Menschliche Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Menschliche Welt – für das Wohl und Glücklichsein aller
Logo von MENSCHLICHE WELT.png
Dada Madhuvidyananda Parteivorsitzender von Menschliche Welt.jpg
Partei­vorsitzender Michael Moritz (Dada Madhuvidyananda)[1]
Stell­vertretende Vorsitzende Maria-Grazia Minotto[2]
Gründung 8. September 2013[3]
Gründungs­ort Wolfegg[4]
Haupt­sitz Berlin[5]
Aus­richtung PROUT[1]
Friedenspolitik
Gemeinwohlwirtschaft[1] Umwelt- und Tierschutz
Mitglieder­zahl 660[6]
Mindest­alter 14[5]
Website www.menschlichewelt.de

Menschliche Welt – für das Wohl und Glücklichsein aller (Kurzbezeichnung MENSCHLICHE WELT) ist eine 2013 gegründete deutsche Kleinpartei mit Hauptsitz in Berlin.

Inhaltliches Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschliche Welt wurde 2013 mit dem Willen gegründet, auf die Bildung einer globalen menschlichen Gesellschaft hinzuwirken.[3] Eine Voraussetzung für eine menschliche Gesellschaft sieht die Partei in einer allumfassend wohlwollenden Denk- und Handlungsweise der Führenden.[2] Darum ist es ein Hauptanliegen von Menschliche Welt, Menschen dabei zu unterstützen, altruistische Handlungsweisen und Führungskompetenzen zu entwickeln.[4][7] Menschliche Welt plädiert für mehr Anstand und ethisches Handeln in der Politik.[8] Eines ihrer Schwerpunktthemen ist die Abschaffung der Massentierhaltung.[9] Sie tritt nach eigenen Angaben für die Beseitigung von Fluchtursachen ein, um die Flüchtlingskrise zu überwinden. Als eine der Ursachen sieht sie Kriege, weswegen die Partei z. B. den Bundeswehreinsatz im Syrienkrieg ablehnt.[10] Außerdem will sie die Produktion von Rüstungsgütern und die Waffenexporte massiv reduzieren. Stattdessen sollen Exporte technischer Hilfsmittel für Entwicklungsländer gefördert werden. Bei der Rüstungskonversion dürfe allerdings niemand seine berufliche Arbeit verlieren.[4][9] Die Partei setzt sich für die Einrichtung von Bildungsräten ein, welche ganzheitliche Konzepte für die Schulbildung in ganz Deutschland entwickeln sollen.[11]

Grundkonsens[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In ihrem Grundkonsens erklären die Mitglieder von Menschliche Welt, dass sie eine menschliche Gesellschaft, in der

mit erschaffen wollen.[5]

Bei der Verwirklichung ihrer Ziele nutzt Menschliche Welt die sozio-ökonomische Theorie PROUT (PROgressive Utilization Theory) des indischen Philosophen Prabhat Ranjan Sarkar. Kernelemente dieses Konzepts sind nach Aussagen der Partei Spiritualität, Ethik, Rationalität, Gemeinwohlwirtschaft, Universalismus und Gemeinwohlregierung.[1]

Grundsatzprogramm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach ihrem Grundsatzprogramm arbeitet die Partei an:

  • einem Bildungssystem, welches das natürliche menschliche Verlangen nach Lernen und Erforschen fördern und zu einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentfaltung führen soll
  • einem Gesundheitswesen, das unabhängig von kommerziellen Interessen sein und Vorbeugung und ganzheitliche Heilung fördern soll
  • einem Wirtschaftssystem, das auf das Gemeinwohl und nicht auf Profitmaximierung ausgerichtet sein soll
  • internationalen Beziehungen, die die wirtschaftliche Selbstständigkeit der Partnerländer fördern, die Entwicklungszusammenarbeit verstärken, bei denen keine Kriege geführt werden und die den Zusammenhalt der Menschheit fördern sollen
  • einer Familienpolitik, die Mütter weitestgehend unterstützen, mutter- und kindgerechte Geburten fördern und die umfassende Bildungsmöglichkeiten und Beratung für Eltern anbieten soll
  • einer Gesellschaftspolitik, die das Gleichgewicht zwischen Männern und Frauen fördern und geschlechterspezifische Unterschiede als Potential wahrnehmen soll; einer politischen Kultur, die Frauen und Männern eine gleichberechtigte Rolle zuschreibt, die Gesellschaft zu formen
  • einer Umweltpolitik, die die Rechte der Tiere und Pflanzen auf natürliches Leben garantieren und die dafür sorgen soll, dass Erde, Luft und Wasser sauber bleiben
  • einer Nutzung von Wissenschaft und Technologie für das Wohl aller und nicht für Profit- und Machtinteressen.[2]

Friedenspolitik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschliche Welt Friedensmeditation während Wahlversammlung, Bundestagswahl 2017

Friedenspolitik ist ein Schwerpunkt der Partei.[1] Sie plädiert für eine Politik der Verständigung und Verhandlungen an Stelle von militärischer Konfrontation und Wettrüsten. Diesbezüglich setzt sie sich ein für:

  • Reduzierung der Rüstungsausgaben
  • Intensive Förderung der Friedensforschung und -sicherung und der konstruktiven Konfliktbewältigung
  • Ausbau der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe (statt militärischer Intervention)
  • Abzug der US-Atomwaffen und -Militärbasen aus Deutschland
  • Einhaltung der Menschenrechtserklärung und des UN-Verbots eines Angriffskriegs
  • Stärkung der OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) und einer reformierten UNO.

Im Zuge ihres Engagements für den Frieden veranstaltete Menschliche Welt in Zusammenarbeit mit einem Aktionsbündnis in Ravensburg, an welchem Die Linke, die ÖDP, VVN-BdA, die Montags-Friedensmahnwache Ravensburg, Regional, Freidenker, das Biberacher Friedensbündnis, die ökumenische Initiative Eine Welt und das Friedensbündnis Ravensburg beteiligt waren, Friedensdemonstrationen gegen die deutsche Kriegsbeteiligung in Syrien.[12]

Führungstraining[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschliche Welt sieht eine ethische, kompetente Führung als eine Notwendigkeit für eine menschliche Gesellschaft an. Um solch eine Führung zu fördern, führt die Partei Führungstrainings durch.[4] Diese sollen zur Entwicklung der Führungskompetenzen der Teilnehmer beitragen und sie zur Übernahme öffentlicher Verantwortung befähigen.[13] Zwei der Teilnehmer kandidierten 2016 für die Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin.[14]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partei veröffentlicht seit August 2016 regelmäßig Beiträge auf ihrem YouTube-Kanal Menschliche Welt TV, welcher 935 Abonnenten hat (Stand: Januar 2022).[15]

Gründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Menschliche Welt wurde 2013 von Michael Moritz und seinen Mitstreitern in dem spirituellen Zentrum Ananda Ashram im schwäbischen Wolfegg gegründet.[11][16] Die Partei hat ihren Sitz seit April 2018 in Berlin.[5]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Partei hat (Stand Juli 2021) 668 Mitglieder und elf Landesverbände in Baden-Württemberg, Berlin, Niedersachsen, Bayern, Bremen, Hessen, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Thüringen, Sachsen und Hamburg.[6]

Wahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Menschliche Welt trat im Frühjahr 2016 zur Landtagswahl in Baden-Württemberg in den Wahlkreisen Ravensburg und Wangen an und erhielt dort 0,6 % bzw. 0,4 % der abgegebenen Stimmen.[17] Im Herbst desselben Jahres trat die Partei zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin mit Bezirkslisten in Charlottenburg-Wilmersdorf und Tempelhof-Schöneberg an und erzielte in beiden Wahlbezirken 0,3 % und insgesamt mit 839 Stimmen ein Ergebnis von 0,1 %.[18][19][20]

Bei der Bundestagswahl 2017 trat Menschliche Welt mit drei Landeslisten und Direktkandidaten in Baden-Württemberg, Berlin und Bremen an. Die Partei war somit für ca. 18 % der Wahlberechtigten wählbar und erhielt 11.661 Zweit- und 2.205 Erststimmen.[21]

Bei der Landtagswahl 2018 in Hessen nahm Menschliche Welt zum ersten Mal mit einer Landesliste an einer Landtagswahl teil. Außerdem stellte die Partei einen Direktkandidaten für den Wahlkreis 36 – (Frankfurt III) auf. Die Landesliste bekam insgesamt 1.604 Zweitstimmen (0,1 %).[22]

Die Menschliche Welt trat 2019 zur Europawahl an. Sie stellte acht Kandidaten auf. Die Partei führte ihre Wahlkampagne mit den vier Schwerpunktthemen „Ethik und Achtsamkeit im Europaparlament“, „Wirtschaftliche Gerechtigkeit“, „Wahre Friedenspolitik“ und „Konsequenter Umwelt- und Tierschutz“.[23][24] Die Menschliche Welt erhielt 34.447 Stimmen (0,1 %).[25] Parallel dazu trat die Partei zur Bürgerschaftswahl in Bremen an. Ihre Landesliste erhielt insgesamt 2.565 Stimmen (0,17 %).[26] Ebenfalls trat die Menschliche Welt bei den Kommunalwahlen zur Gemeinderatswahl in Ravensburg mit zwei Kandidatinnen an. Die Partei erhielt insgesamt 3.354 Stimmen (0,6 %).[27] Des Weiteren trat sie bei der Thüringer Landtagswahl mit einer Direktkandidatin für den Wahlkreis 44 – Altenburg Land II – an. Die Kandidatin Ursula Krause bekam insgesamt 5,1 % der Stimmen.[28]

Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg 2020 trat Menschliche Welt mit einer Direktkandidatin für den Wahlkreis 03 – Altona – an. Eva Pawlas erhielt 1.697 Stimmen (0,5 %).[29]

Im März 2021 trat die Partei zur Landtagswahl in Baden-Württemberg in den Wahlkreisen Ravensburg und Wangen an und erhielt dort 0,5 % bzw. 0,7 % der abgegebenen Stimmen.[30] Zur Bundestagswahl 2021 im September trat die Menschliche Welt mit zwei Landeslisten in Thüringen und Bremen und zwei Direktkandidaten in Ravensburg und Tempelhof-Schöneberg an. In Thüringen erhielt die Partei 3.405 Zweitstimmen und somit 0,3 %.[31] Bundesweit erhielt die Partei 3.794 Zweitstimmen und 657 Erststimmen.[32]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RTL-Interview mit Europawahlkandidat Dominik Laur

Während des Wahlkampfes zur Landtagswahl in Baden-Württemberg 2016 berichteten die Schwäbische Zeitung,[4][33] SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg[8] und SWR4[11] über die Partei und ihre friedenspolitischen Forderungen.

Vor der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus im September 2016 stellte der RBB die Partei und ihren Spitzenkandidaten in der Live-Sendung Parteien, Politiker, Positionen vor.[34] Anja Kühne vom Tagesspiegel, der vor der Wahl zweimal über die Menschliche Welt berichtete, kommentierte: „Das Wählerpotenzial ist groß. Sehr viele Deutsche machen Yoga, noch mehr dürften das Motto der Partei teilen: ‚Für das Wohl und Glücklichsein aller‘.“[7]

Vor der Bundestagswahl 2017 sendeten die ZDF Drehscheibe und die ARD je einen Beitrag über die Partei. RBB, taz, Radio Bremen und RT Deutsch sendeten Filmbeiträge über Menschliche Welt auf ihren Portalen. Deutschlandfunk Kultur berichtete in einer Sendung und einem Onlineartikel mit dem Titel Eine Partei mit Dynamik im Angebot.[35][36]

Vor der Landtagswahl in Hessen 2018 berichtete der Hessische Rundfunk in der Hessenschau und RTL Hessen über die Partei.[37]

Bei Dreharbeiten des ZDF über eine Wahlveranstaltung der Menschliche Welt zur Bundestagswahl 2021 in Erfurt meditierte der Comedy-Autor und Fernsehmoderator Lutz van der Horst mit Mitgliedern der Partei.[38]

Das Thüringen Journal des MDR und Spiegel TV berichteten über den Wahlkampf und das Wahlprogramm der Partei zur Bundestagswahl 2021.[39][40]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Menschliche Welt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Uwe Wagschal: Menschliche Welt für das Wohl und Glücklich-Sein aller (MENSCHLICHE WELT), auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung vom 19. Februar 2016. Archivierte Version im Internet Archive vom 27. November 2016. Abgerufen am 9. Januar 2022.
  2. a b c Menschliche Welt, auf der Website des Bundeswahlleiters (Stand: 30. Dezember 2021) (PDF). Abgerufen am 10. Januar 2022.
  3. a b Sahin Azbak (MENSCHLICHE WELT): “Begrenzte personelle und finanzielle Mittel”. In: Andere Parteien. Ein Beitrag für mehr Demokratie vom 13. September 2016. Abgerufen am 10. Januar 2022.
  4. a b c d e Philipp Richter: Eine Partei aus Wolfegg will in den Landtag. Die Partei „Menschliche Welt“ mit Sitz in Alttann tritt bei der Wahl im März mit zwei Direktkandidaten an. In: Schwäbische Zeitung vom 17. Februar 2016. Abgerufen am 11. Januar 2022.
  5. a b c d Menschliche Welt für das Wohl und Glücklichsein aller. Grundkonsens und Satzung. Stand 02.04.2018, auf der Website von Menschliche Welt vom 2. April 2018 (PDF). Abgerufen am 6. Januar 2022.
  6. a b Wer wir sind, auf der Website von Menschliche Welt. Abgerufen am 6. Januar 2022.
  7. a b Anja Kühne: Abgeordnetenhauswahl. Die Parteien des ganz langen Atems. Wie die „Sonstigen“ den Wahlabend erleben - drei Besuche bei den Anhängern der Kleinstparteien Menschliche Welt, Alfa und die Violetten. In: Der Tagesspiegel vom 18. September 2016. Abgerufen am 10. Januar 2022.
  8. a b SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg vom 9. März 2016.
  9. a b Programm für eine menschliche Politik, auf der Website von Menschliche Welt. Abgerufen am 11. Januar 2022.
  10. Bündnis demonstriert für Frieden in Syrien. Ein Bündnis aus Parteien und Initiativen ruft für diesen Samstag zu einer Demonstration gegen den Syrien-Krieg in Ravensburg auf. In: Schwäbische Zeitung vom 19. Dezember 2015. Abgerufen am 12. Januar 2022.
  11. a b c Partei "Menschliche Welt" aus Wolfegg. Yoga für die Politik. In: SWR4 Nachrichten, Studio Friedrichshafen vom 10. März 2016. Archivierte Version im Internet Archive vom 4. April 2016. Abgerufen am 13. Januar 2022.
  12. Rund 80 Menschen gehen gegen den Krieg auf die Straße. In: Schwäbische Zeitung vom 21. Dezember 2015. Archivierte Version im Internet Archive vom 2. April 2016. Abgerufen am 16. Januar 2022.
  13. Wie kommen wir zum Weltfrieden? In: Gesellschaftsbarometer im Offenen Kanal Kaiserslautern auf YouTube vom 4. Dezember 2016. Abgerufen am 16. Januar 2022.
  14. Ihre Berliner Kandidaten, auf der Website von Menschliche Welt. Archivierte Version im Internet Archive vom 17. September 2016. Abgerufen am 16. Januar 2022.
  15. Menschliche Welt TV. In: YouTube. Abgerufen am 17. Januar 2022
  16. Oskar Niedermayer: Menschliche Welt – für das Wohl und Glücklich-Sein aller (MENSCHLICHE WELT), auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung vom 2. August 2016. Archivierte Version im Internet Archive vom 11. Oktober 2016. Abgerufen am 18. Januar 2022.
  17. Statistische Berichte Baden-Württemberg. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg am 13. März 2016, auf der Website des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg vom 1. April 2016 (PDF). Abgerufen am 19. Januar 2022.
  18. Pressemitteilung: Berliner Wahlen 2016. 25 Parteien wollen mit einer Landesliste oder Bezirkslisten antreten, auf der Website der Landeswahlleiterin für Berlin vom 12. Juli 2016 (PDF). Abgerufen am 19. Januar 2022.
  19. Wahlen zum Abgeordnetenhaus 2016. Charlottenburg-Wilmersdorf 3, auf der Website der Landeswahlleiterin für Berlin. Abgerufen am 19. Januar 2022.
  20. Wahlen zum Abgeordnetenhaus 2016. Tempelhof-Schöneberg 7, auf der Website der Landeswahlleiterin für Berlin. Abgerufen am 19. Januar 2022.
  21. Bundestagswahl 2017, auf der Website des Bundeswahlleiters. Abgerufen am 19. Januar 2022.
  22. Landtagswahl. Wahl zum 20. Hessischen Landtag am 28. Oktober 2018, auf der Website des Hessischen Statistischen Landesamts. Abgerufen am 20. Januar 2022.
  23. Ann-Kathrin Binot: Menschliche Welt - für das Wohl und Glücklichsein aller (MENSCHLICHE WELT), auf der Website der Bundeszentrale für politische Bildung vom 3. Mai 2019. Abgerufen am 20. Januar 2022.
  24. Programm für ein menschliches Europa. Unsere Mission für die Europawahl in 90 Sekunden, auf der Website von Menschliche Welt. Abgerufen am 20. Januar 2022.
  25. Europawahl 2019, auf der Website des Bundeswahlleiters. Abgerufen am 20. Januar 2022.
  26. Bürgerschaftswahl Land Bremen, auf der Website votemanager.de. Abgerufen am 20. Januar 2022.
  27. Ergebnis 2019 - Gemeinderatswahl Ravensburg. Endergebnis. 55 Wahlbezirke, auf der Website von KIRU. Abgerufen am 22. Januar 2022.
  28. Landtagswahl 2019 in Thüringen - endgültiges Ergebnis, auf der Website des Thüringer Landesamts für Statistik. Abgerufen am 21. Januar 2022.
  29. Ergebnispräsentation der vorangegangenen Wahlen in Hamburg. Bürgerschaftswahl 2020 (23.02.2020), auf der Website des Statistischen Amts für Hamburg und Schleswig-Holstein. Abgerufen am 21. Januar 2022.
  30. Statistische Berichte Baden-Württemberg. Endgültige Ergebnisse der Wahl zum 17. Landtag von Baden-Württemberg am 14. März 2021, auf der Website des Statistischen Landesamts Baden-Württemberg vom 19. April 2021 (PDF). Abgerufen am 22. Januar 2022.
  31. Bundestagswahl 2021. Thüringen, auf der Website des Bundeswahlleiters. Abgerufen am 23. Januar 2022.
  32. Bundestagswahl 2021, auf der Website des Bundeswahlleiters. Abgerufen am 23. Januar 2022.
  33. Philipp Richter: Eine Partei aus Wolfegg will in den Landtag. Die Partei „Menschliche Welt“ mit Sitz in Alttann tritt bei der Wahl im März mit zwei Direktkandidaten an. In: Schwäbische Zeitung vom 17. Februar 2016. Digitalisat auf der Website von Menschliche Welt (PDF). Archivierte Version im Internet Archive vom 15. November 2016. Abgerufen am 24. Januar 2022.
  34. (Memento vom 15. November 2016 im Internet Archive)
  35. https://www.menschlichewelt.de/medienberichte/
  36. https://www.deutschlandfunkkultur.de/auf-unterschriftenfang-vor-der-wahl-eine-partei-mit-dynamik.2165.de.html?dram:article_id=390153
  37. https://www.menschlichewelt.de/medienberichte/
  38. https://www.tageslicht-magazin.de/artikel/lutz-van-der-horst-bei-menschliche-welt-bundestagswahl-kampagne-in-erfurt/
  39. https://www.ardmediathek.de/video/mdr-thueringen-journal/die-kleineren-parteien-im-wahlkampf/mdr-thueringen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy84NDBjZWY3NS1hZGZkLTQ0ZTktYjliMi02ZmZiYzY1NTE0YjI/
  40. https://www.youtube.com/watch?v=XwDCSNwbefk