Denis Lynch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Denis Lynch, 2008

Denis Lynch (* 3. Mai 1976 in County Tipperary) ist ein irischer Springreiter.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denis Lynch mit Lantinus bei den Olympischen Spielen 2008 in Hong Kong

Lynch bekam das Reiten im Alter von 12 Jahren von seinem Großvater, einem Trainer von Vollblutpferden, beigebracht. Für diesen ritt er Hindernisrennen, bis er mit 18 Jahren zu groß hierfür wurde.

Zunächst arbeitete er in der Nähe Londons als Pferdepfleger. Hier wurde er von Peter Weinberg entdeckt, in dessen Stall er 1994 wechselte. Hier, in Deutschland, ritt er erstmals Springprüfungen.[1] Seinen ersten internationalen Sieg schaffte er im Jahre 2000, als er den Großen Preis beim CSI in Mauren (Liechtenstein) gewann. Von 2002 bis 2004 ritt Lynch die Pferde der Familie Straumann aus der Schweiz, von denen er auch weiterhin Pferde zur Verfügung gestellt bekommt.[2][3] Er trainiert zudem die 1992 geborene Flaminia Straumann, die inzwischen auch in internationalen Springprüfungen startet.

Seit 2004 ist er selbständig und betrieb bis 2013 auf der Anlage der Familie Kemper in Münster seinen eigenen Ausbildungs- und Turnierstall. Nach der Trennung von seiner Frau verließ er die Anlage und ist inzwischen in Eschweiler ansässig, wo er seine Pferde auf der Anlage von Helena Stormanns stehen hat.[4]

Nach Unstimmigkeiten zwischen Lynch und dem irischen Pferdesportverband (Horse Sport Ireland) teilte Lynch mit, 2011 nicht für das irische Team zu starten. Diese Unstimmigkeiten wurden nach Gesprächen im Februar / März 2011 ausgeräumt.[5][6]

In den folgenden Jahren war Lynch als einer der erfolgreichsten irischen Springreiter mehrfach Teil irischer Nationenpreis- und Championatsmannschaften. Bei der Europameisterschaften 2017 war er Teil der siegreichen irischen Equipe, im Einzel kam er mit All Star auf den zehnten Rang.

Lynch war verheiratet und hat eine Tochter. Im November 2016 heiratete er erneut, seine jetzige Ehefrau ist die australische Springreiterin Julia Hargreaves.[7]

Unerlaubte Medikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2008 nahm er mit Lantinus für Irland an den Reitsportwettbewerben im Rahmen der Olympischen Sommerspiele in Hongkong teil. Lynchs Pferd Lantinus wurde jedoch positiv auf Capsaicin getestet. Da zum Zeitpunkt der Olympischen Reiterspielen 2008 Capsaicin je nach Anwendungsbereich als unerlaubte Medikation oder als Doping eingestuft war, musste geklärt werden, um welchen Tatbestand es sich im Fall Lynch handelte. Das FEI-Tribunal konnte keinen Doping-Tatbestand beweisen und verurteilte Lynch zu einer dreimonatigen Sperre aufgrund unerlaubter Medikation. Das im Vergleich zu den Fällen Ahlmann, Alves, Hansen und Pessoa mildere Urteil wurde damit begründet, dass Lynch die Salbe Equi-Block, deren Einsatz die positive Probe verursachte, bereits in einer Pressekonferenz in Hongkong präsentierte und deren Verwendung - am Pferderücken, und nicht an den Beinen zur Hypersensibilisierung - erläuterte. Er erklärte dort zudem, das Mittel schon seit Jahren immer mal wieder einzusetzen.[8]

Thermografie-Untersuchungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lynchs Pferd Lord Luis wurde beim CHIO Aachen 2011 wegen einer Überempfindlichkeit am Pferdebein als not fit to compete vom Wettbewerb disqualifiziert, einige Monate später beim Global Champions Tour-Turnier in Rio de Janeiro wurde sein Pferd All Inclusive NRW vom Wettbewerb ausgeschlossen. Beim CHIO Aachen (2012), bekam Lynch erneut Probleme: Bei seinem Pferd Lantinus wurde bei einer Thermografieuntersuchung der Beine festgestellt, dass sich die im Thermografiebild hellleuchtenden sensiblen Bereiche am linken Vorderbein und an den Hinterbeinen sich im Vergleich zu einer vorhergehenden Untersuchung vergrößert hatten, nachdem Lantinus geritten worden war. Damit wurde Lantinus als hypersensitiv angesehen und daraufhin von den FEI-Tierärzten disqualifiziert.

