NHL Entry Draft 2015

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
NHL Entry Draft 2015
Überblick
Datum 26. bis 27. Juni 2015
Ort Sunrise, Florida, USA
Runden 7
Gewählte Spieler 211

1. Position KanadaKanada Connor McDavid
Gewählt von: Edmonton Oilers
2. Position Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Eichel
Gewählt von: Buffalo Sabres
3. Position KanadaKanada Dylan Strome
Gewählt von: Arizona Coyotes
NHL Entry Draft
 < 2014 2016 > 

Der NHL Entry Draft 2015 fand am 26. und 27. Juni 2015 statt, wobei es sich um die 53. Austragung dieser Veranstaltung handelte. Austragungsort war das BB&T Center in Sunrise im US-Bundesstaat Florida.

In sieben Runden wählten die NHL-Franchises 211 Spieler aus, wobei Connor McDavid erwartungsgemäß an erster und Jack Eichel an zweiter Stelle ausgewählt wurde; es folgte Dylan Strome an Position drei. Der Draft war von einer Vielzahl von Tauschgeschäften der Franchises geprägt, so verfügten beispielsweise die Boston Bruins mit 10 Picks über die meisten Wahlrechte. Darüber hinaus wurde in diesem Jahr mit Song Andong (172. Position) der erste Spieler chinesischer Herkunft gedraftet.[1]

Verfügbare Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Spieler, die zwischen dem 1. Januar 1995 und dem 15. September 1997 geboren wurden, sind für den Draft verfügbar. Zusätzlich sind alle ungedrafteten, nicht-nordamerikanischen Spieler über 20 für den Draft zugelassen. Ebenso sind diejenigen Spieler verfügbar, die beim NHL Entry Draft 2013 gewählt wurden und bis zum Zeitpunkt des Entry Draft 2015 keinen Einstiegsvertrag bei ihrem ursprünglichen Draftverein unterschrieben haben.[2]

Draft-Reihenfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Team Chance
1. Buffalo Sabres 20,0 %
2. Arizona Coyotes 13,5 %
3. Edmonton Oilers 11,5 %
4. Toronto Maple Leafs 9,5 %
5. Carolina Hurricanes 8,5 %
6. New Jersey Devils 7,5 %
7. Philadelphia Flyers 6,5 %
Nr. Team Chance
8. Columbus Blue Jackets 6,0 %
9. San Jose Sharks 5,0 %
10. Colorado Avalanche 3,5 %
11. Florida Panthers 3,0 %
12. Dallas Stars 2,5 %
13. Los Angeles Kings 2,0 %
14. Boston Bruins 1,0 %

Die Draft-Reihenfolge aller Teams, die in der Saison 2014/15 nicht die Play-offs erreichten, wird durch die Draft-Lotterie bestimmt. Dabei hat jedes dieser 14 Teams eine gewisse Chance, das erste Wahlrecht zu erhalten. Allerdings wurden die 2013 eingeführten Wahrscheinlichkeiten in diesem Draft dahingehend geändert, dass die Chancen für die schlechtesten vier Teams deutlich verringert und die der verbleibenden zehn Mannschaften leicht erhöht wurden. So sank beispielsweise die Chance des punktschlechtesten Teams von 25 % auf 20 %, während die von Platz 14 von 0,5 % auf 1 % stieg. Die Veränderung wurde mit der steigenden Ausgeglichenheit des sportlichen Wettbewerbs begründet.[3]

Die Draftlotterie, die am 18. April stattfand, gewannen die Edmonton Oilers, die sich damit den vierten First Overall Draft Pick der letzten sechs Jahre sicherten.

Die Draftreihenfolge der 16 Play-off-Teilnehmer steht nach dem Stanley-Cup-Finale fest. Der Stanley-Cup-Sieger wird auf Position 30, der Finalgegner auf Position 29 gesetzt. Auf den Positionen 27 und 28 werden die in den Conference-Finals ausgeschiedenen Teams einsortiert. Die restlichen Play-off-Mannschaften werden anhand ihres Tabellenstandes in der regulären Saison gesetzt. Dabei gilt, dass die Mannschaft mit den wenigsten Tabellenpunkten auf Position 15 steht. Die Draft-Reihenfolge gilt für alle Runden des Entry Draft, die Lotterie verändert demnach nur die Reihenfolge der ersten Wahlrunde. Zudem können die Mannschaften über Transfers Wahlrechte anderer Teams erwerben sowie eigene an andere Mannschaften abgeben.

Transfer von Erstrunden-Wahlrechten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Von Zu Anmerkung
27. Oktober 2013 New York Islanders Buffalo Sabres Die New York Islanders erhielten Thomas Vanek von den Buffalo Sabres und gaben im Gegenzug Matt Moulson, ein Zweitrunden-Wahlrecht für den Draft 2015 sowie ein Erstrunden-Wahlrecht ab, entweder für den Draft 2014 oder den Draft 2015. Die Islanders hatten die Möglichkeit, ihr Wahlrecht für 2014 zu behalten, wenn sie eines der ersten 10 Wahlrechte erhielten. Sie erhielten dort das fünfte und entschlossen sich, dieses zu nutzen, sodass das Erstrunden-Wahlrecht für den Draft 2015 an die Sabres geht.[4]
28. Februar 2014 St. Louis Blues Buffalo Sabres Die St. Louis Blues gaben Jaroslav Halák, Chris Stewart, William Carrier, ihr Erstrunden-Wahlrecht sowie ein erfolgsabhängiges Erstrunden-Wahlrecht für den Draft 2014 an die Buffalo Sabres ab. Im Gegenzug erhielten sie Ryan Miller, Steve Ott sowie je ein erfolgsabhängiges Zweit- und Drittrunden-Wahlrecht für den Draft 2014.[5]
5. März 2014 New York Rangers Tampa Bay Lightning Die New York Rangers gaben Ryan Callahan, ihr Erstrunden-Wahlrecht sowie ein erfolgsabhängiges Wahlrecht, das zu einem für die erste Runde des Vorjahres wurde, an die Tampa Bay Lightning ab und erhielten im Gegenzug Martin St. Louis.[6]
2. Januar 2015 Pittsburgh Penguins Edmonton Oilers Die Pittsburgh Penguins erhielten David Perron von den Edmonton Oilers und gaben ihrerseits Rob Klinkhammer sowie das Erstrunden-Wahlrecht ab.[7]
11. Februar 2015 Buffalo Sabres Winnipeg Jets Die Buffalo Sabres erhielten Evander Kane, Zach Bogosian und die Rechte an Jason Kasdorf von den Winnipeg Jets und gaben ihrerseits Tyler Myers, Drew Stafford, Joel Armia, Brendan Lemieux sowie ein Erstrunden-Wahlrecht ab. Die Jets sollten dabei das niedrigste Erstrunden-Wahlrecht der Sabres erhalten, was sich später als das der St. Louis Blues herausstellte.[8]
15. Februar 2015 Nashville Predators Toronto Maple Leafs Die Nashville Predators erhielten Cody Franson sowie Mike Santorelli und gaben ihrerseits Olli Jokinen, Brendan Leipsic und ihr Erstrunden-Wahlrecht an die Toronto Maple Leafs ab.[9]
26. Februar 2015 Los Angeles Kings Carolina Hurricanes Die Los Angeles Kings verpflichteten Andrej Sekera von den Carolina Hurricanes und gaben ihrerseits Roland McKeown und ihr Erstrunden-Wahlrecht ab, wobei Carolina nur das diesjährige Wahlrecht erhalten sollte, wenn die Kings die Play-offs erreichten. Dies gelang nicht, sodass Carolina das Erstrunden-Wahlrecht für den Entry Draft 2016 erhielt.[10]
28. Februar 2015 Chicago Blackhawks Arizona Coyotes Die Chicago Blackhawks verpflichteten Antoine Vermette von den Arizona Coyotes und gaben ihrerseits Klas Dahlbeck und ihr Erstrunden-Wahlrecht ab.[11]
2. März 2015 Tampa Bay Lightning Philadelphia Flyers Die Tampa Bay Lightning erhielten Braydon Coburn von den Philadelphia Flyers und gaben ihrerseits Radko Gudas, ein Erstrunden- und ihr Drittrunden-Wahlrecht ab. Dabei erhielten die Flyers jenes Wahlrecht, das Tampa von den New York Rangers bekommen hatte.[12]
26. Juni 2015 Buffalo Sabres Ottawa Senators Die Buffalo Sabres erhielten Robin Lehner und David Legwand und gaben dafür ihr Erstrunden-Wahlrecht an die Ottawa Senators ab.[13]
26. Juni 2015 Calgary Flames Boston Bruins Die Calgary Flames erhielten Dougie Hamilton von den Boston Bruins und gaben ihrerseits das Erstrunden- sowie zwei Zweitrunden-Wahlrechte ab.[14]
26. Juni 2015 Los Angeles Kings Boston Bruins Die Los Angeles Kings erhielten Milan Lucic von den Boston Bruins und schickten dafür ihr Erstrunden-Wahlrecht, Martin Jones sowie Colin Miller nach Boston.[15]
26. Juni 2015 Edmonton Oilers New York Islanders Die Edmonton Oilers erhielten Griffin Reinhart und gaben im Gegenzug ein Erst- und ein Zweitrunden-Wahlrecht an die New York Islanders ab.[16]
26. Juni 2015 Toronto Maple Leafs
(Tausch)
Philadelphia Flyers
(Tausch)
Die Toronto Maple Leafs gaben ihr Erstrunden-Wahlrecht für die 24. Position an die Philadelphia Flyers ab, die ihrerseits ihr Erstrunden-Wahlrecht für die 29. Position und ein Zweitrunden-Wahlrecht (61. Position) an die Leafs abtraten.[17]
26. Juni 2015 Tampa Bay Lightning New York Islanders Die Tampa Bay Lightning gaben ihr Erstrunden-Wahlrecht für die 28. Position an die New York Islanders ab und erhielten dafür ein Zweit- sowie ein Drittrunden-Wahlrecht.[17]
26. Juni 2015 Toronto Maple Leafs Columbus Blue Jackets Die Toronto Maple Leafs gaben ihr Erstrunden-Wahlrecht für die 29. Position an die Columbus Blue Jackets ab und erhielten im Gegenzug ein Zweit- und ein Drittrunden-Wahlrecht.[17]

Rankings[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Final Rankings des Central Scouting Service (CSS) vom 8. April 2015[18] und die Rankings des International Scouting Service (ISS) vom 1. April 2015[19] mit den vielversprechendsten Talenten für den NHL Entry Draft 2015:

Central Scouting Services
Rang Feldspieler Nordamerika Pos. Feldspieler Europa Pos.
1 KanadaKanada Connor McDavid C FinnlandFinnland Mikko Rantanen RW
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Eichel C SchwedenSchweden Gabriel Carlsson D
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Noah Hanifin D SchwedenSchweden Jacob Larsson D
4 KanadaKanada Dylan Strome C SchwedenSchweden Joel Eriksson Ek C
5 KanadaKanada Lawson Crouse LW TschechienTschechien Michael Špaček RW
6 KanadaKanada Mitchell Marner C SchwedenSchweden Oliver Kylington D
7 RusslandRussland Iwan Proworow D RusslandRussland Denis Gurjanow RW
8 TschechienTschechien Pavel Zacha C SchwedenSchweden Robin Kovács RW
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Zach Werenski D SchwedenSchweden Filip Ahl LW
10 SchweizSchweiz Timo Meier RW SchwedenSchweden Jens Lööke RW
International Scouting Services
Rang Spieler Pos.
1 KanadaKanada Connor McDavid C
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Eichel C
3 KanadaKanada Dylan Strome C
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Noah Hanifin D
5 KanadaKanada Lawson Crouse LW
6 KanadaKanada Mitchell Marner C
7 FinnlandFinnland Mikko Rantanen RW
8 KanadaKanada Mathew Barzal C
9 RusslandRussland Iwan Proworow D
10 TschechienTschechien Pavel Zacha C
Rang Torhüter Nordamerika Torhüter Europa
1 KanadaKanada Mackenzie Blackwood RusslandRussland Ilja Samsonow
2 KanadaKanada Callum Booth TschechienTschechien Daniel Vladař
3 KanadaKanada Samuel Montembeault SchwedenSchweden Felix Sandström

Draftergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inhaltsverzeichnis
Runde 1 | Runde 2 | Runde 3 | Runde 4 | Runde 5 | Runde 6 | Runde 7

Runde 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
1. Connor McDavid KanadaKanada Kanada C Edmonton Oilers Erie Otters (OHL)
2. Jack Eichel Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Buffalo Sabres Boston University (NCAA)
3. Dylan Strome KanadaKanada Kanada C Arizona Coyotes Erie Otters (OHL)
4. Mitchell Marner KanadaKanada Kanada C Toronto Maple Leafs London Knights (OHL)
5. Noah Hanifin Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Carolina Hurricanes Boston College (NCAA)
6. Pavel Zacha TschechienTschechien Tschechien C New Jersey Devils Sarnia Sting (OHL)
7. Iwan Proworow RusslandRussland Russland D Philadelphia Flyers Brandon Wheat Kings (WHL)
8. Zach Werenski Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Columbus Blue Jackets University of Michigan (NCAA)
9. Timo Meier SchweizSchweiz Schweiz RW San Jose Sharks Halifax Mooseheads (LHJMQ)
10. Mikko Rantanen FinnlandFinnland Finnland RW Colorado Avalanche TPS Turku (Liiga)
11. Lawson Crouse KanadaKanada Kanada LW Florida Panthers Kingston Frontenacs (OHL)
12. Denis Gurjanow RusslandRussland Russland RW Dallas Stars HK Lada Toljatti (KHL)
13. Jakub Zbořil TschechienTschechien Tschechien D Boston Bruins
(von Los Angeles Kings)
Saint John Sea Dogs (LHJMQ)
14. Jake DeBrusk KanadaKanada Kanada LW Boston Bruins Swift Current Broncos (WHL)
15. Zachary Senyshyn KanadaKanada Kanada RW Boston Bruins
(von Calgary Flames)
Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
16. Mathew Barzal KanadaKanada Kanada C New York Islanders
(von Pittsburgh Penguins via Edmonton Oilers)
Seattle Thunderbirds (WHL)
17. Kyle Connor Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten LW Winnipeg Jets Youngstown Phantoms (USHL)
18. Thomas Chabot KanadaKanada Kanada D Ottawa Senators Saint John Sea Dogs (LHJMQ)
19. Jewgeni Swetschnikow RusslandRussland Russland LW Detroit Red Wings Cape Breton Screaming Eagles (LHJMQ)
20. Joel Eriksson Ek SchwedenSchweden Schweden C Minnesota Wild Färjestad BK (SHL)
21. Colin White Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Ottawa Senators
(von New York Islanders via Buffalo Sabres)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
22. Ilja Samsonow RusslandRussland Russland G Washington Capitals Metallurg Magnitogorsk (KHL)
23. Brock Boeser Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten RW Vancouver Canucks Waterloo Black Hawks (USHL)
24. Travis Konecny KanadaKanada Kanada C Philadelphia Flyers
(von Nashville Predators via Toronto Maple Leafs)
Ottawa 67’s (OHL)
25. Jack Roslovic Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Winnipeg Jets
(von St. Louis Blues via Buffalo Sabres)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
26. Noah Juulsen KanadaKanada Kanada D Canadiens de Montréal Everett Silvertips (WHL)
27. Jacob Larsson SchwedenSchweden Schweden D Anaheim Ducks Frölunda HC (SHL)
28. Anthony Beauvillier KanadaKanada Kanada LW New York Islanders
(von New York Rangers via Tampa Bay Lightning)
Shawinigan Cataractes (LHJMQ)
29. Gabriel Carlsson SchwedenSchweden Schweden D Columbus Blue Jackets
(von Tampa Bay Lightning via Philadelphia Flyers und
Toronto Maple Leafs)
Linköpings HC (SHL)
30. Nick Merkley KanadaKanada Kanada RW Arizona Coyotes
(von Chicago Blackhawks)
Kelowna Rockets (WHL)

Runde 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
31. Jérémy Roy KanadaKanada Kanada D San Jose Sharks
(von Buffalo Sabres via Colorado Avalanche)
Phoenix de Sherbrooke (LHJMQ)
32. Christian Fischer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten RW Arizona Coyotes USA Hockey National Team Development Program (USHL)
33. Mitchell Stephens KanadaKanada Kanada C Tampa Bay Lightning
(von Edmonton Oilers via New York Islanders)
Saginaw Spirit (OHL)
34. Travis Dermott KanadaKanada Kanada D Toronto Maple Leafs Erie Otters (OHL)
35. Sebastian Aho FinnlandFinnland Finnland RW Carolina Hurricanes Oulun Kärpät (Liiga)
36. Gabriel Gagné KanadaKanada Kanada RW Ottawa Senators
(von New Jersey Devils)
Tigres de Victoriaville (LHJMQ)
37. Brandon Carlo Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Boston Bruins
(von Philadelphia Flyers via New York Islanders)
Tri-City Americans (WHL)
38. Paul Bittner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten LW Columbus Blue Jackets Portland Winterhawks (WHL)
39. A. J. Greer KanadaKanada Kanada LW Colorado Avalanche
(von San Jose Sharks)
Boston University (NCAA)
40. Nicolas Meloche KanadaKanada Kanada D Colorado Avalanche Drakkar de Baie-Comeau (LHJMQ)
41. Ryan Gropp KanadaKanada Kanada LW New York Rangers
(von Florida Panthers via New Jersey Devils und Anaheim Ducks)
Seattle Thunderbirds (WHL)
42. Mackenzie Blackwood KanadaKanada Kanada G New Jersey Devils
(von Dallas Stars via Ottawa Senators)
Barrie Colts (OHL)
43. Erik Černák SlowakeiSlowakei Slowakei D Los Angeles Kings HC Košice (Extraliga)
44. Matthew Spencer KanadaKanada Kanada D Tampa Bay Lightning
(von Boston Bruins)
Peterborough Petes (OHL)
45. Jakob Forsbacka Karlsson SchwedenSchweden Schweden C Boston Bruins
(von Calgary Flames)
Omaha Lancers (USHL)
46. Daniel Sprong NiederlandeNiederlande Niederlande RW Pittsburgh Penguins Charlottetown Islanders (LHJMQ)
47. Jansen Harkins Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Winnipeg Jets Prince George Cougars (LHJMQ)
48. Filip Chlapík TschechienTschechien Tschechien C Ottawa Senators Charlottetown Islanders (LHJMQ)
49. Roope Hintz FinnlandFinnland Finnland LW Dallas Stars
(von Detroit Red Wings)
Tampereen Ilves (Liiga)
50. Jordan Greenway Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten LW Minnesota Wild USA Hockey National Team Development Program (USHL)
51. Brendan Guhle KanadaKanada Kanada D Buffalo Sabres
(von New York Islanders)
Prince Albert Raiders (WHL)
52. Jeremy Lauzon KanadaKanada Kanada D Boston Bruins
(von Washington Capitals via Calgary Flames)
Huskies de Rouyn-Noranda (LHJMQ)
53. Rasmus Andersson SchwedenSchweden Schweden D Calgary Flames
(von Vancouver Canucks)
Barrie Colts (OHL)
54. Graham Knott KanadaKanada Kanada LW Chicago BlackhawksAnm. Niagara IceDogs (OHL)
55. Jakow Trenin RusslandRussland Russland C Nashville Predators Olympiques de Gatineau (LHJMQ)
56. Vince Dunn KanadaKanada Kanada D St. Louis Blues Niagara IceDogs (OHL)
57. Jonas Siegenthaler SchweizSchweiz Schweiz D Washington Capitals
(von Canadiens de Montréal via Edmonton Oilers und New York Rangers)
ZSC Lions (NLA)
58. Kevin Stenlund SchwedenSchweden Schweden C Columbus Blue Jackets
(von Anaheim Ducks)
HV71 (SHL)
59. Julius Nättinen FinnlandFinnland Finnland C Anaheim Ducks
(von New York Rangers)
JYP-Akatemia (Mestis)
60. Oliver Kylington SchwedenSchweden Schweden D Calgary Flames
(von Tampa Bay Lightning via New York Rangers und Arizona Coyotes)
AIK Ishockey (SHL)
61.Anm. Jeremy Bracco Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten RW Toronto Maple Leafs
(von Chicago Blackhawks via Philadelphia Flyers)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
Anm. Die Chicago Blackhawks erhalten ein zusätzliches Wahlrecht (54. Position) als Ausgleich dafür, dass sie sich mit Kevin Hayes (Erstrunden-Draftpick 2010) nicht auf einen Vertrag einigen konnten. Somit wurden in der zweiten Runde insgesamt 31 Spieler ausgewählt.

Runde 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
62. Robin Kovács SchwedenSchweden Schweden RW New York Rangers
(von Buffalo Sabres via Washington Capitals)
AIK Ishockey (SHL)
63. Kyle Capobianco KanadaKanada Kanada D Arizona Coyotes Sudbury Wolves (OHL)
64. Dennis Yan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten LW Tampa Bay Lightning
(von Edmonton Oilers via Anaheim Ducks)
Shawinigan Cataractes (LHJMQ)
65. Andrew Nielsen KanadaKanada Kanada D Toronto Maple Leafs Lethbridge Hurricanes (WHL)
66. Guillaume Brisebois KanadaKanada Kanada D Vancouver Canucks
(von Carolina Hurricanes)
Titan d’Acadie-Bathurst (LHJMQ)
67. Blake Speers KanadaKanada Kanada C New Jersey Devils Sault Ste. Marie Greyhounds (OHL)
68. Mārtiņš Dzierkals LettlandLettland Lettland LW Toronto Maple Leafs
(von Philadelphia Flyers via Columbus Blue Jackets)
HK Riga (MHL)
69. Keegan Kolesar KanadaKanada Kanada RW Columbus Blue Jackets Seattle Thunderbirds (WHL)
70. Felix Sandström SchwedenSchweden Schweden G Philadelphia Flyers
(von San Jose Sharks)
Brynäs IF (J20 SuperElit)
71. Jean-Christophe Beaudin KanadaKanada Kanada C Colorado Avalanche Huskies de Rouyn-Noranda (LHJMQ)
72. Anthony Cirelli KanadaKanada Kanada C Tampa Bay Lightning
(von Florida Panthers via New York Islanders)
Oshawa Generals (OHL)
73. Vili Saarijärvi FinnlandFinnland Finnland D Detroit Red Wings
(von Dallas Stars)
Green Bay Gamblers (USHL)
74. Alexander Dergatschow RusslandRussland Russland C Los Angeles Kings SKA-1946 (MHL)
75. Daniel Vladař TschechienTschechien Tschechien G Boston Bruins HC Kladno (1. Liga)
76. Adin Hill Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten G Arizona Coyotes
(von Calgary Flames)
Portland Winterhawks (WHL)
77. Samuel Montembault KanadaKanada Kanada G Florida Panthers
(von Pittsburgh Penguins)
Armada de Blainville-Boisbriand (LHJMQ)
78. Erik Foley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten LW Winnipeg Jets Cedar Rapids RoughRiders (USHL)
79. Sergei Sborowski RusslandRussland Russland D New York Rangers
(von Ottawa Senators via Edmonton Oilers)
Regina Pats (WHL)
80. Brent Gates Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten G Anaheim Ducks
(von Detroit Red Wings via Columbus Blue Jackets)
Green Bay Gamblers (USHL)
81. Brendan Warren Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten LW Arizona Coyotes
(von Minnesota Wild)
USA Hockey National Team Development Program (USHL)
82. Mitchell Vande Sompel KanadaKanada Kanada D New York Islanders Oshawa Generals (OHL)
83. Jens Lööke SchwedenSchweden Schweden RW Arizona Coyotes
(von Washington Capitals via Calgary Flames)
Brynäs IF (SHL)
84. Deven Sideroff KanadaKanada Kanada RW Anaheim Ducks
(von Vancouver Canucks)
Kamloops Blazers (WHL)
85. Tommy Novak Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Nashville Predators Waterloo Black Hawks (USHL)
86. Mike Robinson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten G San Jose Sharks
(von St. Louis Blues via Edmonton Oilers)
Lawrence Academy (USHS)
87. Lukas Vejdemo SchwedenSchweden Schweden C Canadiens de Montréal Djurgården Hockey (J20 SuperElit)
88. Thomas Schemitsch KanadaKanada Kanada D Florida Panthers
(von Anaheim Ducks)
Owen Sound Attack (OHL)
89. Aleksi Saarela FinnlandFinnland Finnland C New York Rangers Porin Ässät (Liiga)
90. Matej Tomek SlowakeiSlowakei Slowakei G Philadelphia Flyers
(von Tampa Bay Lightning)
Topeka RoadRunners (NAHL)
91. Dennis Gilbert Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten D Chicago Blackhawks Chicago Steel (USHL)

Runde 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
101. Andrei Mironow RusslandRussland Russland D Colorado Avalanche HK Dynamo Moskau (KHL)
102. Denis Malgin SchweizSchweiz Schweiz C Florida Panthers ZSC Lions (NLA)
110. Joren van Pottelberghe SchweizSchweiz Schweiz G Detroit Red Wings Linköpings HC (SHL)
114. Dmitri Schukenow RusslandRussland Russland C Vancouver Canucks Saguenéens de Chicoutimi (LHJMQ)
115. Alexandre Carrier KanadaKanada Kanada D Nashville Predators Olympiques de Gatineau (LHJMQ)

Runde 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
124. Ethan Bear KanadaKanada Kanada D Edmonton Oilers Seattle Thunderbirds (WHL)
125. Dmytro Timashov UkraineUkraine Ukraine LW Toronto Maple Leafs Remparts de Québec (LHJMQ)
135. Kirill Kaprisow RusslandRussland Russland LW Minnesota Wild Metallurg Nowokusnezk (KHL)
137. Dominik Simon TschechienTschechien Tschechien LW Pittsburgh Penguins HC Plzeň 1929 (Extraliga)
139. Christián Jaroš SlowakeiSlowakei Slowakei D Ottawa Senators Luleå HF (SHL)
142. Rūdolfs Balcers LettlandLettland Lettland LW San Jose Sharks Stavanger Oilers (GET-ligaen)
148. Troy Terry Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Anaheim Ducks USA Hockey National Team Development Program (USHL)
149. Adam Gaudette Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten C Vancouver Canucks
(von New York Rangers)
Cedar Rapids RoughRiders (USHL)

Runde 6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
159. Wladislaw Gawrikow RusslandRussland Russland D Columbus Blue Jackets Lokomotive Jaroslawl (KHL)
167. Frederik Tiffels DeutschlandDeutschland Deutschland LW Pittsburgh Penguins Western Michigan University (NCAA)

Runde 7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Spieler Nationalität Pos NHL-Team College-/ Junioren-/ Profi-Team
189. Markus Nutivaara FinnlandFinnland Finnland D Columbus Blue Jackets Kärpät Oulu (Liiga)
198. Sami Niku FinnlandFinnland Finnland D Winnipeg Jets JYP Jyväskylä (Liiga)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Notes from 2015 NHL Draft weekend. nhl.com, 27. Juni 2015, abgerufen am 27. Juni 2015 (englisch).
  2. Hockey Operations Guidelines. National Hockey League, abgerufen am 1. Februar 2015 (englisch).
  3. NHL announces changes to Draft Lottery format. National Hockey League, abgerufen am 1. Februar 2015 (englisch).
  4. Islanders to retain 2014 first-round draft pick. National Hockey League, 22. Mai 2014, abgerufen am 1. Februar 2015 (englisch).
  5. Miller, Ott traded to Blues by Sabres for Halak, Stewart. National Hockey League, 1. März 2014, abgerufen am 1. Februar 2015 (englisch).
  6. Lightning trade St. Louis to Rangers for Callahan. National Hockey League, 5. März 2014, abgerufen am 1. Februar 2015 (englisch).
  7. Penguins acquire Perron from Oilers for Klinkhammer. National Hockey League, 2. Januar 2015, abgerufen am 1. Februar 2015 (englisch).
  8. tsn.ca: „Kane dealt to Sabres in blockbuster deal“ (englisch, 11. Februar 2015, abgerufen am 11. Februar 2015)
  9. Predators add Franson, Santorelli from Maple Leafs. nhl.com, 15. Februar 2015, abgerufen am 15. Februar 2015 (englisch).
  10. Mike Johnston: Kings acquire Andrej Sekera from Hurricanes. sportsnet.ca, 25. Februar 2015, abgerufen am 26. Februar 2015 (englisch).
  11. Antoine Vermette traded to Blackhawks by Coyotes. nhl.com, 28. Februar 2015, abgerufen am 1. März 2015 (englisch).
  12. Lightning acquire defenseman Coburn from Flyers. nhl.com, 2. März 2015, abgerufen am 3. März 2015 (englisch).
  13. Senators trade Lehner, Legwand to Sabres for pick. nhl.com, 26. Juni 2015, abgerufen am 27. Juni 2015 (englisch).
  14. Dan Rosen: Flames acquire Hamilton from Bruins for draft picks. nhl.com, 26. Juni 2015, abgerufen am 27. Juni 2015 (englisch).
  15. Lucic traded to Kings by Bruins for Jones, pick. nhl.com, 26. Juni 2015, abgerufen am 27. Juni 2015 (englisch).
  16. Dan Rosen: Islanders trade defenseman Reinhart to Oilers. nhl.com, 26. Juni 2015, abgerufen am 27. Juni 2015 (englisch).
  17. a b c Trades completed during Day 1 of 2015 NHL Draft. nhl.com, 26. Juni 2015, abgerufen am 27. Juni 2015 (englisch).
  18. NHL Central Scouting's 2015 final rankings. National Hockey League, 8. April 2015, abgerufen am 8. April 2015 (englisch).
  19. ISS Top 30 – April 2015. International Scouting Services, 1. April 2015, abgerufen am 8. April 2015 (englisch).