Canon EOS-1D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Canon EOS-1D
Canon EOS-1D.jpg
Typ: Digitale Autofokus/AE-Spiegelreflexkamera
Objektiv: EF-Objektive
Objektivanschluss: Canon-EF-Bajonett
Bildsensor: CCD
Sensorgröße: 28,7 mm × 19,1 mm
Auflösung: 4,15 Megapixel (2464 × 1648)
Formatfaktor: 1,3
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, RAW (12 Bit)
Belichtungsindex: Grundeinstellung: 200–1600, erweiterbar auf 3.200
Auslöseverzögerung: 55 ms
Sucher: Pentaspiegel
Bildfeld: ca. 100 %
Vergrößerung: 0,72-fach
Sucheranzeige: Blende, Belichtungszeit, AF-Informationen, Blitzinformationen, ISO-Wert, Pufferspeicher
Bildschirm: TFT-Farbmonitor
Größe: 5,1 cm (2,0″)
Auflösung: 120.000 Pixel
Betriebsarten: Einzelbild, Serienaufnahmen, Selbstauslöser
Bildfrequenz: 3 bzw. 8 Bilder pro Sekunde
AF-Messfelder: 15 AF-Punkte
Belichtungsmessung: Mehrfeldmessung, Selektivmessung, Spotmessung, mittenbetonte Integralmessung
Regelung: automatisch oder manuell
Korrektur: +/− 5 LW in 1/3- oder 1/2-Stufen
Verschluss: elektronisch gesteuerter Verschluss
Verschlusszeiten: 30–1/16.000 s und Bulb
Blitz: keiner
Blitzanschluss: Standard-ISO-Normschuh für Canon Speedlite
Weißabgleich: automatisch oder manuell
Speichermedien: CompactFlash (CF) (Typ I oder Typ II) / max 2 GB
Datenschnittstelle: IEEE 1394 (FireWire)
Stromversorgung: Akku NP-E3
Abmessungen: ca. 156 × 157,6 × 79,9 mm
Gewicht: ca. 1250 g (nur Gehäuse)

Die Canon EOS-1D ist eine digitale Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers Canon, die seit Mai 2002 erhältlich ist. Sie wird inzwischen nicht mehr produziert. Der Hersteller richtete sie an professionelle Anwender.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Canon EOS-1D war die erste digitale Spiegelreflexkamera des Herstellers für professionelle Anwender, die der Hersteller selber konzipiert hat (vgl. auch Canon-EOS-Digitalkameras).[1]

Technische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Technisch basiert das Gehäuse der Kamera auf dem analogen Kameramodell Canon EOS-1V. In der Kamera kommt ein CCD-Sensor mit 4,15 Megapixel des japanischen Elektronikkonzerns Panasonic zum Einsatz.[2] Die Kamera erlaubt Serienaufnahmen bis 21 Bilder mit einer Bildfrequenz von bis zu 8 Bildern pro Sekunde sowie mit Hilfe des elektronischen Verschlusses Verschlusszeiten bis zu 1/16.000 s. Als Datenschnittstelle wird IEEE 1394 (FireWire) verwendet.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Canon Camera Story 2001-2004 (Memento des Originals vom 9. Juli 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.canon.com, engl.
  2. dpreview: Canon EOS-1D Review, November 2001

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Canon EOS-1D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien