Carl Hagelin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SchwedenSchweden  Carl Hagelin Eishockeyspieler
Carl Hagelin
Geburtsdatum 23. August 1988
Geburtsort Södertälje, Schweden
Größe 180 cm
Gewicht 80 kg
Position Linker Flügel
Nummer #62
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 2007, 6. Runde, 168. Position
New York Rangers
Karrierestationen
bis 2007 Södertälje SK
2007–2011 University of Michigan
2011–2015 New York Rangers
2015–2016 Anaheim Ducks
2016–2018 Pittsburgh Penguins
2018–2019 Los Angeles Kings
seit 2019 Washington Capitals

Carl Hagelin (* 23. August 1988 in Södertälje) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der seit Februar 2019 bei den Washington Capitals in der National Hockey League unter Vertrag steht. Mit den Pittsburgh Penguins gewann der linke Flügelstürmer in den Playoffs 2016 und 2017 den Stanley Cup, nachdem er in der NHL zuvor bereits für die New York Rangers und Anaheim Ducks aktiv gewesen war. Mit der schwedischen Nationalmannschaft errang er die Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2014.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl Hagelin begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung des Södertälje SK, in der er bis 2007 aktiv war. Im NHL Entry Draft 2007 wurde er in der sechsten Runde als insgesamt 168. Spieler von den New York Rangers ausgewählt. Zunächst besuchte er jedoch von 2007 bis 2011 die University of Michigan, für die er parallel in der Central Collegiate Hockey Association spielte. Mit seiner Mannschaft gewann er 2008 und 2010 jeweils die CCHA-Meisterschaft. Er selbst wurde 2010 zudem zum besten defensiven Stürmer sowie in das First All-Star Team der CCHA gewählt. Gegen Ende der Saison 2010/11 gab der Flügelspieler sein Debüt für Connecticut Whale, das Farmteam der Rangers, für das er in fünf Spielen in der American Hockey League je ein Tor und eine Vorlage erzielte.

In der Saison 2011/12 wurde Hagelin auf Anhieb Stammspieler bei den New York Rangers in der National Hockey League. Dort absolvierte er in den folgenden vier Saisons 266 Spiele für die Rangers und kam dabei auf 130 Scorerpunkte. Im Juni 2015 wurde er samt einem Zweit- und einem Sechstrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2015 an die Anaheim Ducks abgegeben, die ihrerseits Emerson Etem und ein Zweitrunden-Wahlrecht für den gleichen Draft nach New York schickten. Wenig später unterzeichnete der Schwede einen Vierjahresvertrag in Anaheim. Im Januar 2016 wurde er im Austausch gegen Adam Clendening sowie David Perron zu den Pittsburgh Penguins transferiert. Am Ende der Saison gewann er mit den Penguins den Stanley Cup und wiederholte diesen Erfolg im Jahr darauf.

Im November 2018 wurde Hagelin im Tausch für Tanner Pearson an die Los Angeles Kings abgegeben.[1] Jedoch fand er dort für lediglich drei Monate eine sportliche Heimat, da er nach nur 22 Einsätzen für die Kalifornier im Februar 2019 an die Washington Capitals abgegeben wurde. Der amtierende Stanley-Cup-Sieger aus der Hauptstadt gab dafür ein Drittrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2019 und ein konditionales Sechstrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2020 an Los Angeles ab. Anschließend unterzeichnete Hagelin im Juni 2019 einen neuen Vierjahresvertrag in Washington, der ihm ein durchschnittliches Jahresgehalt von 2,75 Millionen US-Dollar einbringen soll.[2]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Schweden nahm Hagelin an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2008 teil, bei der er mit seiner Mannschaft die Silbermedaille gewann. Für die A-Nationalmannschaft Schwedens debütierte der Angreifer bei den Olympischen Winterspielen 2014, bei dem er mit dem Team ebenfalls Silber erreichte. Des Weiteren vertrat er sein Heimatland beim World Cup of Hockey 2016 und erreichte dort mit dem Team den dritten Platz.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008 CCHA-Meisterschaft mit der University of Michigan
  • 2010 CCHA-Meisterschaft mit der University of Michigan
  • 2010 Bester defensiver Stürmer der CCHA
  • 2010 CCHA First All-Star Team

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hagelin im Trikot der New York Rangers (2014)

Stand: Ende der Saison 2018/19

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga Sp T V Pkt +/− SM Sp T V Pkt +/− SM
2005/06 Södertälje SK J20 J20 SuperElit 41 20 20 40 42 4 1 2 3 22
2006/07 Södertälje SK J20 J20 SuperElit 40 24 31 55 42 3 1 5 6 20
2007/08 University of Michigan NCAA 41 11 11 22 +18 28
2008/09 University of Michigan NCAA 41 13 18 31 +19 32
2009/10 University of Michigan NCAA 45 19 31 50 +20 34
2010/11 University of Michigan NCAA 44 18 31 49 +21 39
2010/11 Connecticut Whale AHL 5 1 1 2 –1 4
2011/12 Connecticut Whale AHL 17 7 6 13 +12 6
2011/12 New York Rangers NHL 64 14 24 38 +21 24 17 0 3 3 –3 17
2012/13 Södertälje SK Allsvenskan 8 5 6 11 +9 0
2012/13 New York Rangers NHL 48 10 14 24 +10 18 12 3 3 6 +6 0
2013/14 New York Rangers NHL 72 17 16 33 +8 44 25 7 5 12 ±0 16
2014/15 New York Rangers NHL 82 17 18 35 +18 46 19 2 3 5 –4 6
2015/16 Anaheim Ducks NHL 43 4 8 12 –10 14
2015/16 Pittsburgh Penguins NHL 37 10 17 27 +18 18 24 6 10 16 +9 14
2016/17 Pittsburgh Penguins NHL 61 6 16 22 +10 16 15 2 0 2 –2 19
2017/18 Pittsburgh Penguins NHL 81 10 21 31 +8 28 9 2 1 3 +1 2
2018/19 Pittsburgh Penguins NHL 16 1 2 3 +2 12
2018/19 Los Angeles Kings NHL 22 1 4 5 –2 8
2018/19 Washington Capitals NHL 20 3 8 11 +7 10 7 0 1 1 –1 0
J20 SuperElit gesamt 81 44 51 95 84 7 2 7 9 42
NCAA gesamt 171 61 91 152 +78 133
AHL gesamt 17 7 6 13 +12 6 5 1 1 2 –1 4
NHL gesamt 546 93 148 241 +90 238 128 22 26 48 +6 74

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Schweden bei:

Jahr Team Veranstaltung Resultat Sp T V Pkt +/− SM
2008 Schweden U20-WM Silbermedaille 6 0 0 0 –1 0
2014 Schweden Olympia Silbermedaille 6 2 0 2 +1 0
2016 Schweden World Cup 3. Platz 4 0 1 1 +1 0
Junioren gesamt 6 0 0 0 –1 0
Herren gesamt 10 2 1 3 +2 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Bruder Bobbie Hagelin ist ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carl Hagelin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wes Crosby: Hagelin traded to Kings by Penguins. nhl.com, 14. November 2018, abgerufen am 14. November 2018 (englisch).
  2. Hagelin signs four-year contract with Capitals. nhl.com, 16. Juni 2019, abgerufen am 17. Juni 2019 (englisch).