NHL Entry Draft 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NHL Entry Draft 2019
Überblick
Datum 21. bis 22. Juni 2019
Ort Vancouver, British Columbia, Kanada
Runden 7
Gewählte Spieler  217

1. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Hughes
Gewählt von: New Jersey Devils
2. Position FinnlandFinnland Kaapo Kakko
Gewählt von: New York Rangers
3. Position KanadaKanada Kirby Dach
Gewählt von: Chicago Blackhawks
NHL Entry Draft
 < 2018  

Der NHL Entry Draft 2019 fand am 21. und 22. Juni 2019 statt. Der Austragungsort der 57. Auflage des NHL Entry Draft war die Rogers Arena in Vancouver. In sieben Runden wählten die NHL-Teams 217 Spieler aus.

An erster Gesamtposition wählten die New Jersey Devils den US-amerikanischen Center Jack Hughes, gefolgt vom finnischen Flügelstürmer Kaapo Kakko für die New York Rangers sowie dem kanadischen Center Kirby Dach für die Chicago Blackhawks.

Verfügbare Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spieler, die zwischen dem 1. Januar 1999 und dem 15. September 2001 geboren wurden, waren für den Draft verfügbar. Zusätzlich waren alle ungedrafteten, nicht-nordamerikanischen Spieler über 20 für den Draft zugelassen. Ebenso waren diejenigen Spieler verfügbar, die beim NHL Entry Draft 2017 gewählt wurden und bis zum Zeitpunkt des Entry Draft 2019 keinen Einstiegsvertrag bei ihrem ursprünglichen Draftverein unterschrieben hatten.[1]

Draft-Reihenfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 LegendeErstes Wahlrecht  Zweites Wahlrecht  Drittes Wahlrecht

Nr. Team Chance
1. Colorado Avalanche* 18,5 %
2. Los Angeles Kings 13,5 %
3. New Jersey Devils 11,5 %
4. Detroit Red Wings 9,5 %
5. Buffalo Sabres 8,5 %
6. New York Rangers 7,5 %
7. Edmonton Oilers 6,5 %
8. Anaheim Ducks 6,0 %
Nr. Team Chance
9. Vancouver Canucks 5,0 %
10. Philadelphia Flyers 3,5 %
11. Minnesota Wild 3,0 %
12. Chicago Blackhawks 2,5 %
13. Florida Panthers 2,0 %
14. Arizona Coyotes 1,5 %
15. Canadiens de Montréal 1,0 %

Die Draft-Reihenfolge aller Teams, die in der Saison 2018/19 nicht die Playoffs erreichten, wurde durch die Draft-Lotterie bestimmt. Dabei wurde, wie in den letzten Jahren, nicht nur das erste Wahlrecht verlost, sondern auch das zweite und dritte. Die Gewinnchancen glichen denen des Vorjahres.

Die Draft-Lotterie fand am 9. April 2019 statt, wobei die New Jersey Devils als drittschlechteste Mannschaft der vergangenen Saison das erste Wahlrecht zugelost bekamen. Das zweite Wahlrecht ging an die New York Rangers, die somit vier Plätze aufstiegen. Die dritte Lotterie gewannen die Chicago Blackhawks und verbesserten sich um neun Ränge.

Die Draftreihenfolge der 16 Playoff-Teilnehmer stand nach dem Stanley-Cup-Finale fest. Der Stanley-Cup-Sieger wurde auf Position 31, der Finalgegner auf Position 30 gesetzt. Auf den Positionen 28 und 29 wurden die in den Conference-Finals ausgeschiedenen Teams einsortiert. Die restlichen Playoff-Mannschaften wurden anhand ihres Tabellenstandes in der regulären Saison gesetzt. Dabei galt, dass die Mannschaft mit den wenigsten Tabellenpunkten auf Position 16 steht. Die Draft-Reihenfolge galt für alle Runden des Entry Draft, die Lotterie veränderte demnach nur die Reihenfolge der ersten Wahlrunde. Zudem konnten die Mannschaften über Transfers Wahlrechte anderer Teams erwerben sowie eigene an andere Mannschaften abgeben.

Transfer von Erstrunden-Wahlrechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Von Zu Anmerkung
5. November 2017 Colorado Avalanche Die Ottawa Senators erhielten Matt Duchene und sandten im Gegenzug Kyle Turris, Andrew Hammond, Shane Bowers sowie ein konditionales Erstrunden-Wahlrecht und ein Drittrunden-Wahlrecht für den Draft 2019 nach Colorado.[2] Dabei hatte Ottawa die Wahl, das Erstrunden-Wahlrecht vom Draft 2018 um ein Jahr nach hinten zu verschieben, sofern sich das Wahlrecht innerhalb der ersten zehn Positionen befinden sollte. Dies geschah und die Senators entschlossen sich, 2018 an Position 4 zu wählen, sodass das Wahlrecht für 2019 zur Avalanche wechselte.[3]
26. Februar 2018 San Jose Sharks Buffalo Sabres Die San Jose Sharks erhielten Evander Kane und sandten im Gegenzug Daniel O’Regan, ein konditionales Erstrunden-Wahlrecht sowie ein konditionales Viertrunden-Wahlrecht für den Draft 2019 nach Buffalo.[4] Die Bedingung für das Erstrunden-Wahlrecht – dass Kane einen neuen Vertrag in San Jose unterschreibt – wurde im Mai selben Jahres erfüllt; ansonsten wäre es in ein Zweitrunden-Wahlrecht umgewandelt worden.
1. Juli 2018 St. Louis Blues Buffalo Sabres Die St. Louis Blues erhielten Ryan O’Reilly und sandten im Gegenzug Tage Thompson, Vladimír Sobotka, Patrik Berglund sowie das Erstrunden-Wahlrecht und ein Zweitrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2021 nach Buffalo.[5]
28. Januar 2019 Toronto Maple Leafs Los Angeles Kings Die Toronto Maple Leafs erhielten Jake Muzzin und sandten im Gegenzug Carl Grundström, Sean Durzi sowie das Erstrunden-Wahlrecht nach Los Angeles.[6]
22. Februar 2019 Columbus Blue Jackets Ottawa Senators Die Columbus Blue Jackets erhielten Matt Duchene sowie Julius Bergman und sandten im Gegenzug Witali Abramow, Jonathan Davidsson, das Erstrunden-Wahlrecht sowie ein konditionales Erstrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2020 nach Ottawa.[7]
24. Februar 2019 Buffalo Sabres Anaheim Ducks Die Buffalo Sabres erhielten Brandon Montour und sandten im Gegenzug Brendan Guhle und ein Erstrunden-Wahlrecht nach Anaheim. Dabei sollten die Ducks das Wahlrecht erhalten, das ursprünglich den Sharks gehörte, und zugleich die Wahl haben, stattdessen das der St. Louis Blues zu wählen, sofern dieses zwischen dem 20. und 31. Pick rangiert. Letzteres erfüllte sich zwar, jedoch war das Wahlrecht der Sharks (#29) höher angesiedelt als das der Blues (#31), sodass es beim Wahlrecht von San Jose blieb.[8]
25. Februar 2019 Winnipeg Jets New York Rangers Die Winnipeg Jets erhielten Kevin Hayes und sandten im Gegenzug Brendan Lemieux, das Erstrunden-Wahlrecht sowie ein konditionales Viertrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2022 nach New York.[9]
18. Juni 2019 New York Rangers Winnipeg Jets Die New York Rangers erhielten Jacob Trouba und sandten im Gegenzug Neal Pionk und das Erstrunden-Wahlrecht, das ursprünglich den Jets gehörte, nach Winnipeg.[10]
21. Juni 2019 Philadelphia Flyers
(Tausch)
Arizona Coyotes
(Tausch)
Die Philadelphia Flyers gaben ihr Erstrunden-Wahlrecht für die 11. Position an die Arizona Coyotes ab und erhielten dafür deren Erstrunden-Wahlrecht für die 14. Position sowie ein Zweitrunden-Wahlrecht (45. Position).

Rankings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Final Rankings des Central Scouting Service (CSS) vom 15. April 2019[11] und die Rankings der International Scouting Services (ISS) vom 3. April 2019[12] mit den vielversprechendsten Talenten für den NHL Entry Draft 2019:

Central Scouting Services
Rang Feldspieler Nordamerika Pos. Feldspieler Europa Pos.
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Hughes C FinnlandFinnland Kaapo Kakko RW
2 KanadaKanada Bowen Byram D RusslandRussland Wassili Podkolsin RW
3 KanadaKanada Kirby Dach C SchwedenSchweden Victor Söderström D
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Turcotte C FinnlandFinnland Ville Heinola D
5 KanadaKanada Dylan Cozens C SchwedenSchweden Philip Broberg D
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trevor Zegras C DeutschlandDeutschland Moritz Seider D
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Arthur Kaliyev LW SchwedenSchweden Tobias Björnfot D
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cole Caufield RW RusslandRussland Daniil Missjul D
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Boldy LW RusslandRussland Ilja Nikolajew C
10 KanadaKanada Peyton Krebs C FinnlandFinnland Mikko Kokkonen D
Rang Torhüter Nordamerika Torhüter Europa
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Spencer Knight RusslandRussland Pjotr Kotschetkow
2 DanemarkDänemark Mads Søgaard SchwedenSchweden Hugo Alnefelt
3 KanadaKanada Hunter Jones TschechienTschechien Lukáš Pařík
International Scouting Services
Rang Spieler Pos.
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Hughes C
2 FinnlandFinnland Kaapo Kakko RW
3 KanadaKanada Bowen Byram D
4 RusslandRussland Wassili Podkolsin RW
5 KanadaKanada Dylan Cozens C
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Turcotte C
7 KanadaKanada Kirby Dach C
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Boldy LW
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Trevor Zegras C
10 KanadaKanada Peyton Krebs C

Draftergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis
Runde 1 | Runde 2 | Runde 3 | Runde 4 | Runde 5 | Runde 6 | Runde 7

Runde 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
1. Jack Hughes Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C New Jersey Devils USA Hockey National Team Development Program (USHL)
2. Kaapo Kakko FinnlandFinnland RW New York Rangers TPS Turku (Liiga)
3. Kirby Dach KanadaKanada C Chicago Blackhawks Saskatoon Blades (WHL)
4. Bowen Byram KanadaKanada D Colorado Avalanche
(von Ottawa Senators)
Vancouver Giants (WHL)
5. Alex Turcotte Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Los Angeles Kings USA Hockey National Team Development Program (USHL)
6. Moritz Seider DeutschlandDeutschland D Detroit Red Wings Adler Mannheim (DEL)
7. Dylan Cozens KanadaKanada C Buffalo Sabres Lethbridge Hurricanes (WHL)
8. Philip Broberg SchwedenSchweden D Edmonton Oilers AIK Solna (Allsvenskan)
9. Trevor Zegras Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Anaheim Ducks USA Hockey National Team Development Program (USHL)
10. Wassili Podkolsin RusslandRussland RW Vancouver Canucks SKA Sankt Petersburg (KHL)
11. Victor Söderström SchwedenSchweden D Arizona Coyotes
(von Philadelphia Flyers)
Brynäs IF (SHL)
12. Matthew Boldy Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW Minnesota Wild USA Hockey National Team Development Program (USHL)
13. Spencer Knight Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G Florida Panthers USA Hockey National Team Development Program (USHL)
14. Cam York Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Philadelphia Flyers
(von Arizona Coyotes)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
15. Cole Caufield Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Canadiens de Montréal USA Hockey National Team Development Program (USHL)
16. Alex Newhook KanadaKanada C Colorado Avalanche Victoria Grizzlies (BCHL)
17. Peyton Krebs KanadaKanada C Vegas Golden Knights Kootenay Ice (WHL)
18. Thomas Harley KanadaKanada D Dallas Stars Mississauga Steelheads (OHL)
19. Lassi Thomson FinnlandFinnland D Ottawa Senators
(von Columbus Blue Jackets)
Kelowna Rockets (WHL)
20. Ville Heinola FinnlandFinnland D Winnipeg Jets
(von Winnipeg Jets via New York Rangers)
Lukko Rauma (Liiga)
21. Samuel Poulin KanadaKanada LW Pittsburgh Penguins Sherbrooke Phoenix (LHJMQ)
22. Tobias Björnfot SchwedenSchweden D Los Angeles Kings
(von Toronto Maple Leafs)
Djurgårdens IF (SHL)
23. Simon Holmström SchwedenSchweden RW New York Islanders HV71 (SHL)
24. Philip Tomasino KanadaKanada C Nashville Predators Niagara IceDogs (OHL)
25. Connor McMichael KanadaKanada C Washington Capitals London Knights (OHL)
26. Jakob Pelletier KanadaKanada LW Calgary Flames Moncton Wildcats (LHJMQ)
27. Nolan Foote KanadaKanada LW Tampa Bay Lightning Kelowna Rockets (WHL)
28. Ryan Suzuki KanadaKanada C Carolina Hurricanes Barrie Colts (OHL)
29. Brayden Tracey KanadaKanada LW Anaheim Ducks
(von San Jose Sharks via Buffalo Sabres)
Moose Jaw Warriors (WHL)
30. John Beecher Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Boston Bruins USA Hockey National Team Development Program (USHL)
31. Ryan Johnson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Buffalo Sabres
(von St. Louis Blues)
Sioux Falls Stampede (USHL)

Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
32. Shane Pinto Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Ottawa Senators Tri-City Storm (USHL)
33. Arthur Kaliyev Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LW Los Angeles Kings Hamilton Bulldogs (OHL)
34. Bobby Brink Vereinigte StaatenVereinigte Staaten RW Philadelphia Flyers
(von New Jersey Devils via Nashville Predators)
Sioux City Musketeers (USHL)
35. Antti Tuomisto FinnlandFinnland D Detroit Red Wings Ässät Pori U20 (Jr. A SM-liiga)
36. Pjotr Kotschetkow RusslandRussland G Carolina Hurricanes
(von Buffalo Sabres)
HK Sotschi (KHL)
37. Mads Søgaard DanemarkDänemark G Ottawa Senators
(von New York Rangers via Carolina Hurricanes)
Medicine Hat Tigers (WHL)
38. Raphaël Lavoie KanadaKanada C Edmonton Oilers Halifax Mooseheads (LHJMQ)
39. Jackson LaCombe Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Anaheim Ducks Shattuck St. Mary’s (US High School)
40. Nils Höglander SchwedenSchweden LW Vancouver Canucks Rögle BK (SHL)
41. Kaedan Korczak KanadaKanada D Vegas Golden Knights
(von Philadelphia Flyers via San Jose Sharks)
Kelowna Rockets (WHL)
42. Wladislaw Firstow RusslandRussland LW Minnesota Wild Waterloo Black Hawks (USHL)
43. Alex Vlasic Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Chicago Blackhawks USA Hockey National Team Development Program (USHL)
44. Jamieson Rees KanadaKanada C Carolina Hurricanes
(von Florida Panthers via San Jose Sharks und Ottawa Senators)
Sarnia Sting (OHL)
45. Jegor Afanassjew RusslandRussland LW Nashville Predators
(von Arizona Coyotes via Philadelphia Flyers)
Muskegon Lumberjacks (USHL)
46. Jayden Struble Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Canadiens de Montréal St. Sebastian’s School (US High School)
47. Drew Helleson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Colorado Avalanche USA Hockey National Team Development Program (USHL)
48. Artemi Knjasew RusslandRussland D San Jose Sharks
(von Vegas Golden Knights)
Chicoutimi Saguenéens (LHJMQ)
49. Matthew Robertson KanadaKanada D New York Rangers
(von Dallas Stars)
Edmonton Oil Kings (WHL)
50. Samuel Fagemo SchwedenSchweden RW Los Angeles Kings
(von Columbus Blue Jackets via Vegas Golden Knights und Canadiens de Montréal)
Frölunda HC (SHL)
51. Simon Lundmark SchwedenSchweden D Winnipeg Jets Linköpings HC (SHL)
52. Uladsislau Koljatschonok WeissrusslandWeißrussland D Florida Panthers
(von Pittsburgh Penguins)
Flint Firebirds (OHL)
53. Nicholas Robertson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Toronto Maple Leafs Peterborough Petes (OHL)
54. Robert Mastrosimone Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Detroit Red Wings
(von New York Islanders via Vegas Golden Knights)
Chicago Steel (USHL)
55. Dillon Hamaliuk KanadaKanada LW San Jose Sharks
(von Nashville Predators via New Jersey Devils)
Seattle Thunderbirds (WHL)
56. Brett Leason KanadaKanada RW Washington Capitals Prince Albert Raiders (WHL)
57. Samuel Bolduc KanadaKanada D New York Islanders
(von Calgary Flames)
Blainville-Boisbriand Armada (LHJMQ)
58. Karl Henriksson SchwedenSchweden C New York Rangers
(von Tampa Bay Lightning)
Frölunda HC (SHL)
59. Hunter Jones KanadaKanada G Minnesota Wild
(von Carolina Hurricanes)
Peterborough Petes (OHL)
60. Albert Johansson SchwedenSchweden D Detroit Red Wings
(von San Jose Sharks)
Färjestad BK (SHL)
61. Nikita Ochotjuk RusslandRussland D New Jersey Devils
(von Boston Bruins)
Ottawa 67’s (OHL)
62. Nikita Alexandrow RusslandRussland C St. Louis Blues Charlottetown Islanders (LHJMQ)

Runde 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
63. Matthew Stienburg KanadaKanada C Colorado Avalanche
(von Ottawa Senators)
St. Andrew’s College (Canadian High School)
64. Mattias Norlinder SchwedenSchweden D Canadiens de Montréal
(von Los Angeles Kings)
MODO Hockey (Allsvenskan)
65. Alexander Campbell KanadaKanada C Nashville Predators
(von New Jersey Devils via Edmonton Oilers und Philadelphia Flyers)
Victoria Grizzlies (BCHL)
66. Albin Grewe SchwedenSchweden RW Detroit Red Wings Djurgårdens IF (SHL)
67. Erik Portillo SchwedenSchweden G Buffalo Sabres Frölunda HC J20 (J20 SuperElit)
68. Zachary Jones Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D New York Rangers Tri-City Storm (USHL)
69. John Ludvig KanadaKanada D Florida Panthers
(von Edmonton Oilers)
Portland Winterhawks (WHL)
70. Daniil Missjul RusslandRussland D New Jersey Devils
(von Anaheim Ducks)
Lokomotive Jaroslawl (KHL)
71. Hugo Alnefelt SchwedenSchweden G Tampa Bay Lightning
(von Vancouver Canucks)
HV71 J20 (J20 SuperElit)
72. Ronald Attard Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Philadelphia Flyers Tri-City Storm (USHL)
73. Patrik Puistola FinnlandFinnland LW Carolina Hurricanes
(von Minnesota Wild)
Tappara Tampere (Liiga)
74. Nathan Légaré KanadaKanada RW Pittsburgh Penguins
(von Chicago Blackhawks via Arizona Coyotes)
Baie-Comeau Drakkar (LHJMQ)
75. Adam Beckman KanadaKanada C Minnesota Wild
(von Florida Panthers via Nashville Predators)
Spokane Chiefs (WHL)
76. John Farinacci Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C Arizona Coyotes Dexter School (US High School)
77. Gianni Fairbrother KanadaKanada D Canadiens de Montréal Everett Silvertips (WHL)
78. Alex Beaucage KanadaKanada RW Colorado Avalanche Rouyn-Noranda Huskies (LHJMQ)
79. Pawel Dorofejew RusslandRussland LW Vegas Golden Knights HK Metallurg Magnitogorsk (KHL)
80. Graeme Clarke KanadaKanada RW New Jersey Devils
(von Dallas Stars)
Ottawa 67’s (OHL)
81. Cole Schwindt KanadaKanada RW Florida Panthers
(von Columbus Blue Jackets)
Mississauga Steelheads (OHL)
82. Michael Vukojevic KanadaKanada D New Jersey Devils
(von Winnipeg Jets via Vegas Golden Knights und San Jose Sharks)
Kitchener Rangers (OHL)
83. Anttoni Honka FinnlandFinnland D Carolina Hurricanes
(von Pittsburgh Penguins via Vegas Golden Knights und Ottawa Senators)
JYP Jyväskylä (Liiga)
84. Mikko Kokkonen FinnlandFinnland D Toronto Maple Leafs Jukurit (Liiga)
85. Ilja Konowalow RusslandRussland G Edmonton Oilers
(von New York Islanders)
Lokomotive Jaroslawl (KHL)
86. Layton Ahac KanadaKanada D Vegas Golden Knights
(von Nashville Predators)
Prince George Spruce Kings (BCHL)
87. Lukáš Pařík TschechienTschechien G Los Angeles Kings
(von Washington Capitals)
Bílí Tygři Liberec U19 (Tschechien U19)
88. Ilja Nikolajew RusslandRussland C Calgary Flames Loko Jaroslawl (MHL)
89. Maxim Čajkovič SlowakeiSlowakei RW Tampa Bay Lightning Saint John Sea Dogs (LHJMQ)
90. Domenick Fensore Vereinigte StaatenVereinigte Staaten D Carolina Hurricanes USA Hockey National Team Development Program (USHL)
91. Aljaksej Protas WeissrusslandWeißrussland C Washington Capitals
(von San Jose Sharks via New Jersey Devils)
Prince Albert Raiders (WHL)
92. Quinn Olson KanadaKanada LW Boston Bruins Okotoks Oilers (AJHL)
93. Colten Ellis KanadaKanada G St. Louis Blues Rimouski Océanic (LHJMQ)

Runde 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Position NHL-Team College-/Junioren-/Profi-Team
207. Valentin Nussbaumer SchweizSchweiz C Arizona Coyotes
(von Pittsburgh Penguins)
Shawinigan Cataractes (LHJMQ)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hockey Operations Guidelines. Abgerufen am 22. September 2018.
  2. Ottawa Senators acquire centre Matt Duchene from the Colorado Avalanche. nhl.com, 5. November 2017, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  3. Colorado Avalanche will get the Ottawa Senators 2019 first round pick. milehighhockey.com, 28. April 2018, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  4. Eric Gilmore: Kane traded to Sharks by Sabres. nhl.com, 26. Februar 2018, abgerufen am 4. April 2019 (englisch).
  5. Blues acquire O'Reilly from Sabres. nhl.com, 1. Juli 2018, abgerufen am 4. April 2019 (englisch).
  6. Muzzin traded to Maple Leafs by Kings. nhl.com, 28. Januar 2019, abgerufen am 11. März 2019 (englisch).
  7. Duchene traded to Blue Jackets by Senators for picks, prospects. nhl.com, 22. Februar 2019, abgerufen am 7. April 2019 (englisch).
  8. Montour traded to Sabres by Ducks for first-round pick, prospect. nhl.com, 24. Februar 2019, abgerufen am 21. Juni 2019 (englisch).
  9. Scott Billeck: Hayes traded to Jets by Rangers for Lemieux. nhl.com, 25. Februar 2019, abgerufen am 4. April 2019 (englisch).
  10. Dan Rosen: Trouba traded to Rangers by Jets for Pionk, first-round pick. nhl.com, 18. Juni 2019, abgerufen am 18. Juni 2019 (englisch).
  11. Mike G. Morreale: Hughes tops 2019 NHL Draft final ranking of North American skaters. nhl.com, 15. April 2019, abgerufen am 15. April 2019 (englisch).
  12. Tyler Marshall: ISS Hockey Releases ISS Top 31 for April, Rankings of the Top Prospects for the 2019 NHL Draft. International Scouting Services, 3. April 2019, abgerufen am 15. April 2019 (englisch).