Horné Mýto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Horné Mýto
Wappen Karte
Wappen fehlt
Horné Mýto (Slowakei)
Horné Mýto
Horné Mýto
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trnavský kraj
Okres: Dunajská Streda
Region: Podunajsko
Fläche: 12,107 km²
Einwohner: 915 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 76 Einwohner je km²
Höhe: 112 m n.m.
Postleitzahl: 930 13 (Postamt Trhová Hradská)
Telefonvorwahl: 0 31
Geographische Lage: 48° 1′ N, 17° 45′ OKoordinaten: 48° 0′ 37″ N, 17° 45′ 16″ O
Kfz-Kennzeichen: DS
Kód obce: 555568
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Andrej Puss
Adresse: Obecný úrad Horné Mýto
Hlavná ulica 97
930 13 Trhová Hradská
Webpräsenz: www.hornemyto.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Horné Mýto (ungarisch Felsővámos – bis 1907 Vámosfalu) ist eine Gemeinde im Südwesten der Slowakei mit 915 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Sie gehört zum Okres Dunajská Streda, einem Teil des Trnavský kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz der Gemeindeverwaltung

Die Gemeinde befindet sich im Nordteil der Großen Schüttinsel, einem Teil des slowakischen Donautieflands. Das Gemeindegebiet wird von der Kleinen Donau im Norden sowie dessen Arm Klátovské rameno im Süden begrenzt. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 112 m n.m. und ist 13 Kilometer von Dunajská Streda entfernt.

Nachbargemeinden sind Jahodná im Nordosten und Norden, sehr kurz Tomášikovo im Norden, Trhová Hradská im Osten und Süden sowie Ohrady im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirche im Ort

Der Ort wurde zum ersten Mal 1268 als Wamus (andere Quellen geben erst 1406 als Wamosfalw an) schriftlich erwähnt und erhielt seinen Name nach einer Mautstelle, die an der Furt über den Arm Klátovské rameno stand. 1553 besaß Gáspár Sérédy vier und Mihály Mérey drei Porta, für die eine Steuer fällig war. Außerdem betrieb das Herrschaftsgut von Eberhardt einen lukrativen Fischfangbetrieb, der hauptsächlich auf Störe ausgerichtet war. 1683 wurde die Ortschaft von den Türken in Mitleidenschaft gezogen, insgesamt 104 Einwohner wurden gefangen genommen. Später wurde das Geschlecht Pálffy Gutsbesitzer, wie bei vielen anderen Dörfern der Großen Schüttinsel. 1828 zählte man 67 Häuser und 485 Einwohner.

Bis 1919 gehörte der im Komitat Pressburg liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. 1938–45 lag er aufgrund des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal in Ungarn.

Von 1960 bis 1990 war Horné Mýto zusammen mit Trhová Hradská in der Gemeinde Trhové Mýto fusioniert.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Horné Mýto 957 Einwohner, davon 873 Magyaren, 62 Slowaken und vier Tschechen. 18 Einwohner machten keine Angabe. 891 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 17 Einwohner zur reformierten Kirche, vier Einwohner zur kongregationalistischen Kirche und zwei Einwohner zur evangelischen Kirche A. B.; ein Einwohner bekannte sich zu einer anderen Konfession. 15 Einwohner waren konfessionslos und bei 28 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • römisch-katholische Kirche im Barockstil aus dem Jahr 1740, im 19. Jahrhundert klassizistisch gestaltet

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Horné Mýto – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien