Borsna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt in der Ukraine, für Informationen zum gleichnamigen Fluss, siehe Borsna (Fluss).
Borsna
Борзна
Wappen von Borsna
Borsna (Ukraine)
Borsna
Borsna
Basisdaten
Oblast: Oblast Tschernihiw
Rajon: Rajon Borsna
Höhe: keine Angabe
Fläche: 107,80 km²
Einwohner: 10.396 (2014)
Bevölkerungsdichte: 96 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 16400-16404
Vorwahl: +380 465
Geographische Lage: 51° 15′ N, 32° 26′ O51.24972222222232.429166666667Koordinaten: 51° 14′ 59″ N, 32° 25′ 45″ O
KOATUU: 7420810100
Verwaltungsgliederung: 1 Stadt, 4 Dörfer
Bürgermeister: Wolodymyr Humenskyj
Adresse: вул. П. Куліша 107
16400 м. Борзна
Statistische Informationen
Borsna (Oblast Tschernihiw)
Borsna
Borsna
i1

Borsna (ukrainisch und russisch Борзна) ist eine Stadt mit etwa 10.000 Einwohnern in der Oblast Tschernihiw im Nordosten der Ukraine und Zentrum des gleichnamigen Rajons.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt ca. 104 km südöstlich von der Hauptstadt der Oblast Tschernihiw und ca. 184 km von der ukrainischen Hauptstadt Kiew an der Europastraße E 101/M 02 (KiewMoskau).

Borzna wird durch den kleinen Fluss Borzenka, einem Nebenfluss der Desna bewässert.

Zur Stadtgemeinde zählen noch die vier Dörfer Bilschowyk (ukr. Більшовик), Sabiliwschtschyna (ukr. Забілівщина), Kynaschiwka (ukr. Кинашівка) und Ljubomudriwka (ukr. Любомудрівка).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt wurde 1633 gegründet (nach dem Magdeburger Stadtrecht) und war seit 1654 Garnisonsstadt. 1633 wurde Borsna an Polen abgetreten, kam aber 1654 als Teil des ukrainischen Staates von Bohdan Chmelnyzkyj unter russische Hoheit. Während des Befreiungskriegs der ukrainischen Kosaken von polnischer Oberherrschaft (1648-1658) war die Stadt ein wichtiger Stützpunkt der Ukrainer.

Seit 1880 war Borsna Kreisstadt im Gouvernement Tschernigow. Die Stadt mit 4 Kirchen und einer Kreisschule zählte Anfang des 21. Jahrhunderts kaum 9000 Einwohnern, welche neben Ackerbau und Viehzucht Tuch- und Wollmanufakturen, Strumpfwirkerei, Seiden-, Hut- und Lederfabrikation, auch Talg- und Seifensiederei und Stearinfabrikation betreiben. Der Handel Borsnas wird durch vier Jahrmärkte belebt. Im Kreis Borsna wird viel Tabak gebaut, namentlich in der deutschen Kolonie Bjelaja Wesha[1].

Die große jüdische Einwohnerschaft verringerte sich wegen der Pogrome 1880 und 1919 schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg, vom 21. September 1941 bis zum 7. September 1943, wurden von den Deutschen 126 Zivilisten (vor allem Juden) in Borsna ermordet. 179 Menschen wurden als Fremdarbeiter nach Deutschland gebracht. 104 Juden fielen allein bei dem Massaker am 18. Januar 1942 in Shapovalivka bei Borsna zum Opfer[2].

Bevölkerung[Bearbeiten]

Demografischer Wandel
1897  1926  1959 1970 1979 1989 2001 2008 2014
12 526 10 896 10 131 10 188 11 532 12 506 11 707 10 762 10 396

Quelle:[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten, Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Museen und Parks

  • Regional Geschichts- und Gedenk- Museum-Reserve Panteleimon Kulisch "Hannyna Wüsten" (Farm Motronivka);
  • Kunst- und Gedenk- Museum "Haus der Volkskünstler der Ukraine, Oleksandr Saenko";
  • Borznyansky Historisches Museum (Volk).

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meyers Konversationslexikon. Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig und Wien, Vierte Auflage, 1885-1892 in site Retrobibliothek
  2. Borsna in Holocaust-Geschichte in site JewishGen (eng.)
  3. Bevölkerung ukrainischer Städte auf pop-stat.mashke.org