Dunajský Klátov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dunajský Klátov
Wappen Karte
Wappen fehlt
Dunajský Klátov (Slowakei)
Dunajský Klátov
Dunajský Klátov
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Trnavský kraj
Okres: Dunajská Streda
Region: Podunajsko
Fläche: 4,574 km²
Einwohner: 684 (31. Dez. 2018)
Bevölkerungsdichte: 150 Einwohner je km²
Höhe: 113 m n.m.
Postleitzahl: 930 21 (Postamt Jahodná)
Telefonvorwahl: 0 31
Geographische Lage: 48° 2′ N, 17° 42′ OKoordinaten: 48° 2′ 7″ N, 17° 41′ 30″ O
Kfz-Kennzeichen: DS
Kód obce: 555541
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Mária Csibová
Adresse: Obecný úrad Dunajský Klátov
Kondého ulica 20
930 21 Jahodná
Webpräsenz: www.dunajskyklatov.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Dunajský Klátov (bis 1948 slowakisch „Tőkés“; ungarisch Dunatőkés – bis 1907 Tőkés) ist eine Gemeinde im Südwesten der Slowakei mit 684 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018). Sie gehört zum Okres Dunajská Streda, einem Teil des Trnavský kraj.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flussarm Klátovské rameno unweit der Wassermühle

Die Gemeinde befindet sich im Nordteil der Großen Schüttinsel, einem Teil des slowakischen Donautieflands. Der nach dem Ort benannte Flussarm der Kleinen Donau, Klátovské rameno, markiert die Nordgrenze des Gemeindegebietes. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 113 m n.m. und ist acht Kilometer von Dunajská Streda entfernt.

Nachbargemeinden sind Jahodná im Norden, Ohrady im Osten, Veľké Dvorníky im Süden, Malé Dvorníky im Südwesten und sehr kurz Dunajská Streda im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde zum ersten Mal 1392 als Theukes schriftlich erwähnt. 1553 gehörte er zum Gut der Familien Zombor und Kondé und hatte insgesamt sieben Porta. Im 19. Jahrhundert hatte die Familie Haberman Güter im Ort. 1828 zählte man 29 Häuser und 220 Einwohner.

Bis 1919 gehörte der im Komitat Pressburg liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. 1938–45 lag er aufgrund des Ersten Wiener Schiedsspruchs noch einmal in Ungarn.

Von 1960 bis 1990 war Dunajský Klátov in die Gemeinde Jahodná eingegliedert.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ungarischer Ortsname, geschrieben in altungarischer Schrift

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Dunajský Klátov 510 Einwohner, davon 413 Magyaren, 92 Slowaken sowie jeweils ein Deutscher und Roma. Drei Einwohner machten keine Angabe. 434 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 24 Einwohner zur reformierten Kirche, sechs Einwohner zur evangelischen Kirche A. B., drei Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche sowie jeweils ein Einwohner zur evangelisch-methodistischen Kirche und zur tschechoslowakischen hussitischen Kirche; ein Einwohner bekannte sich zu einer anderen Konfession. 23 Einwohner waren konfessionslos und bei 18 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilansicht der Wassermühle
  • Historische Wassermühle mit einem unterschlächtigen Wasserrad, war bis in die 1940er Jahre in Betrieb, seit 1987 Museum
  • Kapelle Mariä Geburt
Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Dunajský Klátov

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dunajský Klátov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien