehrengericht oder Ehrenrat ist auch in manchen Vereinen und Nichtregierungsorganisationen eine Institution, die für Streitigkeiten in der Organisation zuständig ist. Diese Organisationen vereinen nicht Vertreter bestimmter Berufe, sondern Mitglieder der lokalen, ethnischen und anderer Gemeinschaften.

In Deutschland schaffte 1919 die Weimarer Verfassung durch Artikel 105 die militärischen Ehrengerichte[2] ab, die unter Standesgenossen einen schlichten Abschied aussprechen konnten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BVerwGE 96, 189 (1994)
  2. siehe etwa Vorschrift der Kaiserlichen Marine – D.E. Nr. 459 – Allerhöchste Verordnung über die Ehrengerichte der Offiziere in der Kaiserlichen Marine vom 13. Mai 1911
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!