David Korbmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

David Korbmann (* 1986 in München[1][2]) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Korbmann absolvierte von Oktober 2011 bis September 2015 sein Schauspielstudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg.[1][2] Während seiner Ausbildung spielte und erarbeitete er zahlreiche Rollen der klassischen Theaterliteratur (Shakespeare, Kleist, Grillparzer, Gerhart Hauptmann, Henrik Ibsen, Ödön von Horváth, Tennessee Williams und Samuel Beckett).[2]

2014 absolvierte er einen Film-Schauspiel-Workshop der Filmakademie Baden-Württemberg. Außerdem besuchte er verschiedene Film-Workshops, u. a. in der Meisner Technik bei Kai Ivo Baulitz. Bereits während seiner Ausbildung wirkte Korbmann in Haupt- und Nebenrollen in verschiedenen Kurzfilmen, Diplom- und Abschlussfilmen mit, u. a. unter der Regie von Maria von Heland. Seither arbeitet er hauptsächlich für den Film und das Fernsehen.

In dem Märchenfilm Der Teufel mit den drei goldenen Haaren (2013) spielte er, wieder unter der Regie von Maria von Heland, die Rolle des Schmieds. Episodenrollen hatte er bisher in der ZDF-Fernsehreihe Stralsund (2015; als Anti-Globalisierungsaktivist Bosco Weber) und in der ZDF-Fernsehserie Die Chefin (2016; als Student und Oktoberfest-Rowdy Philip Loibl). Im April 2017 war er in der ZDF-Krimireihe Marie Brand in dem Film Marie Brand und der Liebesmord in einer Episodenrolle zu sehen; er spielte den an Diabetes erkrankten „Computer-Nerd“ Dietrich Degenhardt, den tatverdächtigen ehemaligen Inhaber einer Online-Partnervermittlungsagentur.

Im Juni/Juli 2016 stand Korbmann für den Fernsehfilm mit dem Arbeitstitel Eltern lügen besser erneut unter der Regie von Maria von Heland vor der Kamera; die Ausstrahlung in der ARD war im Frühsommer 2017. Im November 2017 war Korbmann in der ZDF-Serie SOKO Wismar in einer Episodenrolle zu sehen; er spielte den tatverdächtigen Mike Stüwe, einen Krankenpfleger in einer Seniorenresidenz.[3] In der ZDF-Fernsehreihe Lena Lorenz (2018) hatte er eine Nebenrolle als Metzgermeister Uli Cramer, der mit einem intersexuellen Kind in der Familie auf keinen Fall ins Gerede kommen will.[4][5] In der 4. Staffel der ARD-Serie Die Kanzlei (2018) spielte er eine der Episodenrollen als Leiter einer christlich-fundamentalistischen Glaubensgruppe und Landkommune.[6] In der ZDF-Krimireihe Helen Dorn (2019) verkörperte er den tatverdächtigen Fahrradhändler und Vergewaltiger Christian Jännicke.[7]

Korbmann lebt in Berlin.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c David Korbmann. In: schauspielervideos.de. Abgerufen am 24. April 2017.
  2. a b c David Korbmann. Vita. Offizielle Internetpräsenz Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg. Abgerufen am 24. April 2017.
  3. SOKO Wismar: Tödliche Nähe (Memento vom 7. November 2017 im Internet Archive). Handlung und Besetzung. Abgerufen am 8. November 2017.
  4. LENA LORENZ - EINDEUTIG UNEINDEUTIG (2017). Handlung, Produktionsdetails und Besetzung. Abgerufen am 6. Oktober 2018.
  5. Lena Lorenz - Eindeutig uneindeutig bei crew united, abgerufen am 14. März 2021.
  6. Kinderkram. Handlung und Besetzung. Offizielle Internetpräsenz Das Erste. Abgerufen am 28. November 2018.
  7. Helen Dorn - Nach dem Sturm. Handlung und Bildergalerie. Abgerufen am 9. Februar 2019.