Comair South Africa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Comair Limited
Logo der Comair Limited
Rechtsform Limited
ISIN ZAE000029823
Gründung 1946
Sitz Johannesburg, SudafrikaSüdafrika Südafrika
Leitung D. Novick
Mitarbeiter 1.941 (2010)[1]
Umsatz 3,0 Mrd. Rand (2010)[1]
Branche Luftfahrt
Website comair.co.za

Comair Limited ist ein südafrikanisches Unternehmen, das zwei Fluggesellschaften betreibt. Neben der eigenen Billigfluggesellschaft Kulula ist Comair Franchisenehmer von British Airways für die Region.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Boeing 737-300 der Comair Limited eingesetzt unter der Marke British Airways
Eine Boeing 737-400 der Comair Limited eingesetzt unter der Marke Kulula

Comair wurde als eigenständige Fluggesellschaft am 14. Juli 1946 als Commercial Air Service von A.C. Joubert, J.M.S. Martin, L. Zimmerman und J.D. Human, die während des Zweiten Weltkrieges bei der South African Air Force tätig waren, gegründet. Ursprünglich bestand der Service zwischen dem Rand Airport in Johannesburg und Durban ab 1948, wofür eine Cessna 195 genutzt wurde.

Die Fluglinie hatte in den ersten Jahrzehnten ihres Bestehens ein rasches Wachstum zu verzeichnen und bediente 1992 einige der Hauptrouten in Südafrika. Sie nutzte schließlich mehrere Boeing 737-200. Neben den nationalen Zielen flog sie auch Destinationen im südlichen Afrika wie Gaborone und Harare an.

Das Franchise-Abkommen mit British Airways wurde 1995 unterzeichnet, seit 2000 hält British Airways eine Minderbeteiligung von 18 Prozent an Comair. 30 Prozent der Gesellschaft befinden sich im Eigentum des Managements, fünf Prozent im Eigentum der Mitarbeiter. 38 Prozent werden von institutionellen Anlegern und Kleinanlegern gehalten. Das Unternehmen ist an der Johannesburger Börse gelistet. Zu Beginn der Partnerschaft flog das Unternehmen als British Airways Comair, dann British Airways Regional und schlussendlich seit Anfang der 2000er-Jahre unter dem Namen British Airways.

2001 gründete Comair die Billigfluggesellschaft Kulula, die seitdem gezielt ausgebaut wird und durch Zusatzleistungen wie Mietwagen und Unterkünfte nach dem Vorbild von easyJet ergänzt wurde.

Comair hat im Finanzjahr 2009/2010 das 65. Jahr in Folge einen Gewinn vermeldet. Der Umsatz lag bei 3,009 Milliarden Rand, der Gewinn bei 124 Millionen Rand.[2]

Marken[Bearbeiten]

Comair Limited betreibt zwei Fluggesellschaften beziehungsweise Marken in Südafrika:

Flotte[Bearbeiten]

Comair Limited verfügt für ihre beiden Tochtergesellschaften über eine Flotte von 26 Flugzeugen[3]:

Bestellungen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Comair Limited – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Annual Report 2010 (Englisch, PDF; 2,4 MB) In: comair.co.za. 1. November 2010. Abgerufen am 18. Dezember 2010.
  2. Cash-flush Comair eyes African growth, Tourism Update, 17. September 2010
  3. ch-aviation.ch - Comair (englisch) abgerufen am 11. Juli 2013
  4. Boeing verkauft 737 MAX nach Südafrika auf: airliners.de (deutsch) abgerufen am 27. März 2014