Senarpont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Senarpont
Wappen von Senarpont
Senarpont (Frankreich)
Senarpont
Region Hauts-de-France
Département Somme
Arrondissement Amiens
Kanton Poix-de-Picardie
Gemeindeverband Communauté de communes de la Région d’Oisemont
Koordinaten 49° 53′ N, 1° 43′ OKoordinaten: 49° 53′ N, 1° 43′ O
Höhe 61–177 m
Fläche 7 km2
Einwohner 666 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 95 Einw./km2
Postleitzahl 80140
INSEE-Code

Kirche Saint-Denis

Senarpont (picardisch Ésnèrpont) ist eine nordfranzösische Gemeinde mit 666 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Somme in der Region Hauts-de-France. Die Gemeinde liegt im Arrondissement Amiens (seit 2009) und ist Teil der Communauté de communes de la Région d’Oisemont und des Kantons Poix-de-Picardie.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt an der Mündung des Flüsschens Liger in die Bresle rund acht km südwestlich von Oisemont an der Kreuzung der Départementsstraßen D1015, einer alten Römerstraße, D25 nach Guimerville (Gemeinde Hodeng-au-Bosc) im Département Seine-Maritime am gegenüberliegenden Ufer der Bresle und D211 nach dem 15 km entfernten Hornoy-le-Bourg. Die Bahnstrecke von Aumale nach Le Tréport verläuft jenseits der Bresle außerhalb des Gemeindegebiets.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1463 verlieh König Ludwig XI. dem Ort das Recht, zwei Jahrmärkte abzuhalten.

Einwohner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
515 635 727 769 800 770 718 677

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Place du Général Leclerc mit Mairie
  • Kirche Saint-Denis
  • Kriegerdenkmal

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Senarpont – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien