Hviezdoslavov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Hviezdoslavov
Wappen Karte
Wappen von Hviezdoslavov
Hviezdoslavov (Slowakei)
Hviezdoslavov
Hviezdoslavov
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trnavský kraj
Okres: Dunajská Streda
Region: Podunajsko
Fläche: 10,501 km²
Einwohner: 1.577 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 150 Einwohner je km²
Höhe: 126 m n.m.
Postleitzahl: 930 41 (Postamt Kvetoslavov)
Telefonvorwahl: 0 31
Geographische Lage: 48° 4′ N, 17° 21′ OKoordinaten: 48° 4′ 3″ N, 17° 20′ 53″ O
Kfz-Kennzeichen: DS
Kód obce: 501638
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Marek Lackovič
Adresse: Obecný úrad Hviezdoslavov
8
930 41 Hviezdoslavov
Webpräsenz: www.hviezdoslavov.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Hviezdoslavov ist ein Ort und eine Gemeinde im Südwesten der Slowakei, mit 1577 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017). Sie liegt im Okres Dunajská Streda, einem Teil des Trnavský kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf der Großen Schüttinsel (Žitný ostrov), einem Teil des slowakischen Donautieflands an der Straße zwischen Šamorín und Zlaté Klasy, 26 Kilometer von Bratislava und 27 Kilometer von Dunajská Streda entfernt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hviezdoslavov als eigenständige Gemeindeeinheit entstand erst 1936, nach der Zusammenlegung der Höfe Vörösmajor, Jozemajor und Németsók, auf dem größtenteils zu den Familien Pálffy (vorher auch Apponyi) und Rudolf Wiener-Welten gehörenden Land. Schon nach der ersten Grundstücksreform der Tschechoslowakei in den frühen 1920er wurden hier slowakische und tschechische Kolonisten eingeladen, um in der fast ausschließlich ungarischsprachigen Großen Schüttinsel eine Kolonie, damals zwischen den Gemeinden Štvrtok na Ostrove und Mierovo geteilt, zu gründen. Hier wurde unter anderem die erste slowakischsprachige Schule der Großen Schüttinsel gegründet. Während der Zugehörigkeit zu Ungarn in den Jahren 1938–45 (siehe Erster Wiener Schiedsspruch) war Hviezdoslavov Teil von Štvrtok na Ostrove (damals Csütörtök genannt).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • einige Gebäude des ehemaligen Pálffy-Meierhofes
  • Hviezdoslav-Denkmal aus dem Jahr 1971, zum 50. Jahrestag der Koloniegründung errichtet

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hviezdoslavov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien