Canon EOS 7D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Canon EOS 7D
Canon EOS 7D 10.jpg
Typ: Digitale Autofokus/AE-Spiegelreflexkamera
Bildsensor: CMOS
Sensorgröße: APS-C (22,3 mm × 14,9 mm)
Auflösung: 18 Megapixel
Bildgröße: 5.184 × 3.456 Pixel
Pixelpitch (µm): 4,3
Formatfaktor: 1,6
Seitenverhältnis: 3:2
Dateiformate: JPEG, RAW (14 Bit), DPOF
ISO-Empfindlichkeit: Auto: 100–6.400,
Manuell: 12.800
Sucher: Pentaprisma
Bildfeld: ca. 100 %
Vergrößerung: 1,0-fach
Sucheranzeige: 2-Achsen Wasserwaage, Raster
Bildschirm: TFT-Farbmonitor
Größe: 7,5 cm (3,0")
Auflösung: 640 × 480 Pixel (307.200 Pixel)[1][2]
Betriebsarten: Einzelbild, langsame und schnelle Serienaufnahmen, Selbstauslöser mit 2 und 10 Sek.
Bildfrequenz: bis zu 8,0 Bilder pro Sekunde
Autofokus (AF): TTL-CT-SIR mit CMOS-Sensor
AF-Messfelder: 19 Kreuzsensor (EV -0,5 bis 18)
Belichtungsmessung: TTL mit 63 Messektoren (EV 1 bis 20)
Korrektur: ± 5 LW in 1/3- oder 1/2-Stufen
Verschluss: elektronisch gesteuerter Schlitzverschluss
Verschlusszeiten: 30–1/8000 s und Bulb
Blitzsteuerung: E-TTL-II-Blitzautomatik
Blitzanschluss: Blitzschuh und PC-Anschluss
Belichtungskorrektur: ± 3 Stufen in 1/3-Stufen
Speichermedien: CompactFlash
Datenschnittstelle: Mini USB 2.0 und Anschluss für WLAN-Batteriegriff
Videoschnittstelle: Videoausgang, HDMI
Stromversorgung: Li-Ion-Akku (1800 mAh)
Gehäuse: Magnesiumlegierung
Abmessungen: 148,2 mm × 110,7 mm × 73,5 mm
Gewicht: ca. 820 g (Gehäuse)
Ergänzungen: Live-View, integrierter Speedlite-Transmitter, Mattscheibe ist transparenter LCD

Die Canon EOS 7D ist eine digitale Spiegelreflexkamera des japanischen Herstellers Canon, die im Oktober 2009 in den Markt eingeführt wurde. Sie richtet sich an ambitionierte Hobbyfotografen und Profis. Wegen der hohen Serienbildgeschwindigkeit eignet sie sich vor allem für Sport- und Tierfotografie.

Am 15. September 2014 stellte der Hersteller, nach fünf Jahren, das Nachfolgemodell EOS 7D Mark II vor. Damit hatte die 7D den längsten Produktzyklus, aller bisherigen EOS Modelle.

Technische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kamera erlaubt eine Serienbildrate von 8 Bildern pro Sekunde sowie Videos in 1080p-Auflösung mit bis zu etwa 30 Bildern/s sowie 720p mit bis zu etwa 60 Bildern/s. Das Autofokussystem arbeitet mit 19 Kreuzsensoren. Das Grundgehäuse der Kamera ist spritzwasserfest. Die EOS 7D besitzt als erste Kamera des Herstellers einen Transmitter für EX-Speedlite-Blitzgeräte. Das Gesichtsfeld im Sucher bietet 100 % Abdeckung bei 1,0-facher Vergrößerung – das Bild im Sucher entspricht also genau dem Aufgenommenen Bild. Eine elektronische Wasserwaage kann wahlweise im Sucher oder auf dem rückwärtigen Display eingeblendet werden. Die Mattscheibe lässt sich, im Gegensatz zu anderen Modellen des Herstellers nicht mehr tauschen, ist dafür aber als transparentes LCD ausgeführt mit dem sich ihre Anzeige über das Menü wechseln lässt. Der TTl-Belichtungsmessung stehen 63 Messsektoren zur Verfügung. Der Spot-Bereich kann dabei auf ca.2,3% des Bildfeldes eingegrenzt werden (Spotmessung).

Die Kamera hat im Weiteren folgende Merkmale:

  • Videomodus mit 1080p24/25/30, 720p50/60, 480p50/60, max. 4 GB pro Videosequenz
  • 7,5-cm-(3,0")-LCD mit einer Auflösung von 640 × 480 Pixel (VGA-Auflösung)
  • ISO 100–6400 (erweiterbar über Sonderfunktion auf 12.800)
  • EOS Integrated Cleaning System
  • kompatibel mit allen EF/EF-S-Objektiven und EX-Speedlites-Blitzgeräten (mit integriertem Transmitter)
  • Enhanced Live-View AF
  • Zwei DIGIC-4-Prozessoren

Ergonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 7D verfügt über größere Tasten als ihre Vorgänger

Als erstes Modell der EOS Serie verfügt die 7D über größere Tasten, die sich auch mit Handschuhen bedienen lassen.[3] Das Display verfügt über eine farblose Antireflexbeschichtung. Neu ist auch die Möglichkeit, die Video- und Liveview-Funktion über einen Tastendruck zu starten. Ebenfalls neu ist die Position des Ein/Aus-Schalters, der bei der EOS 7D am Programmwahlrad zu finden ist (zuvor war der Schalter bei EOS-Modellen, die über ein LC-Display auf der Oberseite verfügen, am rückwärtigen Schnellwahlrad positioniert).

Rückansicht der EOS 7D mit Batteriehandgriff BG-E7

Firmware-Update[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein sehr umfangreiches Firmwareupdate wurde im August 2012 veröffentlicht. Das Update steigert die maximale Serienbildgeschwindigkeit von 7,3 Bilder pro Sekunde auf 8 Bilder/s. Auch eine Begrenzung der Sensorempfindlichkeit lässt sich nun von ISO 400 bis ISO 6400 einstellen. Die Audiopegeleinstellung für Filmaufnahmen lässt sich nun manuell einstellen. Neben einigen Bearbeitungsmöglichkeiten von Bildern im Rohdatenformat lässt sich nun auch ein GPS-Modul an der Kamera betreiben.

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kamera bietet die Möglichkeit, den Ton von einem externen Mikrofon, welches am Zubehörschuh angebracht ist, aufzunehmen. Als Schnittstelle dient eine Klinkenbuchse. Während der Aufnahme besteht die Möglichkeit, Blende und Bildfrequenz manuell einzustellen. Einen kontinuierlichen Autofokus während Filmaufnahmen besitzt sie nicht. Die Filmsequenzen sind auf zwölf Minuten bei 1080p und 720p begrenzt bzw. bzw. 24 Minuten bei 640 × 480.[4] Die Kamera unterstützt dabei wichtige Bildwiederholraten nativ, d.h. die NTSC- und PAL-basierten 60 fps/50fps und deren Vollbildvarianten mit 30 bzw. 25 fps. Darüber hinaus unterstützt die Kamera in 1080p die filmtypische Bildwiederholrate 24 fps. Videos werden als AVC/H.264-kodierte Mov-Dateien abgelegt.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Canon EOS 7D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Canon (neben anderen Herstellern) zählt die Subpixel jedes Pixels, d.h. den roten, grünen und blauen Kanal jedes Pixels einzeln, und spezifiziert daher das rückwärtige Display mit 307.200 [Pixel] × 3 [Farben] = 921.600 oder ca. 920.000 Bildpunkte.
  2. Canon EOS 7D Mark II Review. dpreview.com. Abruf 7. Mai 2015
  3. Pressebericht zur Entwicklung der Kamera Canon Ein Blick hinter die Kulissen (PDF; 1,0 MB)
  4. http://www.imaging-resource.com/PRODS/E7D/E7DVIDEO.HTM