Communauté de communes Grand Sud Tarn et Garonne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Communauté de communes Grand Sud Tarn et Garonne
Tarn-et-Garonne (OkzitanienFrankreich)
Gründungsdatum 9. September 2016
Rechtsform Communauté de communes
Sitz Labastide-Saint-Pierre
Gemeinden 26
Präsident Marie-Claude Nègre
SIREN-Nummer 200 066 652
Fläche 452,5 km²
Einwohner 41.737 (2015)[1]
Bevölkerungsdichte 92 Ew./km²
Website http://www.grandsud82.fr/

Die Communauté de communes Grand Sud Tarn et Garonne ist ein französischer Gemeindeverband mit der Rechtsform einer Communauté de communes im Département Tarn-et-Garonne in der Region Okzitanien. Sie wurde am 9. September 2016 gegründet und umfasst 26 Gemeinden. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Labastide-Saint-Pierre.[2]

Historische Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeindeverband entstand mit Wirkung vom 1. Januar 2017 durch die Fusion der Vorgängerorganisationen

  • Communauté de communes Garonne et Canal,
  • Communauté de communes Garonne et Gascogne und
  • Communauté de communes du Terroir Grisolles Villebrumier.

Mit Wirkung vom 1. Januar 2018 verließ die Gemeinde Lacourt-Saint-Pierre den hiesigen Verband und schloss sich der Communauté d’agglomération Grand Montauban an.

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aucamville
  2. Beaupuy
  3. Bessens
  4. Bouillac
  5. Bourret
  6. Campsas
  7. Canals
  8. Comberouger
  9. Dieupentale
  10. Escatalens
  11. Fabas
  12. Finhan
  13. Grisolles
  14. Labastide-Saint-Pierre
  15. Mas-Grenier
  16. Monbéqui
  17. Montbartier
  18. Montech
  19. Nohic
  20. Orgueil
  21. Pompignan
  22. Saint-Sardos
  23. Savenès
  24. Varennes
  25. Verdun-sur-Garonne
  26. Villebrumier

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Gemeindeverband auf www.insee.fr, der Website des INSEE.
  2. CC Grand Sud Tarn et Garonne (SIREN: 200 066 652) in der Base nationale sur l’intercommunalité (BANATIC) des französischen Innenministeriums (französisch), abgerufen am 19. Februar 2018.