Communauté de communes de la Région d’Oisemont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Communauté de communes de la Région d’Oisemont
Somme (Nord-Pas-de-Calais-PicardieFrankreich)
Gründungsdatum 30. Dezember 1994
Rechtsform Communauté de communes
Sitz Oisemont
Gemeinden 34
Präsident Isabelle de Waziers
SIREN-Nummer 248 000 580
Fläche 161,3 km²
Einwohner 6623 (2013)[1]
Bevölkerungsdichte 41 Ew./km²
Lage des Gemeindeverbandes im Département Somme
Lage der CC de la Région d’Oisemont im Département Somme.

Die Communauté de communes de la Région d’Oisemont ist ein französischer Gemeindeverband mit der Rechtsform einer Communauté de communes im Département Somme in der Region Nord-Pas-de-Calais-Picardie. Sie wurde am 30. Dezember 1994 gegründet und umfasst 34 Gemeinden. Der Verwaltungssitz befindet sich im Ort Oisemont.[2]

Mitgliedsgemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andainville
  2. Aumâtre
  3. Avesnes-Chaussoy
  4. Bermesnil
  5. Cannessières
  6. Cerisy-Buleux
  7. Épaumesnil
  8. Étréjust
  9. Fontaine-le-Sec
  10. Forceville-en-Vimeu
  11. Foucaucourt-Hors-Nesle
  12. Framicourt
  13. Fresnes-Tilloloy
  14. Fresneville
  15. Fresnoy-Andainville
  16. Frettecuisse
  17. Heucourt-Croquoison
  18. Inval-Boiron
  19. Lignières-en-Vimeu
  20. Le Mazis
  21. Mouflières
  22. Nesle-l’Hôpital
  23. Neslette
  24. Neuville-au-Bois
  25. Oisemont
  26. Rambures
  27. Saint-Aubin-Rivière
  28. Saint-Léger-sur-Bresle
  29. Saint-Maulvis
  30. Senarpont
  31. Le Translay
  32. Vergies
  33. Villeroy
  34. Woirel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Gemeindeverband auf www.insee.fr, der Website des INSEE.
  2. CC de la Région d’Oisemont (SIREN: 248 000 580) in der Base nationale sur l’intercommunalité (BANATIC) des französischen Innenministeriums (französisch), abgerufen am 23. Januar 2016.