Bundestagswahlkreis Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wahlkreis 195: Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis
Bundestagswahlkreis 195-2017.svg
Staat Deutschland
Bundesland Thüringen
Wahlkreisnummer 195
Einwohner 266.500
Wahlberechtigte 219.437
Wahlbeteiligung 75,9 %
Wahldatum 26. September 2021
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei AfD
Stimmanteil 29,3 %

Der Bundestagswahlkreis Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis (Wahlkreis 195, bei den Bundestagswahlen 2009 und 2013 Wahlkreis 196) ist ein Wahlkreis in Thüringen. Er umfasst den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, den Saale-Holzland-Kreis und den Saale-Orla-Kreis.[1] Sein Vorgängerwahlkreis war der Wahlkreis Sonneberg – Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Orla-Kreis.

Zur Bundestagswahl 2017 schied der Landkreis Sonneberg aus dem Wahlkreis aus, während der Saale-Holzland-Kreis neu zum Wahlkreis hinzu kam. Die Änderung der Wahlkreiseinteilung wurde dadurch erforderlich, dass Thüringen zur Bundestagswahl 2017 einen Wahlkreis verlor.

Bundestagswahl 2021[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2021 - WK Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis
(in %)
 %
30
20
10
0
28,2
21,3
16,4
11,2
9,4
4,5
2,5
1,6
1,5
1,4
2,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+2,4
+9,3
−11,7
−5,4
+1,6
+1,5
+0,6
+1,6
+1,5
−0,1
± 0,0

Zur Bundestagswahl 2021 traten folgende Kandidaten an[2]:

DirektkandidatIn Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Albert Weiler CDU 21,0 16,4
Michael Kaufmann AfD 29,3 28,2
Frank Tempel Linke 12,1 11,2
Cordelius Ilgmann SPD 18,7 21,3
Reginald Hanke FDP 7,5 9,4
Susanne Martin GRÜNE 3,8 4,5
Torsten Heilmann Freie Wähler 3,1 2,5
Gerry Fiedler Die PARTEI 2,1 1,4
NPD 0,3
Michael Gehrmann-Gacasa ÖDP 0,3 0,2
Piraten 0,4
V-Partei³ 0,1
Janine Walter-Rupprecht MLPD 0,3 0,2
Saskia Graupe dieBasis 1,7 1,6
Menschliche Welt 0,3
Die Humanisten 0,1
Tierschutzpartei 1,5
Team Todenhöfer 0,2
Volt 0,2

Bundestagswahl 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2017 - WK Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis
(in %)
 %
30
20
10
0
28,1
25,8
16,6
12,0
7,8
3,0
1,9
1,5
1,2
0,4
0,4
0,4
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2013
 %p
 20
 18
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-14
−13,7
+18,3
−6,4
−2,2
+5,1
−0,4
+0,9
+1,5
−2,2
−1,8
−0,1
+0,4

Zur Bundestagswahl 2017 traten folgende Kandidaten und Listen an:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Albert Weiler CDU 30,9 28,1
Michael Kaufmann AfD 26,5 25,8
Ralf Kalich Die Linke 17,1 16,6
Alexander Meinhardt-Heib SPD 11,7 12,0
Reginald Hanke FDP 6,1 7,8
Stephanie Erben GRÜNE 3,4 3,0
Jens Streubel FW 3,4 1,9
Wilfried Meißner Anti-Korruption 0,5
Günter Metzler Gerecht 0,5

Bundestagswahl 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundestagswahl 2013 - WK Sonneberg – Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Orla-Kreis
(in %)
 %
40
30
20
10
0
37,9
24,8
15,9
6,8
3,8
3,7
2,5
2,2
1,4
0,6
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2009
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+7,5
−6,1
−1,1
+6,8
−0,7
−0,4
−7,3
−0,1
+1,4
+0,2

Zur Bundestagswahl 2013 traten folgende Kandidaten und Listen an:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Carola Stauche CDU 41,1 37,9
Knut Korschewsky DIE LINKE 26,4 24,8
Christoph Majewski SPD 19,8 15,9
Alf-Heinz Borchardt FDP 2,3 2,5
Stephanie Erben GRÜNE 3,9 3,8
Uwe Bäz-Dölle NPD 5,2 3,7
PIRATEN 2,2
ÖDP/Familie 0,6

Bundestagswahl 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2009 erbrachte folgendes Ergebnis im Wahlkreis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Carola Stauche CDU 31,9 30,4
Norbert Schneider Die Linke 31,2 30,9
Anette Feike SPD 19,0 17,0
Volker Weber FDP 8,5 9,8
Patrick Trautsch NPD 4,5 4,1
Filip Heinlein Bündnis 90/Die Grünen 3,9 4,5
PIRATEN 2,3
Arthur Wolfram Krauß Einzelbewerber 0,6
REP 0,4
ödp 0,4
Andreas Eifler MLPD 0,4 0,3

Der Vorsprung von Carola Stauche, die zum ersten Mal für den Bundestag kandidierte, betrug nur rund 900 Stimmen vor Norbert Schneider. Bei den Zweitstimmen konnte die Linke den Wahlkreis mit einem ähnlich knappen Ergebnis gewinnen.

Bundestagswahl 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bundestagswahl 2005 hatte folgendes Ergebnis:

Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in % Bundestagswahl 2002
Zweitstimmen in %
Gerhard Botz SPD 30,2 29,4 40,1
Roland Hahnemann Die Linke. 26,0 27,8 17,7
Falk Eichhorn CDU 26,4 24,9 29,8
Volker Weber FDP 5,0 7,5 5,5
Uwe Bäz-Dölle NPD 4,8 4,6 1,3
Ulrike Lieberknecht Bündnis 90/Die Grünen 2,6 3,7 3,2
GRAUE 0,9 0,3
REP 0,7 1,0
Andreas Eifler MLPD 0,5 0,6
Andreas Werner Scheffczyk Einzelbewerber 2,6
Hartmut Lothar Stein Einzelbewerber 0,5
Offensive D 1,0

Wahlkreissieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Name Partei Erststimmen in %
2021 Michael Kaufmann AfD 29,3
2017 Albert Weiler CDU 30,9
2013 Carola Stauche CDU 41,1
2009 Carola Stauche CDU 31,9
2005 Gerhard Botz SPD 30,2
2002 Christine Lehder SPD 41,6

Wahlkreisgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahl Wahlkreisname Gebiet
2002 198 Sonneberg – Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Orla-Kreis Landkreis Sonneberg, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Saale-Orla-Kreis
2005 197 Sonneberg – Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Orla-Kreis
2009–2013 196 Sonneberg – Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Orla-Kreis
seit 2017 195 Saalfeld-Rudolstadt – Saale-Holzland-Kreis – Saale-Orla-Kreis Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Saale-Holzland-Kreis, Saale-Orla-Kreis

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wahlkreiseinteilung
  2. Bundestagswahl in Thüringen am 26. September 2021. (PDF) Wahlvorschläge. In: wahlen.thueringen.de. Landeswahlleiter Thüringen, abgerufen am 27. August 2021.