Lynch betonte in einer Pressemitteilung, dass zu keinem Zeitpunkt gefolgert wurde, dass die Überempfindlichkeit irgendetwas anderes als ein natürliches Ereignis sei. Dennoch gab der irische Pferdesportverband nach dem CHIO bekannt, dass er Lynchs Nominierung als Einzelstarter mit Lantinus bei den Olympischen Spielen 2012 zurückziehe. Der irische Nationaltrainer Springreiten solle ein anderes Pferd-Reiter-Paar als Starter benennen.[9][10][11][12]

Pferde (in Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denis Lynch mit All Star beim CSI 5* Springen auf dem Internationalen Pfingstturnier Wiesbaden
  • All Star (* 2003), brauner Hannoveraner Hengst, Vater: Argentinus, Muttervater: Almé Z[13]
  • RMF Echo (* 2004, vormaliger Name: Echo de Laubry), Belgischer Fuchswallach, Vater: Virus de Laubry, Muttervater: Feo; bis August 2015 von Royne Zetterman geritten, anschließend bis Herbst 2016 von Emma O’Dwyer geritten[14]

ehemalige Turnierpferde:

  • Lantinus (* 1998), brauner Hannoveraner Wallach, Vater: Landkönig, Muttervater: Argentinus; bis August 2007 von Gregory Wathelet geritten, zuletzt 2014 im internationalen Sport eingesetzt[2]
  • Lacroix (* 1995), brauner Holsteiner-Wallach, Vater: Lacros, Muttervater: Caletto I; bis März 2010 von Robert Whitaker geritten, zuletzt 2011 im internationalen Sport eingesetzt[15]
  • Upsilon d’Ocquier (* 1997), brauner belgischer Warmblut-Wallach, Vater: Landetto, Muttervater: Romeo; bis Mai 2007 von Daniel Deußer geritten, zuletzt 2014 im internationalen Sport eingesetzt[16]
  • Nabab’s Son (* 1998), brauner Zangersheider Wallach, Vater: Nabab de Reve, Muttervater: Kebah; bis Ende 2007 von Ludger Beerbaum und Marco Kutscher geritten, zuletzt 2011 im internationalen Sport eingesetzt[3]
  • All Inclusive NRW (* 1999), brauner Westfalen-Wallach, Vater: Arpeggio, Muttervater: Phantom; Olympiapferd 2008 von Ludger Beerbaum, im März 2009 an die Sponsoren von Denis Lynch verkauft, zuletzt 2014 im internationalen Sport eingesetzt[17]
  • Abbervail van het Dingeshof (* 2000), brauner Belgischer Warmblut-Wallach, Vater: Nonstop, Muttervater: Jus de Pommes; zuletzt 2016 im internationalen Sport eingesetzt[18]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Denis Lynch mit Nabab's Son, 2008

Im Mai 2011 erreichte er in der Springreiter-Weltrangliste der FEI Rang Vier.[19] Im September 2017 befand er sich in der Weltrangliste auf dem 27. Rang.[20]

Championate und Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: 2. Platz mit Schneesturm im STAWAG-Preis beim CHIO Aachen (CSIO 5*)
  • 2007: 3. Platz mit Upsilon d’Ocquier im Großen Preis der Bremer Wirtschaft (Championat von Bremen) bei den Euroclassics Bremen (CSI 4*), 1. Platz mit Lantinus im Großen Preis von Dresden (CSI 3*)
  • 2008: 1. Platz mit Lantinus im Großen Preis von Doha (CSI 5*, GCT-Wertungsprüfung), 1. Platz mit Lantinus im Championat von Hamburg (CSI 5*, Prüfung im Rahmen des Deutschen Springderbys), 1. Platz mit Lantinus im Großen Preis von La Baule (CSIO 5*), 1. Platz mit Lantinus im Großen Preis von Rom (CSIO 5*), 2. Platz mit Upsilon d’Ocquier im Großen Jagdspringen beim Nationenpreisturnieres in St. Gallen (CSIO 5*), 3. Platz mit Nabab’s Son im Großen Preis von London-Olympia (CSI 5*-W)
  • 2009: 1. Platz mit Lantinus im Großen Preis von Aachen (CSIO 5*), 3. Platz mit Tarpan im Großen Preis von Kiel (CSI 4*), 2. Platz mit All Inclusive im Großen Preis von Paris (CSI 5*)
  • 2010:
    • Große Preise: 3. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in Braunschweig (CSI 4*), 1. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in Wiesbaden (CSI 4*), 2. Platz mit Lantinus in Balve (CSI 4*), 2. Platz mit Lantinus in Valkenswaard (CSI 5*), 2. Platz mit All Inclusive in Rio de Janeiro (CSI 5*), 3. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in München (CSI 4*), 2. Platz mit Lantinus in Frankfurt am Main (CSI 4*)
    • Nationenpreise: 1. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in Lummen (CSIO 5*), 1. Platz mit Lantinus in Aachen (CSIO 5*)
    • 2. Platz mit Lantinus im Welt-Top-10-Finale in Genf (CSI 5*-W)
  • 2011:
    • Große Preise: 3. Platz mit Lacroix in Münster-Halle Münsterland (CSN), 2. Platz mit Lacroix in Neumünster (CSI 3*), 1. Platz mit All Inclusive in Leipzig (CSI 3*), 3. Platz mit All Inclusive im Großen Preis von Mannheim (CSI 3*), 2. Platz mit Lantinus in Valkenswaard (CSI 5*)
    • Weltcupspringen: 1. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in ’s-Hertogenbosch (CSI 5*-W)
    • Nationenpreise: 2. Platz mit All Inclusive in Aachen (CSIO 5*) und 2. Platz mit All Inclusive in Dublin (CSIO 5*)
  • 2012:
    • Große Preise: 2. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in Göteborg (CSI 5*-W), 3. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in Oliva (CSI 5*), 3. Platz mit Contifex in Helsinki (CSI 5*-W), 2. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in Paris-Villepinte (CSI 5*) und 3. Platz mit All Star in Mechelen (CSI 5*-W)
    • Nationenpreise: 3. Platz mit Lantinus in Aachen (CSIO 5*)
  • 2013:
  • 2014:
    • Große Preise: 2. Platz mit Abbervail van het Dingeshof in Braunschweig (CSI 4*), 2. Platz mit Coulisa in der 1. Woche der Z-Tour (CSI 2* Lanaken-Zangersheide), 1. Platz mit Coulisa in Nörten-Hardenberg (CSI 3*), 2. Platz mit Quote Zavaan in Kiel (CSI 3*), 1. Platz mit Querida in Lier (CSI 2*), 2. Platz mit All Star in A Coruña (CSI 4*)
    • Nationenpreise: 3. Platz mit All Star in La Baule (CSIO 5*)
  • 2015: 1. Platz im Großen Preis von Braunschweig (CSI 4*) mit Abbervail van het Dingeshof, 1. Platz im Großen Preis von Barcelona (CSIO 5*) mit All Star
  • 2016: 2. Platz im Weltcupspringen von Zürich (CSI 5*-W) mit All Star sowie mit der irischen Mannschaft 1. Platz im Nationenpreis von St. Gallen (CSIO 5*) mit All Star und 2. Platz im Nationenpreis von Dublin (CSIO 5*) mit All Star
  • 2017: 2. Platz im Großen Preis eines CSI 3* in Eschweiler mit Echo, 2. Platz im Großen Preis von Versailles (CSI 5*) mit Echo, 2. Platz im Großen Preis eines CSI 2* in Knokke mit Corvich, 3. Platz im Großen Preis von London (CSI 5*) mit All Star, 2. Platz im Großen Preis von Dublin (CSIO 5*) mit Echo sowie mit der irischen Mannschaft 3. Platz im Nationenpreis von La Baule (CSIO 5*) mit All Star und 3. Platz im Nationenpreis von Falsterbo (CSIO 5*) mit All Star

(Stand: 9. September 2017)[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Denis Lynch: Irische Schmerzen, Evi Simeoni für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15. Februar 2011
  2. a b FEI-Pferdeverzeichnis: Lantinus 3
  3. a b FEI-Pferdedatenbank: Nabab´s Son
  4. Flaminia Straumann erlebt derzeit Neuland im und neben dem Parcours, Basellandschaftliche Zeitung
  5. Denis Lynch unter deutscher Flagge?, St. Georg, 14. Januar 2011
  6. "Statement from Denis Lynch" und "Treffen zwischen dem irischen Verband und Denis Lynch", 22. Januar 2011 / 2. März 2011
  7. Denis Lynch hat sich getraut, Reiter Revue International, 12. November 2016
  8. www.pferdesportzeitung.de: Entscheidung im Fall Denis Lynch
  9. CHIO Aachen: Denis Lynchs Pferd Lantinus bei Thermografie-Untersuchung positiv, Reiter Revue International, 6. Juli 2012
  10. Denis Lynch meldet sich zu Wort, Reiter Revue International, 7. Juli 2012
  11. Lynch von Olympia ausgeschlossen, Reiter Revue International, 10. Juli 2012
  12. Showjumper Denis Lynch dropped from Irish Olympic squad, Amy Mathieson / Horse & Hound, 9. Juli 2012 (englisch)
  13. FEI-Pferdedatenbank: All Star 5
  14. FEI-Pferdedatenbank: RMF Echo
  15. FEI-Pferdedatenbank: Lacroix 9
  16. FEI-Pferdedatenbank: Upsilon d’Ocquier
  17. FEI-Pferdedatenbank: All Inclusive NRW
  18. FEI-Pferdeverzeichnis: Abbervail van het Dingeshof
  19. FEI-Weltrangliste Springreiten Nummer 124 (50 beste internationale Ergebnisse jedes Springreiters vom 1. Mai 2010 bis 30. April 2011; PDF; 155 kB)
  20. aktuelle und vorherige FEI-Weltrangliste Springreiten
  21. FEI-Kurzbiografie
  22. FEI-Ergebnisdatenbank: Denis Lynch