Bundestagswahlkreis Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 190: Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis
Bundestagswahlkreis 190-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Thüringen
Wahlkreisnummer 190
Wahlberechtigte 222.558
Wahlbeteiligung 73,3 %
Wahldatum 24. September 2017
Wahlkreisabgeordneter
Name
Foto des Abgeordneten

Christian Hirte
Partei CDU
Stimmanteil 34,4 %

Der Bundestagswahlkreis Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis (Wahlkreis 190) ist ein Wahlkreis in Thüringen. Er umfasst die kreisfreie Stadt Eisenach, den Wartburgkreis und den Unstrut-Hainich-Kreis.[1] Die Vorgängerwahlkreise mit ähnlichem Territorium waren die Wahlkreise Eisenach – Mühlhausen, Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis I und Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis II. Zur Bundestagswahl 2017 kam der Nordteil des Unstrut-Hainich-Kreises neu zum Wahlkreis hinzu. Die Änderung der Wahlkreiseinteilung wurde dadurch erforderlich, dass Thüringen zur Bundestagswahl 2017 einen Wahlkreis verlor.

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2017 fand am 24. September statt. Im neu zugeschnittenen Wahlkreis konnte Christian Hirte (CDU) sein Direktmandat verteidigen.

Bundestagswahl 2017 - WK Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis
(in %)
 %
40
30
20
10
0
30,0
22,3
15,6
14,4
7,2
3,5
2,0
1,9
1,2
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Christian Hirte CDU 34,4 30,0
Sigrid Hupach DIE LINKE 15,5 15,6
Michael Klostermann SPD 15,2 14,4
Klaus Stöber AfD 21,2 22,3
Andreas Hundertmark GRÜNE 3,1 3,5
Patrick Wieschke NPD 2,0 1,9
Lars Christian Schröder FDP 5,0 7,2
Andreas Böhme Freie Wähler 3,1 2,0
Friedrich Christoph Hofmann MLPD 0,4 0,2
Piraten 0,4
ödp 0,4
BGE 0,4
DM 0,4
Die Partei 1,2
V-Partei³ 0,2

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 - WK Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis II
(in %)
 %
50
40
30
20
10
0
40,2
22,5
17,0
4,9
4,0
4,0
2,4
2,1
1,9
0,5
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+7,6
-5,8
-1,5
+4,9
-0,9
+0,4
-6,8
+0,2
+1,9
+0,1

Die Bundestagswahl 2013 hatte im Wahlkreis Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis II folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Christian Hirte CDU 43,3 40,2
Anja Müller DIE LINKE 23,7 22,5
Michael Klostermann SPD 18,5 17,0
Fred Leise FDP 1,5 2,4
Rüdiger Bender GRÜNE 3,2 4,0
Patrick Wieschke NPD 4,7 4,0
Andreas Jacob PIRATEN 2,7 2,1
Andreas Böhme FREIE WÄHLER 2,4 1,9
ÖDP/Familie 0,5
REP 0,2
MLPD 0,2
AfD 4,9

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl am 27. September 2009 führte zu folgendem Ergebnis:[2]

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Ernst Kranz SPD 22,6 18,5
Anja Müller DIE LINKE 27,6 28,3
Christian Hirte CDU 34,8 32,6
Daniel Rudloff FDP 6,4 9,2
Richard Janus GRÜNE 3,8 4,99
Patrick Wieschke NPD 3,8 3,6
REP 0,4
MLPD 0,2
ödp 0,4
PIRATEN 1,9
Klaus Lohfing-Blanke Einzelbewerber 0,8
Andreas Grube Einzelbewerber 0,2

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Ernst Kranz SPD 35,3 31,3 41,7
Christian Hirte CDU 28,7 26,4 30,1
Rosel Neuhäuser LINKE 22,4 24,7 15,3
Jürgen Bohn FDP 4,8 7,5 5,7
Gisela Irene Rexrodt GRÜNE 2,9 4,3 3,7
Helmut Eckstein NPD 3,9 3,8 0,8
GRAUE 0,8 0,3
REP 0,7 0,8
Friedrich Christoph Hofmann MLPD 0,5 0,5
Fabian Kirschner Einzelbewerber 1,4
Offensive D 1,5

Bisherige Abgeordnete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises waren:

Wahl Name Partei Erststimmen in %
2017 Christian Hirte CDU 34,4
2013 Christian Hirte CDU 43,4
2009 Christian Hirte CDU 34,8
2005 Ernst Kranz SPD 35,3
2002 Ernst Kranz SPD 42,6
1998 Eckhard Ohl SPD 42,8
1994 Manfred Heise CDU 42,7
1990 Manfred Heise CDU 50,6

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
1990–1998 297 Eisenach – Mühlhausen Landkreis Eisenach, Landkreis Mühlhausen
2002 191 Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis I Stadt Eisenach, Wartburgkreis, vom Unstrut-Hainich-Kreis die Gemeinden Bad Langensalza, Heyerode und Katharinenberg sowie die Verwaltungsgemeinschaften Unstrut-Hainich und Vogtei
2005 191 Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis II Stadt Eisenach, Wartburgkreis, vom Unstrut-Hainich-Kreis die Gemeinden Bad Langensalza, Heyerode, Katharinenberg, Menteroda und Weinbergen sowie die Verwaltungsgemeinschaften Bad Tennstedt, Herbsleben, Schlotheim, Unstrut-Hainich und Vogtei
2009–2013 190 Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis II
seit 2017 190 Eisenach – Wartburgkreis – Unstrut-Hainich-Kreis Stadt Eisenach, Wartburgkreis, Unstrut-Hainich-Kreis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 28. Juli 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundeswahlleiter.de