Blatná na Ostrove

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blatná na Ostrove
Wappen Karte
Wappen fehlt
Blatná na Ostrove (Slowakei)
Blatná na Ostrove
Blatná na Ostrove
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trnavský kraj
Okres: Dunajská Streda
Region: Podunajsko
Fläche: 10,778 km²
Einwohner: 902 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 84 Einwohner je km²
Höhe: 123 m n.m.
Postleitzahl: 930 32
Telefonvorwahl: 0 31
Geographische Lage: 48° 0′ N, 17° 26′ OKoordinaten: 48° 0′ 8″ N, 17° 26′ 20″ O
Kfz-Kennzeichen: DS
Kód obce: 501492
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Terézia Földváryová
Adresse: Obecný úrad Blatná na Ostrove
č. 203
930 32 Blatná na Ostrove
Webpräsenz: www.blatnanaostrove.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Blatná na Ostrove (ungarisch Sárosfa – in älteren Quellen auch Sárosfalva, deutsch Sarischdorf[1]) ist eine Gemeinde im Südwesten der Slowakei mit 902 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018). Sie gehört zum Okres Dunajská Streda, einem Teil des Trnavský kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde befindet sich im westlichen Teil der Großen Schüttinsel, einem Teil des slowakischen Donautieflands. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 123 m n.m. und ist 15 Kilometer von Dunajská Streda sowie 37 Kilometer von der Hauptstadt Bratislava entfernt.

Nachbargemeinden sind Macov und Lehnice im Norden, Holice im Osten und Südosten, Horný Bar im Süden, Rohovce im Südwesten und Trnávka im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1286 als Sarafia schriftlich erwähnt, 1328 als Sáralja. Der Name weist auf schlammigen Boden hin (ungarisch sár und slowakisch blato entsprechen dem deutschen „Schlamm“). 1553 sind in einem Steuerverzeichnis drei Porta verzeichnet. Das Dorf gehörte verschiedenen Kleinadeligen, ehe es im 16. Jahrhundert Besitz des Geschlechts Kéméndy und ein Jahrhundert später Földés sowie Bittó wurde. 1828 zählte man 68 Häuser und 521 Einwohner,

Bis 1919 gehörte der im Komitat Pressburg liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. 1938–45 lag er aufgrund des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal in Ungarn.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Blatná na Ostrove 860 Einwohner, davon 667 Magyaren, 158 Slowaken, jeweils drei Bulgaren und Tschechen, zwei Ukraine und ein Pole; ein Einwohner gab eine andere Ethnie an. Elf Einwohner machten keine Angabe. 724 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 16 Einwohner zur reformierten Kirche, 13 Einwohner zur evangelischen Kirche A. B., vier Einwohner zur orthodoxen Kirche und jeweils ein Einwohner zu den Zeugen Jehovas sowie zur evangelisch-methodistischen Kirche; vier Einwohner bekannten sich zu einer anderen Konfession. 54 Einwohner waren konfessionslos und bei 43 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2][3]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Dreifaltigkeitskirche im Barockstil aus dem Jahr 1721, im Inneren befindet sich eine hölzerne gotische Madonnafigur (Entstehungszeit gegen 1400)
  • zwei Landsitze des Geschlechts Bittó im klassizistischen Stil aus dem 19. Jahrhundert

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • István Bittó (1822–1903), Ministerpräsident (1874/75) des Königreichs Ungarn

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://exonyme.bplaced.net/Board/Thread-Blatn%C3%A1-na-Ostrove-S%C3%A1rosfa-deutsch-Sarischdorf (Memento vom 20. Dezember 2014 im Internet Archive)
  2. Volkszählung 2011 nach Ethnie (slowakisch) (Memento vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)
  3. Volkszählung 2011 nach Konfession (slowakisch) (Memento vom 7. September 2012 im Internet Archive)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Blatná na Ostrove – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien